Topic

Rente

14 petitions

Started 1 year ago

Petition to Olaf Scholz, Bundesministerium der Finanzen, Deutscher Bundestag

Fairer Vermögensaufbau für alle! Keine Abgeltungssteuer nach 10 Jahren!

Wir fordern die Abschaffung der KapErtSt (Abgeltungssteuer) nach einer Haltedauer von 10 Jahren! Du arbeitest hart? Du hast Bedenken, dass die gesetzliche Rente in Zukunft deinen Lebensabend nicht finanzieren kann?  Du möchtest dir stattdessen ein Vermögen aufbauen? Du möchtest im Alter sorgenfrei leben? Dann schaff mit uns gemeinsam die Abgeltungsteuer (i.H.v. 25% auf realisierte Gewinne)* ab! Was hier klingt wie eine schlechte Werbung ist ein reales Problem: Durch sinkende Rentenniveaus ist eine Existenzsicherung im Alter alleine durch die öffentliche Hand sehr schwierig geworden. Was früher funktionierte, funktioniert heute nicht mehr. Die private Vorsorge wird ein immer wichtigeres Standbein der Finanzierung des wohlverdienten Ruhestandes. Im Umfeld des Niedrigzinses, gewinnt die Aktie als Anlageklasse eine immer wichtigere Bedeutung. Nachhaltiger Vermögensaufbau sollte nicht nur den Superreichen vorbehalten sein - auch DU solltest die Chance auf einen fairen Vermögensaufbau haben! In Deutschland besitzen nur ca. 12%** der Bevölkerung Aktien oder Fondsbeteiligung, während in den USA etwa die Hälfte der Amerikaner am Kapitalmarkt investiert. So liegt Deutschland mit einem Medianvermögen pro Kopf von 35.313 USD*** auf Rang 33 weltweit, weit hinter Ländern wie Portugal, Spanien, Slowenien und Italien. Zum Vergleich: Italien und Spanien besitzen ein pro Kopf Medianvermögen von über 90.000 USD****. Es müssen Anreize für den Kleinanleger geschaffen werden, das Investieren in Aktien rentabler und zugänglicher zu gestalten. Kurzfristige Spekulationen schaffen keine realen Werte und begünstigen nur die Akteure am Kapitalmarkt. Aus diesem Grund sollen insbesondere langfristige Investitionen gefördert und damit die reale Wirtschaft gestärkt werden.   Immobilien können nach zehn Jahren steuerfrei verkauft werden. Allerdings ist die Investition in Immobilien nicht für jeden Kleinanleger möglich und vor allem kann damit nicht schon in jungen Jahren begonnen werden. Wir fordern daher die KapErtSt ebenfalls für ein langfristiges Investment nach 10 Jahren Haltedauer abzuschaffen, sowie die Erhöhung des jährlichen Sparerpauschbetrages auf 3.000€*****. Deutsche Anleger sollten am Wachstum der deutschen Wirtschaft partizipieren, gleichzeitig sollten heimische Unternehmen auch von heimischen Investoren sowie Anlegern unterstützt werden, damit diese nicht zunehmend unter die Kontrolle ausländischer Investoren geraten. Unterschreibe jetzt diese Petition und lass uns gemeinsam den ersten Schritt in Richtung eines fairen Vermögensaufbaus für Jedermann machen! Danke! Euer Max und euer Constantin --------------------------------------------------------------------------- Wir, Max und Constantin, sind zwei junge Studenten der Wirtschaftswissenschaften und beschäftigen uns in unserer Freizeit mit wirtschaftstheoretischen Fragen, dem Kapitalmarkt und insbesondere den damit verbundenen sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen.  Für Fragen oder Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung! Schreibt uns an: petition@adelmann.es   * zzgl. Solidaritätszuschlag i.H.v. 5,5% und ggfs. Kirchensteuer i.H.v. 8-9% ** Deutsche Bank - Deutschland: Zahl der Aktienanleger steigt *** Credit suisse - The Global wealth databook 2019, S. 108 **** Credit suisse - The Global wealth databook 2019, S. 108-109 ***** von 1993-1999 betrug der Sparerpauschbetrag 6.000DM Interessante Artikel zum Weiterlesen: https://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/global-wealth-report-2019-die-wohlstands-illusion/25141460.html https://www.capital.de/geld-versicherungen/reiches-deutschland-arme-buerger      

Max Adelmann & Constantin Schneider
70 supporters
Started 1 year ago

Petition to Hubertus Heil, Hubertus Heil

Vorgezogener Renteneintritt für professionell Pflegende

Als Gesellschaft sehen wir uns mit dem Problem konfrontiert, dass es zu wenig Menschen gibt, die professionell pflegen. Sei es die ambulante oder stationäre Pflege alter und/ oder kranker Menschen oder die Pflege von Menschen mit Behinderungen: eine Pflegekraft muss sich aufgrund großer Personalnot um zu viele ihr anvertrauter Hilfebedürftigen kümmern. Den vielen Berufstätigen, die man unter "Pflegenden" zusammenfassen kann, seien es, und dies ist keine abschließende Aufzählung, Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, AltenpflegerInnen, Pflegefachpersonen und Hilfskräfte, ist eines gemeinsam: es gibt zu wenige von ihnen. In Anbetracht der steigenden Lebenserwartung und der damit verbundenen immer älter werdenden Gesellschaft wird sich diese Personalknappheit immer weiter verschärfen. Um die Attraktivität dieser Berufe zu stärken, gibt es nicht unbegrenzt Möglichkeiten: Menschen, die auf Pflege angewiesen sind, brauchen diese häufig rund um die Uhr, daher kann man nicht beliebig an der Stellschraube Arbeitszeit drehen. Und auch die mit der Pflege anderer Menschen einhergehenden psychischen und physischen Belastungen lassen sich nur begrenzt monetär kompensieren. Ein Punkt, der beim Versuch mehr Menschen für Pflegeberufe zu interessieren bzw. im Pflegeberuf zu halten, bisher zu kurz gekommen ist, ist eine vorgezogenene Ruhestandsregelung. Wie diese genau aussehen kann, ob pro gearbeitetem Vollzeitjahr ein so und so viele Monate früherer Renteneintritt möglich sein sollte etc. ist nicht Hauptbestandteil dieser Petition. Ziel dieser Petition ist es vorrangig, die Idee einer gesonderten Ruhestandsregelung für Pflegende überhaupt vorzustellen und als weitere Forderung neben verbesserten Arbeitsbedingungen und einer angemessenen Vergütung im gesellschaftlichen und politischen Diskurs zu etablieren. In einer Zeit, in der eine Pandemie uns tagtäglich Grenzen des Gesundheitswesen und der es tragenden Akteure aufzeigt und durch Prämien und Applaus nur kurzfristig Abhilfe (wenn überhaupt) geschaffen wird, liegt vielleicht auch eine Chance für nachhaltige, gesellschaftlich getragene Verbesserungen für diese so wichtige und, wie wir seit spätestens einem Jahr wissen, systemrelevante Gruppe.

Susanne Orf
244 supporters