Topic

politik

26 petitions

Update posted 12 hours ago

Petition to United Nations, United Nations Deutschland, Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle DLR Projektträger, Greenpeace Deutschland, Amnesty International Deutschland, BILD.de , myclimate Deutschland, NABU , BUND , RobinWood , Sea Sheperd, Earth First, WWF , Scientists Warning, Die ZEIT, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, PM Magazin, Kurier , Epochtimes Deutschland, 20Minuten , Basler Zeitung, Blick , The Guardian, NZZ , IPCC, WELT.de , FOCUS , NaturwissenschaftlerInnen-Initiative für Frieden und Zukunftsfähigkeit, World Ressources Institute, People for the Ethical Treatment of Animals (PETA), Deutscher Naturschutzring, Geschäftsstelle des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Klima ohne Grenzen, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, All Africa Conference of Churches (AACC-CETA)

Überbevölkerung - Weltweite Geburtenregelungen verbindlich einführen!

German | English | Chinese | Japanese | French | Russian | Swedish | Czech | Dutch | Spanish | Italian | Hindi | Polish  Für unser Überleben sind weltweite Geburtenregelungen zum Schutz der Natur dringend erforderlich! Ein guter Arzt heilt seinen Patienten wirksam und nachhaltig, indem er die Ursache einer Krankheit korrekt diagnostiziert, dann das Leiden an der Wurzel bekämpft, um es möglichst dauerhaft zu beseitigen. Durch die Ausschaltung des krankheitsverursachenden Faktors wird der Patient geheilt und wieder gesund – der Arzt hat seine Arbeit richtig und gut gemacht. Ein Arzt jedoch, der die Ursache eines körperlichen oder psychischen Leidens eines Patienten kennt, aber trotz einer eindeutigen Diagnose nichts dagegen unternimmt, handelt fahrlässig, verantwortungslos und letzten Endes menschenverachtend, weil er wider besseres Wissen nur die Symptome des Leidens behandelt, wodurch er den Kranken von sich abhängig macht und sich an seinem Leiden bereichert. Ähnlich verhält es sich mit dem „Gesundheitszustand“ unserer Heimatwelt. Wir sind für die Erde, alles darauf existierende Leben und die gesamte Natur dieses wunderschönen Planeten verantwortlich. Unsere Erde leidet zunehmend an den Folgen der Überbevölkerung. Die dadurch hervorgerufenen Folgen beruhen auf dem durch vermehrten CO2-Ausstoss verursachten Treibhauseffekt. Die verheerenden Auswirkungen erleben wir nun in Form des Klimawandels, von zunehmenden Naturkatastrophen, Unwettern, Vulkanausbrüchen, Erdbeben, Hungersnöten, Kriegen, Völkerwanderungen usw. Im zwischenmenschlichen Bereich zeigen sich die Folgen der Überbevölkerung in Form einer allgemeinen Degeneration der Menschen, an Werteverlust, Zerstörung der zwischenmenschlichen Beziehungen und vielem mehr an Übeln. Die Regierenden, Politiker und sonstig Verantwortlichen, wozu im Grunde genommen jeder einzelne Mensch gehört, handeln zumeist nicht als verantwortungsvoll denkender und mitfühlender „Arzt“ des Patienten Erde. Stattdessen wird weiterhin nur diskutiert und geredet, wie zuletzt auf dem Welt-Klimagipfel 2012 in Doha. Ein kluges und verantwortungsbewusstes Elternpaar ist darauf bedacht, seinen Kindern ein menschenwürdiges Leben zu bieten. Es ist darum besorgt, jedem einzelnen Nachkommen genug Nahrung, eine gesunde Umwelt und ein Leben in Harmonie, Liebe, Frieden und Freiheit zu bieten. Es ist den Eltern bewusst, dass sie nie mehr Kinder zeugen sollten, als es verantwortbar und vernünftig ist, ganz gemäss der Lebensweisheit „Allzuviel ist ungesund“. Die Weltgemeinschaft jedoch handelt wider besseres Wissen gegen alle Vernunft und zerstört ihren Lebensraum, die Nahrung und Umwelt, und damit die Menschenwürde, die Harmonie, den Frieden und das Leben selbst. Sie missachtet die Lebens- und Naturgesetze und treibt die weltweite Überbevölkerung in immer grössere Höhen. Alle Verantwortungsbewusste müssen daher erkennen und öffentlich darüber sprechen, dass die Hauptursache aller grossen Übel auf der Erde in der horrenden weltumspannenden Überbevölkerung liegt, an deren Folgen der Mensch zu ersticken droht – es sei denn, er greift zum einzig ursächlich wirkenden Gegenmittel, nämlich zu weltweit gültigen restriktiven, aber humanen Geburtenkontrollen! Die offensichtliche Ursache aller leben- und umweltzerstörenden Auswirkungen, nämlich die enorme Überbevölkerung der Erde durch den Menschen, wurde auch bei den zurückliegenden Klimakonferenzen nicht offen angesprochen, weshalb auch keine greifenden Massnahmen in Form von Geburtenregelungen beschlossen wurden, die die Folgen des Klimawandels noch abschwächen könnten. Ein Aufruf zum Handeln an alle Regierenden, Politiker und alle Verantwortlichen in allen Bereichen der Welt: Der Mensch trägt durch sein umweltzerstörendes Verhalten eine grosse Mitschuld an der drohenden Tragweite der Klimakatastrophe, die im schlimmsten Fall die gesamte Menschheit technisch und bewusstseinsmässig auf das Steinzeitniveau zurückschleudern oder gar völlig ausrotten kann. Alles Leben ist aufgebaut auf dem Naturgesetz von Ursache und Wirkung, nur will der Mensch in seiner Dummheit und Gleichgültigkeit dieses nicht erkennen und nicht danach handeln, wodurch er sehr viel Unheil von sich abwenden könnte. Dringend von Not sind jetzt Realitätssinn, Verstand, Vernunft und konsequentes Handeln zum Wohl der Umwelt und zum Schutz unseres Planeten, der unsere Heimatwelt ist. Die Zeit zum Handeln ist für die Regierenden sowie für die Politiker und Verantwortlichen in allen Bereichen längst gekommen. Sprechen Sie endlich öffentlich über die Notwendigkeit von weltweiten Geburtenregelungen und streben Sie danach, schnellstmöglich Gesetze zu beschliessen und zu erlassen, die das Bevölkerungswachstum nachhaltig einschränken und die Weltbevölkerung dauerhaft reduzieren.Der Appell an alle Verantwortlichen an allen Schalthebeln der Macht lautet:Bemühen Sie sich im Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe nicht, einfach nur die Symptome der Klimakatastrophe zu bekämpfen, sondern nennen Sie endlich die Wurzel des Übels bei ihrem wirklichen Namen „Überbevölkerung“, und streben Sie weltweite und rigorose Geburtenregelungen an. Tatsächlich kann nur dadurch das Allerschlimmste der Klimakatastrophe vielleicht noch verhindert werden, wenn die Ursache derselben bekämpft wird, nämlich die weltweite Überbevölkerung.

Achim Wolf
33,702 supporters
Update posted 2 days ago

Petition to Госпожа Ангела Меркель, Канцлер Германии, Лидер Евросоюза

Петиция госпоже Ангеле Меркель от русскоязычных рассерженных европейцев на 3 языках к 9.12

Мы готовы потерпеть, готовы затянуть пояса, готовы снизить энергопотребление, мы готовы даже голодать, но наши дети не должны попасть в это современное рабство - в зависимость от угрожающего нам агрессора, размахивающего атомной дубинкой, сеящего смерть уже на улицах наших городов. Мы, русскоязычные, хорошо знаем и помним, к какому насилию и неуважению привыкло российское государство по отношению к своему и соседним народам. Открытое письмо госпоже Ангеле Меркель от русскоязычных рассерженных европейцев, граждан и жителей Германии и проевропейски настроенных жителей Европы, в том числе россиян и украинцев.   Уважаемая госпожа Ангела Меркель! В преддверии саммита Нормандской четверки важно обратить Ваше внимание, что существенная часть германских налогоплательщиков – русскоязычные граждане и жители Германии - крайне обеспокоена продолжающимся и разрастающимся конфликтом между европейскими странами во главе с Германией и Францией и Россией. Мы, подписавшие это письмо, будем крайне разочарованы, если возможность показать Путину нашу приверженность европейским ценностям любой ценой будет Вами на этой встрече упущена. Никаких сделок, направленных на упрочение влияния России в Европе ни через увеличение поставок газа, ни через использование российских миротворцев в зоне Донбасса не должно быть заключено. Хватит поощрять агрессора нашим безмолвием и равнодушием к его злодеяниям! В одном из своих последних предсмертных писем Стив Джобс напомнил, что нет большой разницы, летишь ли ты с билетом первого класса или экономкласса на самолёте, если этому самолету суждено разбиться. Так и с нашей Европой: если что-то случится с Украиной и Беларусью, если они перестанут служить Европе, как сегодня, буферной зоной, если мы не сможем дать отпор своевременно, и танки Путина окажутся на улицах европейских городов, поздно будет прятаться по национальным квартирам более благополучных западноевропейских и менее благополучных восточноевропейских стран, наш общий самолёт уже упадёт. Уже несколько поколений европейцев живут без войны, и понятно, что о войне у твоего порога, о войне в Европе никто не хочет и слышать. Мы ведем здесь расслабленную, благополучную жизнь и считаем, что самое важное - это цены на газ и электричество. Вот и большая часть встречи Нормандской четверки будет посвящена в основном мирным экономическим, газовым вопросам. Но ведь война против европейцев, развязанная российскими властями, уже идет. И она не ограничивается угрозами российских лидеров, охотно транслируемыми их телеканалами. Видя злодеяния российских властей уже не только в Сирии и Донбассе, но и на улицах европейских городов, европейцам пора рассердиться и прекратить поддаваться надоевшим угрозам и энергетическому шантажу со стороны Кремля. Сколько мы еще будем сидеть на этой "газовой игле"? Сколько мы ещё будем позволять хозяйничать этим моральным уродам на просторах Евросоюза, гадить здесь, у нас, в культурной сокровищнице мира? Мы что, хотим и нашим детям передать этот германский послевоенный страх перед этими монстрами и их танками? Мы не призываем к насилию, но ни о каком приоритете экономической выгоды в отношениях с современной Россией не может быть и речи, госпожа Меркель! Наоборот, мы, русскоязычные европейцы, готовы затянуть пояса, ограничить на время своё энергопотребление, мы требуем от Вас действовать твёрдо и решительно во имя свободного будущего наших детей. Мы должны заставить агрессора прекратить бомбежки, артобстрелы и повсеместный культ насилия и неуважение , царящие  там, где распространяется российское влияние. Надеемся, что наше мнение будет услышано, и Вы, госпожа Меркель, будете представлять на встрече Нормандской четверки и наши интересы. Dies ist ein offener Brief an Kanzlerin Angela Merkel, von den russischsprachigen, verärgerten Europäern, Bewohner und Bürger von Deutschland, von anderen europäischen Ländern, deren der Gedanke eines gemeinsamen Europas wichtig ist. Viele von uns kommen aus Russland und der Ukraine. Hochverehrte/Sehr geehrte Frau Kanzlerin,dieser Brief ist unseres Herzensanlegen vor Ihrem Treffen im Normandie Format. Wir, die nicht zu geringschätzende Gruppe der steuerzahlenden russischsprachigen Bewohner und Bürger von Deutschland, sind zutiefst besorgt angesichts des bestehenden und sich weiter vertiefenden Konflikts zwischen den Russland und europäischen Ländern mit Deutschland und Frankreich an der Spitze. Wir, die jetzt diesen Brief unterzeichnen, wären zutiefst enttäuscht, wenn auf diesem Gipfeltreffen Putin nicht deutlich gezeigt wird, dass die europäische Werte für uns auf jeden Fall von höchster Bedeutung und Priorität sind. Unseres Verlangen ist: Keine Verträge, die Russlands Einfluss auf Europa weiter stärken lassen, egal, ob es um mehr von Gaslieferungen oder um die russische sogenannte Friedenstiftler in der Donbass Region geht. Wir haben den Aggressor schon lange genug mit unseren Gleichgültigkeit und Schweigen gefördert!Steve Jobs hat in einem seinen letzteren Briefen gewarnt, dass es keinen Unterschied für die Passagiere des zerschellten Flugzeug ausmachen würde, ob die in der First up Klasse oder Ökonomie Klasse flogen. So ist es auch mit unserem Europa: Wenn die Ukraine und Belarus fallen und als eine Pufferzone für die Europa nicht mehr dienen können, wenn es dazu kommen würde, dass wir nicht imstande sind uns zu wehren, und Putins Panzer über die europäische Straßen rollen würden, dann wäre es zu spät sich in unseren Nationalquartieren zu verstecken. Egal, ob reichere das Westeuropa oder das ärmere Osteuropa, - unser Flugzeug wäre schon zertrümmert.Mehrere Generationen der Europäer haben den Krieg nie erlebt. Es ist nun verständlich, dass niemand eine Vorstellung um einen drohenden Krieg in seinem Haus mag. Wir führen hier ein beschauliches wohlsituiertes Leben und meinen, dass die stabilen Preise für Gas und Energie was Wichtiges wären. Darum würde es wahrscheinlich auch in den größten Teil des Gipfels um diese friedlichen ökonomischen Fragen gehen. Aber der Krieg, der die Russlandmacht gegen den Europäer angefacht hat, dieser Krieg rollt schon. Und dieser Krieg bleibt nicht nur bei den Drohungen von russischen Leader, den die russischen Medien zu gerne in die Welt weiterleiten. Die Europäer sollten endlich wahrnehmen, dass die Verbrechen des russischen Staates nicht mehr „nur“ im Syrien und Donbass verübt werden, sondern auch auf der Straßen der Europäischen Städten, und es wäre Zeit sich dem zu Wehr setzen und sich nicht mehr von den trügerischen Androhungen ob unvermeidlicher Abhängigkeit der europäischen Wirtschaft von Russlands erpressen lassen. Wie lange noch sollen wir noch wie ein Drogensüchtiger von der Gasspritze aus Russland abhängig sein?! Wie lange noch möchten wir uns vor diesem Problem ducken? Wie lange noch wären wir berei, den Schweinereien dieser Unholden hier, auf der Territorium des Europäischen Gemeinschaft, in der Schatzkammer der Weltkultur, tatenlos zuzusehen? Wollen wir tatsächlich auch unseren Kindern dieser nachkriegszeitlicher Angst von der Monstermacht und deren Panzer vererben? Sehr geehrte Frau Doktor Merkel, es ist unsererseits kein Aufruf zur Gewalt, jedoch wollen wir betonen, dass in Beziehungen zur gegenwärtiger Russland absolut abwegig wäre sich von den (vermeintlichen) ökonomischen Vorteilen verführen und vorführen zu lassen. Unsererseits sind wir, die russischsprachiger Europäer, schon bereit auch kürzer zu treten und mit den vorhandenen Energieressourcen sparsam umzugehen. Wir bitten Sie, um den Willen der besseren und freien Zukunft unserer Kinder, bleiben Sie beharrlich und bleiben Sie treu der wichtigsten und besten Ideen der freien Welt. Wir müssen den Aggressor zwingen, seine militärischen Kriegszüge zu stoppen, und unsere Welt von seinem verbrecherischen Einfluss und überall ansäenden Gewaltkult schließlich befreien. Hoch geehrte Frau Kanzlerin, wir hoffen, dass unsere Stimme gehört wird, und dass Sie auf dem Normandie-Gipfel auch unsere Interessen vertreten werden würden. We can sustain and are ready to tighten our belts and reduce energy consumption. We are even ready to starve, so that our children should not fall into this modern slavery and find themselves in thrall to the aggressor, who is threatening us by brandishing a nuclear big stick, sowing death on the streets of our cities. We, Russian-speakers, know and remember well violence and disrespect which the Russian state is accustomed to in relation to its and neighboring peoples. An open letter to Mrs. Angela Merkel from Russian-speaking angry Europeans, citizens and residents of Germany and pro-European Europeans, including Russians and Ukrainians. Dear Mrs. Angela Merkel, On the cusp of the Normandy Format Talks, it is important to draw your attention to the fact that a significant part of German taxpayers - Russian-speaking citizens and residents of Germany - are extremely concerned about the ongoing and growing conflict between Germany and France-led European countries and Russia. We, who undersigned below, will be extremely disappointed if during the talks you missed the opportunity to show Mr.Putin our at any cost commitment to European values. No deals should be made to strengthen Russia's influence in Europe either through an increase in gas supplies or following the use of Russian peacekeepers in the Donbass zone. It’s time to cut the encouragement of the aggressor with our silence and indifference to his atrocities!  In one of his last letters, Steven Jobs recalled that there is no big difference if you fly with a first-class or economy-class ticket on an airplane if this airplane is destined to crash. So it is with our Europe: if something happens to Ukraine and Belarus, if they cease to be a buffer zone for the Europe, as the do today, if we can’t fight back in a timely manner, and Putin’s tanks appear on the streets of the European cities, it will be too late to hide in more prosperous Western and less prosperous Eastern European national apartments, when our common plane already fell.  So far, several generations of Europeans have been living without war, and it goes without saying that nobody wants to hear about the war at your doorstep, the war in Europe. Here we lead a relaxed, prosperous life and think that the most important thing is the price of gas and electricity. As acknowledgment of this the most of the talks of the Normandy Four countries will be addressed mainly to peaceful economic, gas issues. But the war against the Europeans, unleashed by the Russian authorities, is already underway. Note that it is not limited to threats by Russian leaders, readily broadcast by their TV channels.  Seeing the atrocities of the Russian authorities not only in Syria and Donbass, but also on the streets of the European cities, it is time for Europeans to get angry and stop yielding to the annoying threats and energy blackmail from the Kremlin. How long will we use this gas needle? How long will we hide from this issue? How long will we allow these moral freaks to host in the European Union room and to foul here, in the cultural treasury of the world?  Do we want our children to convey this German post-war fear of these monsters and their tanks? We are not calling for violence, but there can be no question of any priority for economic gain in relations with modern Russia, Mrs. Merkel. On the contrary, we, Europeans, are ready to tighten our belts and limit our energy consumption for a while. We demand that you act firmly and decisively in the name of the free future of our children. We must force the aggressor to stop bombing, shelling and the widespread cult of violence and disrespect, which prevail where Russian influence spreads.  We do hope that our opinion will be heard, and you, Mrs. Merkel, will also represent our interests at the meeting of the Normandy Four countries. Ми готові потерпіти, готові затягнути паски, готові знизити електроспоживання, ми готові навіть голодувати, але наші діти не мають потрапити до цього сучасного рабства – в залежність від агресора, який нам загрожує, який розмахує атомною палицею, який сіє смерть вже на вулицях наших міст. Ми, російськомовні, добре знаємо та пам’ятаємо, до якого насильства й неповаги звикла російська держава стосовно свого та сусідніх народів. Відкритий лист пані Анґелі Меркель від розгніваних російськомовних європейців, громадян та жителів Німеччини й проєвропейськи налаштованих жителів Європи, в тому числі росіян та українців. Шановна пані Анґела Меркель! Напередодні саміту Нормандської четвірки важливо звернути Вашу увагу, що істотна частина німецьких платників податків – російськомовні громадяни й жителі Німеччини – є вкрай занепокоєна конфліктом, який продовжується й зростає між європейськими країнами на чолі з Німеччиною й Францією, та Росією. Ми, ті, хто підписали цього листа, будемо вкрай розчаровані, якщо можливість продемонструвати Путіну нашу прихильність до європейських цінностей за будь-яку ціну буде згублена Вами під час цієї зустрічі. Жодних угод, спрямованих на укріплення впливу Росії в Європі ні через збільшення поставок газу, ані через використання російських «миротворців» у зоні Донбасу не має бути вкладено. Досить заохочувати агресора нашим мовчанням та байдужістю до його злочинів! В одному з своїх останніх передсмертних листів Стів Джобс нагадав, що нема істотної різниці, чи ти летиш із квитком першого класу або ж економкласу в літаку, якщо цьому літакові судилося розбитися. Так і з нашою Європою: якщо щось трапиться з Україною та Білоруссю, якщо вони припинять бути для Європи, як нині, буферною зоною, якщо ми не зможемо дати відсіч своєчасно й танки Путіна опиняться на вулицях європейських міст, запізно буде ховатися по національних квартирах більш заможних західноєвропейських та менш заможних східноєвропейських країн: наш спільний літак вже впаде. Вже кілька поколінь європейців живуть без війни й зрозуміло, що про війну біля своєї призьби, про войну в Європі ніхто не бажає й чути. Ми ведемо тут розслаблене, спокійне життя й вважаємо, що найважливіше – це ціни на газ та електрику. От і більша частина зустрічі Нормандської четвірки буде присвячена, здебільшого, мирним економічним, газовим питанням. Але війна проти європейців, яку розпочала російська влада, вже точиться. Й вона не обмежується погрозами російських лідерів, які охоче транслюються їх телеканалами. Дивлячись на злочини російської влади вже не лише в Сирії та Донбасі, а й на вулицях європейських міст, європейцям на часі розлютитися та припинити піддаватися на обридлі погрози та енергетичний шантаж з боку Кремля. Скільки ми ще сидітимемо на цій газовій голці? Скільки можемо ховатися від цієї проблеми? Скільки ми ще будемо дозволяти хазяйнувати цим моральним потворам на просторах Євросоюзу, гадити тут, у нас, в культурній скарбниці світу? Ми що, бажаємо й нашим дітям передати цей німецький повоєнний страх перед цими монстрами з їх танками? Ми не закликаємо до насильства, але ні про який приорітет економічного зиску в стосунках з сучасною Росією не може бути жодної мови, пані Меркель! Навпаки: ми, європейці, готові затягнути паски, обмежити тимчасово своє енергоспоживання, ми вимагаємо від Вас твердих та рішучих дій в ім'я вільного майбутнього наших дітей. Ми маємо змусити агресора припинити бомбардування, артобстріли й загальноприсутній культ насильства та неповаги, який панує там, де розповсюджується російський вплив. Сподіваємося, що наша думка буде почута й Ви, пані Меркель, представлятимете на зустрічі Нормандської четвірки й наші інтереси.

Vladimir Papkov
70 supporters
Update posted 3 days ago

Petition to Abiy Ahmed

Let us support Abiy Ahmed Prime Minister of Ethiopia

Let us support Abiy AhmedPrime Minister of EthiopiaRecipient of the Nobel Peace Prize 2019in leading Ethiopia to Democracy We ask the people of Ethiopia to embrace and support Abiy’s approach to Democracy and change. To put their ethnic demands and differences a side, have open and peaceful dialogues with each other and the government and focus on what is best for the people now and future generations. The past has proven that hate and violence is not the answer. We also ask the older generation to participate in this dialogue. To share their wisdom, their experiences past and present and lead by example. Democracy is a process and it is not only the responsibility of the leader but the people as well to make it work. Democracy is about freedom of speech, active participation of the people as citizens in politics and civil life, protection of human rights, the environment and all species. In a Democracy everyone has the right to free development of their personality, as long as they do not violate the rights of others and do not violate the law. Only by embracing each other peacefully, acknowledging one another without judgment and prejudice and by having constructive and open dialogues can the people of Ethiopia move forward. After several years of unrest in Ethiopia Abiy Ahmed was elected and sworn in as Prime Minister on 2 April 2018 by the Ethiopian Parliament. Upon taking office Abiy and his government presided over the release of thousands of political prisoners some of them facing the death penalty on terrorism charges. He welcomed back Ethiopians living in exile. Abiy also approached Eritrea to negotiate and end to the Ethio-Eritrean conflict which ultimately won him the
Nobel Peace Prize 2019. Ethiopians and Eritreans alike welcomed this step which led to the reunification of many families after almost two decades of separation. For the peace process to continue and to be successful it is important that the people on both sides work together responsibly and to not just leave it up to their leaders. Unfortunately there is still a lot of “Ethnic Federalism” which is responsible for the ongoing unrest in Ethiopia. Sadly with people losing their lives. A lot of them innocent. As Abiy recently said: “There would be no need for these differences if we solved our quarrels through reconciliation. Our unity and co-existence will benefit our growth, prosperity and greatness!” http://www.bloombergquint.com/onweb/ethiopian-pm-calls-for-unity-as-protest-deaths-rise-to-86 Please sign this petition in support of Abiy Ahmed.
Thank you! Watch video  Ahunim Fikir/ from zeritu kebede https://www.youtube.com/watch?v=aYUnaf2f0_E

Abonnesh Yilma-Wolf
137 supporters
Update posted 4 days ago

Petition to Angela Merkel (CDU), Sergio Mattarella (Presidente Della Repubblica Italiana) (Presidente Della Repubblica Italiana), Jean-Claude Juncker, Angela Merkel, Emmanuel Macron, António Guterres, Wladimir Wladimirowitsch Putin, David-Maria SASSOLI, Ska Keller, Ursula von der Leyen

Solidarität mit Katalonien - für das Recht auf friedliche Selbstbestimmung!

deutsch / català / castellano / português / italiano  /  français / românesc / english / lingua Europaea / 简体中文 / 繁體中文 / русский / 日本語 /  العربية / български / tiếng việt / فارسی / ქართული / ελληνικά / türk / magyar / hrvatski / polski / हिन्दी / 한국의 / తెలుగు / svenska / српски / dansk / nederlands / norsk / Katalonien ist die größte europäische Nation ohne eigenen Staat. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurück. Ihre großartige Literatur und Kultur ist wesentlicher Teil Europas. Die katalanische Sprache ist Muttersprache von Millionen Europäern. Als Kataloniens Regierung vor einigen Jahrzehnten die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien erklärte, putschte (mit deutscher Hilfe) General Francisco Franco und begann den spanischen Bürgerkrieg, der zu einer neuen, jahrzehntelangen Phase der Unterdrückung der katalanischen Nation und ihrer Sprache führte. Es darf im 21. Jahrhundert nicht erneut dazu kommen, daß das spanische Militär gegen die friedlich nach ihrer Unabhängigkeit strebende Bevölkerung Kataloniens eingesetzt wird. Europäer aller Staaten und Nationen müssen sich dafür einsetzen, daß der Konflikt zwischen dem spanischen Zentralstaat und Katalonien dieses Mal friedlich gelöst wird. Das Recht auf freie, friedliche und demokratische Selbstbestimmung einer Nation steht über den rechtlichen Schranken eines Staates, der Millionen von Menschen, die sich in und von ihm als Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse behandelt fühlen, seine Rechtsordnung aufzwingen will. Katalonien gehört ohne wenn und aber zu Europa. Die Europäische Union und alle europäischen Staaten sollten klar und deutlich zum Ausdruck bringen, daß jegliche Anwendung militärischer Gewalt in dem derzeitigen Konflikt unakzeptabel wäre und daß, sofern tatsächlich ein neuer katalanischer Staat entstehen sollte, dieser der Europäischen Union ebenso willkommen wäre, wie es bislang die Region Katalonien mit ihrer Metropole Barcelona war und wie es auch Spanien weiterhin sein wird.  ********************************************************************** Offizielle Stellungnahme des Unabhängigen Experten des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten Weltordnung, Prof. Dr. Alfred de Zayas, zur Katalonien-Krise: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=22295&LangID=E Offizielle Stellungnahme des UN-Sonderberichterstatters für die Förderung und den Schutz des Rechts auf freie Meinungsäußerung, Prof. Dr. David Kaye, zur Katalonien-Krise: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=22928&LangID=E Rechtliche Stellungnahme und Empfehlungen des Unabhängigen Experten des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten Weltordnung und renommierten Völkerrechtlers Prof. Dr. Alfred de Zayas zur Katalonien-Krise: https://dezayasalfred.wordpress.com/2018/06/09/self-determination-and-catalonia United NationsHuman Rights:Office of the High Commissioner:Opinions adopted by the Working Group on Arbitrary Detention at its 84th session: Opinion 6/2019 (Spain): https://www.ohchr.org/Documents/Issues/Detention/Opinions/Session84/A_HRC_WGAD_2019_6.pdf (Advance Edited Version) Opinion 12/2019 (Spain): https://www.ohchr.org/Documents/Issues/Detention/Opinions/Session84/A_HRC_WGAD_2019_12%20ADVANCE%20EDITED%20VERSION.pdf (Advance Edited Version) *********************************************************************** Da die Zahl der Artikel, die zu einer Petition eingestellt werden können, seitens change.org auf lediglich 100 «Updates» begrenzt ist und zudem bei einfachem Aufruf der Seite nur das jeweils letzte «Update» direkt angezeigt wird und die übrigen eigens nachgeladen werden müssen, sind nachstehend die früheren Artikel der deutschen Seite dieser Petition — sie sind kein Bestandteil obenstehender Petition und werden durch Unterzeichnung der Petition nicht mitunterzeichnet — in absteigender chronologischer Reihenfolge aufgelistet: 208. «Quim Torra: ‟Dieser Fall wird vor europäische Gerichte kommen”» (7. 12. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25455491 207. «Amnesty International fordert Freilassung von Jordi Cuixart und Jordi Sànchez» (19. 11. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25375753 206. «Spanien gerät zusehends in die Defensive» (13. 11. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25344250 205. Prof. Dr. Alfred de Zayas: «Dringende Maßnahmen der EU in Katalonien erforderlich» (9. 11. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25328007 204. «Spaniens tiefer Staat bereitet einen massiven Schlag gegen Katalonien vor» (2. 11. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25296733 203. Prof. Dr. Alfred de Zayas: «Urgent action by the EU required in Catalonia» (30. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25283904 202. «Die Sturheit der spanischen Regierung führt zu weiterer Dialogverweigerung» (22. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25231312 201. «Spanien setzt auf Konfrontation — die Lage droht weiter zu eskalieren» (21. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25226559 200. Wer hat hier die Gewalt nicht verurteilt?» (20. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25220410 199. «Es ist nichts so fein gesponnen … Spanier provozieren Krawalle in Katalonien!» (18. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25215907 198. «Kataloniens exekutiver Präsident Quim Torra kündigt neues Referendum an» (17. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25211198 197. «Unrechtsurteil einer Unrechtsjustiz — Maxima poena sine lege» (14. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25195955 196. «Kataloniens Bruch mit Spanien» (6. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25167995 195. «Spaniens Menschenrechtsverletzungen und die Heuchelei der Europäischen Union» (3. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25167991 194. «Es reicht! Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Katalonien!» (1. 10. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25167975 193. «Beginn eines demokratischen Tsunami: Einheit und friedliche Mobilisierung» (13. 9. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25068316 192. «Der exekutive Präsident Kataloniens, Quim Torra, fordert Spanien heraus!» (11. 9. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/25055444 191. «‟Die Anklagepunkte sind unbegründet” — Letztes Wort von Dolors Bassa, Ministerin für Arbeit, Soziales und Familie der Regierung Kataloniens, im politischen Schauprozeß zu Madrid am 12. Juni 2019» (4. 8. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24906452 190. «‟Die Katalanen sind keine Schafe” — Letztes Wort des Abgeordneten des spanischen Kongresses Jordi Turull im politischen Schauprozeß zu Madrid am 12. Juni 2019» (4. 8. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24903589 189. «‟Katalonien ist eine Nation” — Letztes Wort des am 26. 10. 2017 zurückgetretenenen Ministers für Wirtschaft und Wissenschaft der Regierung Kataloniens, Santiago Vila, in dem politischen Schauprozeß von Madrid vom 12. Juni 2019» (1. 8. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24893741 188. «‟Zensur hat in einem Parlament nichts verloren” — Letztes Wort der legitimen Präsidentin des katalanischen Parlaments, Carme Forcadell, im politischen Schauprozeß zu Madrid vom 12. Juni 2019» (28. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24877252 187. «‟Die Würde, edle und rechtmäßige Ideen verteidigt zu haben” — Letztes Wort des rechtmäßigen Ministers für Raumplanung und Nachhaltigkeit der katalanischen Regierung, Josep Rull, im politischen Prozeß von Madrid am 12. Juni 2019» (27. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24873957 186. «‟Katalonien ist eine Nation!” — Letztes Wort der legitimen Ministerin für Inneres, öffentliche Verwaltung und Wohnungswesen der katalanischen Regierung, Meritxell Borràs, im politischen Schauprozeß zu Madrid am 12. Juni 2019» (23. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24856024 185. «‟Auch durch tausendfache Wiederholung wird eine Lüge nicht zur Wahrheit” — Letztes Wort des legitimen Ministers für auswärtige Angelegenheiten, institutionelle Beziehungen und Transparenz der katalanischen Regierung, Raül Romeva, im politischen Schauprozeß zu Madrid am 12. Juni 2019» (22. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24854672 184. «‟Es ist besser, ein Unrecht zu erleiden, als es zu begehen” — Letztes Wort von Jordi Sànchez, Abgeordneter des spanischen Kongresses, im politischen Prozeß von Madrid am 12. Juni 2019» (22. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24852793 183. «‟Dieser Prozess ist das Ergebnis eines politischen Versagens” —Letztes Wort des legitimen Justizministers der Regierung Kataloniens, Carles Mundó, im politischen Prozeß zu Madrid vom 12. Juni 2019» (21. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24850545 182. «‟Die Realität der Fakten straft Sie Lügen!” — Letztes Wort des legitimen Innenministers der katalanischen Regierung, Joaquim Forn, im politischen Schauprozeß zu Madrid am 12. Juni 2019» (21. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24848939 181. «‟Wir werden es wieder tun!” — Letztes Wort des Präsidenten von Òmnium Cultural, Jordi Cuixart, im politischen Schauprozeß zu Madrid vom 12. Juni 2019» (20. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24847446 180. «Letztes Wort des Europa-Abgeordneten Dr. Oriol Junqueras im politischen Schauprozeß zu Madrid vom 12. Juni 2019» (16. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24831368 179. «Menschenrechtsrat — Arbeitsgruppe gegen willkürliche Inhaftierungen: Stellungnahme 12/2019 (II)» (5. Juli 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24796926 178. «Menschenrechtsrat — Arbeitsgruppe gegen willkürliche Inhaftierungen: Stellungnahme 12/2019 (I)» (5. Juli 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24787980 177. «2. Entscheidung der UN-Working Group on Arbitrary Detention zu politischen Gefangenen in Spanien» (4. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24786639 176. «Die Europäische Union wendet sich von ihren Grundwerten ab und verweigert gewählten Abgeordneten ihre Parlamentssitze!» (1. 7. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24770204 175. «Großdemonstration am 2. Juli 2019 in Straßburg» (24. 6. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24744971 174. «Schande über ‛Franco-Land’!» (14. 6. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24702307 173. «Menschenrechtsrat — Arbeitsgruppe gegen willkürliche Inhaftierungen: Stellungnahme Nr. 6/2019 (Teil II)» (10. 6. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24681471 172. «Menschenrechtsrat — Arbeitsgruppe gegen willkürliche Inhaftierungen: Stellungnahme Nr. 6/2019 (Teil I)» (7. 6. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24669281 171. «Working Group on Arbitrary Detention der UN über die politischen Gefangenen in Spanien» (28. 5. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24625601 170. «Wird unter den spanischen Sozialisten scharfe Sachkritik an Nationalsozialisten verboten? (23. 5. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24600643 169. «»Verhältnismäßigkeit im Katalonienkonflikt» — Deutscher Bundestag wird sich mit Katalonien befassen» (17. 5. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24571773 168. «Die Maske zerbröselt und zerfällt — Spaniens Sozialisten zeigen immer mehr ihr wahres Gesicht» (16. 5. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24567246 167. «Wahlen in Spanien am 28. April 2019 — ein schwarzer Tag für Freiheit, Demokratie und Recht» (1. 5. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24497309 166. «Es wird wohl Tote geben — Konflikt zwischen Spanien und Katalonien könnte bald eskalieren» (24. 4. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24465824 165. «Legitimer katalanischer Präsident Carles Puigdemont auf englisch in Zürich» (27. 2. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24229139 164. «Katalanische Oppositionsführerin Inés Arrimadas will ihren Sitz im katalanischen Parlament aufgeben» (24. 2. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24213936 163: «Pedro Sánchez will sich nicht an spanische Verfassung halten und verliert entscheidende Abstimmung» (14. 2. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24168501 162. «Spaniens juristischer Rachefeldzug gegen die katalanische Nation hat begonnen» (12. 2. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24161109 161. «Niemand in der Europäischen Union wird sich die Hände in Unschuld waschen können!» (9. 2. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24147802 160. «Dokumentation des Schauprozesses der spanischen Justiz gegen die politischen Gefangenen zugänglich» (30. 1. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/24099673 159. «Spanische Barbaren und Lügner im 21. Jahrhundert» (24. 1. 2019), https://www.change.org/p/12429466/u/23952940 158. «Die Banalisierung der Verbrechen der ‘Rebellion’ und des ‘Aufruhrs’» (30. 12. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23820502 157. «Spanien ist anders: abhängige und befangene Richter an Spaniens höchsten Gerichten» (27. 12. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23806072 156. «In Spanien, wo Unrecht zu Recht wird ...» (27. 12. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23802724 155. «Hungerstreik der politischen Gefangenen Spaniens — Menschenrechtsverletzungen in Spanien dauern an» (2. 12. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23703159 154. «Der legitime Präsident Kataloniens im Interview» (7. 11. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23558414 153. «Der «Rat für die Republik» — Katalonien bereitet seine staatliche Unabhängigkeit aus dem Ausland vor» (30. 10. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23512869 152. ««Dichtung und Unwahrheit: Kritik deutschsprachiger medialer Berichterstattung über den katalanischen Unabhängigkeitsprozeß am Beispiel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Teil II)» (8. 10. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23386338 151. «Dichtung und Unwahrheit: Kritik deutschsprachiger medialer Berichterstattung über den katalanischen Unabhängigkeitsprozeß am Beispiel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Teil I)» (8. 10. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23386299 150. «Beschämende Doppelmoral der deutschen Bundesregierung in der Katalonienfrage» (5. 10. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23372148 149. «‘Es reicht’: der exekutive katalanische Präsident wird deutlich — Spaniens Regierung vor dem Aus?» (3. 10. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23364212 148. «Carles Puigdemont: «Unser Weg ist demokratisch und gewaltfrei» — ein Merkur-Interview» (28. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23338841 147. «Neue Aufnahmen brutaler Gewalt spanischer Polizisten in Katalonien» (25. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23322070 146. «Was nicht paßt, wird passend gemacht — die Beförderung des Kritokraten Pablo Llarena» (23. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23313622 145. «Skandal in Spanien: Inhalte des offiziellen Chat-Kanals der spanischen Richter werden bekannt» (19. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23295067 144. «Belgien liefert Valtònyc trotz europäischem Haftbefehl nicht an Spanien aus» (17. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23283708 143: «Spanischer Außenminister verwickelt sich in BBC-Interview in Widersprüche» (16. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23280592 142. «‘Spanien ist eine Diktatur!’ ‘Freiheit für Katalonien!’ ‘Unabhängigkeit!‘ ‘Es lebe die Republik!’» (11. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23259688 141. «‘Diktatur oder Freiheit’ — Spanien droht Katalonien mit erneuter Diktatur, Katalonien mobilisiert» (4. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23225570 140. «Est modus in rebus, sunt certi denique fines!» (2. 9. 2018), https://www.change.org/p/12429466/u/23217135 139. «Eine falsche Erzählung des Nicht-Existierenden — Dokumentation über die Lügen Spaniens» (20. 8. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23164727 138. «Erste umfangreichere Stellungnahmen der UN zu Menschenrechtsverletzungen in Katalonien erwartet» (5. 8. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23103529 137. «Treffen beider katalanischer Regierungen in Brüssel am 28. Juli 2018» (29. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23072988 136. «Gequollene Hirngespinste eines Journalisten: zu einem Artikel von Michael Ebmeyer auf ‘Zeit Online’» (28. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23066881 135. «Pressekonferenz des 130. katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont in Berlin vom 25. 7. 2018» (25. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23057966 134. «Spanischer Kritokrat Pablo Llarena zieht erneut Europäische Haftbefehle zurück!» (19. Juli 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23030217 133. «Zieht Pablo Llarena den Europäischen Haftbefehl gegen den legitimen Präsidenten Kataloniens zurück?» (12. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23003561 132: «OLG Schleswig-Holstein beschließt Auslieferung des katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont» (12. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/23001332 131. «Neues Attentat auf die Demokratie in Katalonien — und Europa schweigt und sieht zu!» (10. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22994079 130. «Kritokrat Pablo Llarena versucht deutsche Auslieferungsentscheidung zu verzögern» (1. 7. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22953288 129. «Die Unwahrheiten und unzulässigen Schlüsse des Herrn Constantin Baron van Lijnden in der FAZ» (27. 6. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22934301 128. «Spanien bricht auch unter Pedro Sánchez weiterhin spanisches und internationales Recht» (16. 6. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22890000 127. «Prof. Dr. Gottlieb Leha: ‘Schweigen der EU zur Katalonienkrise schadet der europäischen Idee’» (1. 6. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22822642 126. «Spanisches Regime vor dem Sturz? Entscheidung am 1. Juni 2018» (31. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22816747 125. «Rechtswidrig, antidemokratisch und demophob — Spanien erzwingt Ministeraustausch in Katalonien» (29. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22807774 124. «Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Frau Bundesjustizministerin K. Barley» (28. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22799344 123. «Spanische Regierungspartei wegen Korruption verurteilt — Mißtrauensantrag gegen Mariano Rajoy» (26. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22791937 122. «Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht verwirft neuen Antrag des spanischen Richters Llarena» (22. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22777195 121. «Ist der Ruf erst ruiniert … Diktatorisches Regime Spaniens in Katalonien soll vorerst bleiben!» (20. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22769495 120. «Kritokratie im postdemokratischen Spanien: Neue Zürcher Zeitung berichtet über spanische Justiz» (18. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22764412 119. «Albert Rivera schlägt Mariano Rajoy einen neuen, umfangreicheren Staatsstreich vor» (17. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22760583 118. «Manipulation im spanischen Staatsfernsehen: Weshalb TVE-Mitarbeiter freitags Trauer tragen» (16. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22755686 117. «Belgien lehnt Auslieferung dreier katalanischer Minister ab — Klage gegen 131. Präsidenten Torra» (16. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22753579 116. «Die beiden Präsidenten Kataloniens und der Aufbau der Katalanischen Republik» (14. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22747947 115. «Zur Selbstzerstörung Spaniens und der Europäischen Union seit dem 27. Oktober 2017» (11. 5. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22737658 114. «UN-Experte: Kriminalisierung katalanischer Führer verstößt gegen zwingendes Recht (II)» (21. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22663864 113. «UN-Experte: Kriminalisierung katalanischer Führer verstößt gegen zwingendes Recht (I)» (21. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22663859 112. «UN-Experte: Recht auf Selbstbestimmung Kataloniens in spanischer Rechtsordnung verankert» (17. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22648268111. «Spanischer Minister: ‘Für Referendum in Katalonien wurde kein Euro öffentlicher Mittel ausgegeben’» (16. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22641703 110. «‘200.000 deutsche Geiseln auf den Balearen’: spanischer Journalist Losantos droht den Deutschen» (9. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22614613 109. «The European Union’s response to suppression: «Keep paying your dues and we’ll look the other way»» (9. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22614511 108. «Einseitige und lückenhafte Berichterstattung einiger deutscher Medien zum Katalonienkonflikt» (7. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22606216 107. «Präsident Puigdemont wird unter Auflagen aus deutscher Abschiebehaft entlassen» (5. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22599051 106. «Brief des Präsidenten der Generalitat de Catalunya aus dem Gefängnis von Neumünster (Deutschland)» (5. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22598176 105. ««Tagesgespräch» zur Frage, ob der katalanische Präsident ausgeliefert werden soll, auf Bayern 2» (4. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22594058 104. «UN-Sonderberichterstatter gegen Auslieferung des katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont» (2. 4. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22586284 103. «Madhav Das Nalapat kritisiert Angela Merkel scharf wegen ihrer Haltung zum Katalonien-Konflikt» (31. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22578233 102. «Die schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in Westeuropa seit den letzten Jahrzehnten» (29. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22571112 101. «Verschiedene spanische Gewerkschaften kritisieren das spanische Regime scharf» (28. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22568441 100. «Die Stimme eines anständigen Spaniers über die nationale Schande im Gefängnis von Estremera» (28. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22568347 99. «Entschließung des katalanischen Parlaments zur Wahrung der Rechte von Präsident Puigdemont» (28. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22565815 98. «Fortsetzungssitzung des katalanischen Parlaments vom 24. März 2018: Rede des Abgeordneten Quim Torra» (27. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22562271 97. «Nicht noch einmal! Deutschland darf den katalanischen Präsidenten nicht ausliefern!» (27. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22561888 96. «Vereinte Nationen nehmen Menschenrechtsbeschwerde des 130. Präsidenten Kataloniens an» (27. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22560003 95. «Schreiben von Prof. Dr. Georg Kremnitz an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel» (27. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22558253 94. «Neue Petition gegen eine Auslieferung des 130. Präsidenten Kataloniens auf change.org» (26. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22556818 93. «Fortsetzungssitzung des katalanischen Parlaments vom 24. März 2018: Rede von Natàlia Sànchez (CUP)» (26. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22553391 92. «Fortsetzungssitzung des katalanischen Parlaments vom 24. März 2018: Rede des Abgeordneten X. Domènech» (26. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/2255215891. «Fortsetzungssitzung des katalanischen Parlaments vom 24. März 2018: Rede des Abgeordneten S. Sabrià» (25. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22551533 90. «Ein politischer Gefangener in Deutschland!» (25. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22550681 89. «Fortsetzungssitzung des katalanischen Parlaments vom 24. März 2018: Eröffnungsrede» (25. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22550624 88. «Deutsche Polizei verhaftet den amtierenden 130. Präsidenten der Generalitat de Catalunya» (25. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22549776 87. «Spaniens Selbstzerstörung schreitet voran — Richter Pablo Llarena setzt einen weiteren Sargnagel» (23. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22545288 86. «650 Juristen aus Katalonien und Spanien prangern Menschenrechtsverletzungen an» (18. März 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22520624 85. «Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Spanien wegen Menschenrechtsverletzungen» (13. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22502859 84. «Lügen haben kurze Beine — die Demophobie der spanischen Justiz» (10. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22489685 83. «Spanische Unrechtsjustiz holt zu weiteren Schlägen aus und verletzt weiterhin Menschenrechte» (5. 3. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22466367 82. «Selbstzerstörung der spanischen Justiz: Verfassungsgericht wird zum Büttel des Madrider Regimes» (29. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22309718 81. «Spanisches Regime unter Führung von Mariano Rajoy erwägt weiteren Verfassungsbruch» (25. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22297635 80. «‛Wollt ihr die totale Konfrontation?’: die häßliche Fratze des spanischen Staatsstreichs» (23. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22287838 79. ««Eine Verschwörung des Schweigens gegen Katalonien seitens der Europäischen Union» (Alfred de Zayas)» (23. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22284581 78. «Legitimer katalanischer Präsident Carles Puigdemont zur Wiederwahl vorgeschlagen» (22. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22282426 77. «Neu investiertes Kapital in Katalonien nach Referendum und Unabhängigkeitsproklamation gestiegen» (21. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22276098 76. «Reportage von Sky News über den brutalen Einsatz der spanischen Polizei am 1. 10. 2017» (20. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22274204 75. «Spaniens Umbau zu einem postdemokratischen Staat» (18. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22266012 74. «Demophobe Sykophanten aus Madrid» (16. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22253747 73. ««Legale» und «legitime» Regierung Kataloniens» (12. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22238498 72. «Die katalanische Nationalhymne auf katalanisch und deutsch» (11. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22232938 71. «Rechtsbeugung nach Gutsherrenart: Artikel 155 der spanischen Verfassung» (11. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22230479 70. «Fernsehdokumentation über das katalanische Unabhängigkeitsreferendum vom 1. Oktober 2017» (10. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22225825 69. «The Catalan Process: Sovereignty, Self-Determination and Democracy in the 21st Century» (9. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22223918 68. «Katalanischer Vizepräsident weiterhin als politischer Gefangener in spanischer Haft» (9. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22221891 67. « Das katalanische Referendum vom 1. Oktober 2017 und die Menschenrechte» (17. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22213624 66. «Interim-Report ausländischer Wahlbeobachter — Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen am 21. 12. 2017» (17. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22213500 65. «Spanien schränkt das Selbstbestimmungsrecht seiner drei katalanischen ‛Kolonien’ auch finanziell ein» (7. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22212753 64. «Catalonia’s Legitimate Right to Decide: Paths to Self-determination» (7. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22211153 63. «Spanische Richterin Mercedes Alaya kritisiert mangelnde Unabhängigkeit der spanischen Justiz» (4. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22197883 62. «Europarat kritisiert unzureichende Korruptionsbekämpfung in Spanien» (4. 1. 2018): https://www.change.org/p/12429466/u/22197841 61. «Ankündigung einer Beschwerde über die FAZ (Hans-Christian Rößler) beim Deutschen Presserat» (3. 1. 2018):https://www.change.org/p/12429466/u/22194068 60. «Pere Grau i Rovira: Ein bewegender Brief des katalanischen Vizepräsidenten» (26. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/2217264559. «Gab es am 21. Dezember 2017 Wahlfälschungen zugunsten der Partei Ciutadans?» (24. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22169360 58. «Europäischer Aufruf für Demokratie in Katalonien» (24. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22169244 57. «Prof. Dr. Ulrich Hoinkes, Präsident des Deutschen Katalanistenverbandes, zur Lage in Katalonien» (24. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22167595 56. «Mariano Rajoy, ein schlechter Verlierer? Katalonien hat gewählt!» (23. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/2216522155. «Ein Volk, das sich nicht länger unterdrücken läßt!» (21. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22160993 54. « Prof. Dr. Alfred de Zayas: Vier Fragen und vier Antworten zu Katalonien und Spanien» (18. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22149415 53. «Spanische Vizepräsidentin: Der Partido Popular hat die katalanische Führungsriege ausgeschaltet!» (17. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22146915 52. «Ex-Führer von Podemos Cataluña: "Stimmen Sie gegen die korrupte Regierung von Mariano Rajoy!"» (17. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22145597 51. «Einige Leseproben katalanischer Literatur in deutscher Übersetzung» (17. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22145463 50. «Exodus vieler Firmen oder demagogische Panikmache? — Xavier Sala i Martín klärt auf» (13. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22130737 49. «‘Schindluderpresse’ vs. objektive Berichterstattung » (11. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22124601 48.«‘Vencerem! Wir werden siegen!’» (10. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22117875 47. «‘Wir werden siegen! Es lebe die Republik!’ — Katalanische Großdemonstration in Brüssel» (9. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22117841 46. « Vorbereitende Maßnahmen zur Fälschung der Wahlen am 21. 12. 2017 in Katalonien» (6. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/2210284545. «Spanien zieht europäischen Haftbefehl gegen den 130. Präsidenten Kataloniens zurück» (5. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/2210111044. «Jordi Cuixart fordert die Europäische Union auf, in Spanien einzugreifen» (5. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22101018 43. «Haft der prominentesten politischen Gefangenen aus Katalonien wird nicht aufgehoben!» (4. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22095352 42. «EU - Einhaltung europäischer demokratischer Grundwerte im Katalonien-Konflikt: eine Petition» (4. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22095190 41. «Katalanischer Vize-Präsident fordert Überwachung der Wahlen am 21. 12. 2017 durch die EU» (3. 12. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22092874 40. Toni Strubell i Trueta: «Nationalistisches Gift? Brief an den EU-Präsidenten Jean-Claude Juncker» (30. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22083188 39. «Interview mit Carles Puigdemont im Deutschlandfunk» (30. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22068697 38. «Rund 1000 Juristinnen und Juristen protestieren gegen Rechtsverletzungen durch den spanischen Staat» (22. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22048670 37. «Europäische Union verliert international ihre moralische Glaubwürdigkeit – China frohlockt» (21. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22046706 36. «Kopf der Terroranschläge in Katalonien war Spitzel des spanischen Geheimdienstes» (18. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22035003 35. «Spanische Verteidigungsministerin geht zwei Russen auf den Leim» (18. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22034835 34. «Weiterer Brief aus der Haft des katalanischen Vizepräsidenten Dr. Oriol Junqueras» (18. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22034713 33. «Marta Rovira: Es bestand Gefahr «äußerster Gewalt» und von «Toten auf den Straßen» (17. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22031096 32. «Wie in Spanien das Recht gebeugt wird: Rechtsmeinung von Prof. Dr. Joan J. Queralt» (17. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22030842 31. «Spaniens falsche Propaganda: ein Interview mit Spaniens Außenminister Alfonso Dastis» (17. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/22030305 30. «Strafrechtliche Legalität und der Unabhängigkeitsprozeß – Kritik spanischer Rechtsprofessoren» (12. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21995164 29. «Brief des Vizepräsidenten der legitimen katalanischen Regierung, Dr. Oriol Junqueras, aus der Haft» (10. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21981388 28. «Brief aus Belgien des Präsidenten Kataloniens und vierer seiner Minister» (9. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21966724 27. «Kataloniens Präsident geht in die Offensive und kritisiert die Europäische Union» (8. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21947599 26. «‛Vorsorgliche Schutzhaft’ im postdemokratischen Spanien» (5. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21910063 25. «‛Ich bin eine Katalanin’ — ein neues Video aus Katalonien» (4. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21907393 24. «Widerstand in ganz Spanien gegen menschenrechtswidrigen Verfassungsbruch des Madrider Regimes wächst» (4. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21903118 23. «Zwei Leserbriefe an die F.A.Z.» (4. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21901084 22. «Offener Brief an Jean-Claude Juncker und Donald Tusk» (3. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21898363 21. «UN independent expert urges Spanish Government to reverse decision on Catalan autonomy» (3. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21890266 20. «Som tots catalans! Wir sind alle Katalanen!» (2. 11. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21887230 19. «Spanien verletzt mit Billigung Deutschlands massiv die Menschenrechte» (31. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21857830 18. «Phase 1 des konstituierenden Prozesses der Republik Katalonien hat begonnen!» (30. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21853012 17.«Magna poena sine lege» (30. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21847786 16. «Willkommen Katalonien! Ein neuer Staat betritt die Bühne der Welt» (29. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21838213 15. «UN-Sonderberichterstatter Alfred de Zayas kritisiert Spaniens Verstoß gegen internationales Recht» (29. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21838042 14. «Rajoys Staatsstreich beginnt!» (27. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/2182589213. «Rajoy treibt Katalonien endgültig in die Unabhängigkeit» (26. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21806170 12. «Help Catalonia! Save Europe!» (24. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21790351 11. «Partei der spanischen Minderheitsregierung droht mit Ausweitung des angekündigten Staatsstreichs» (24. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21781357 10. «Rajoy kündigt massiven Bruch spanischen Rechts an!» (24. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21763876 9. «Rajoy bereitet institutionellen Putsch gegen demokratisch gewählte Institutionen in Katalonien vor» (21. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21757627 8. «Erklärung des Deutschen Katalanistenverbandes zu den aktuellen Ereignissen in Katalonien» (20. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21748636 7. «Zerstört Rajoy den Mehrvölkerstaat Spanien?» (20. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21741634 6. «Katalanische Regierung offenbar kurz vor Ausrufung der Republik Katalonien» (18. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21727693 5. « Iglesias fragt Rajoy: "Werden Sie zur Legalität zurückkehren? Ja oder Nein?"» (18. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21719845 4. «Spanisches Verfassungsgericht erklärt katalanisches Referendumsgesetz für verfassungswidrig» (18. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/217123123. «Spanien versucht Katalanische Revolution mit vorsorglicher Haft zweier ihrer Führer zu stoppen» (16. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21703804 2. «Das schwedische Referendum des Jahres 2017: eine Uchronie» (15. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21687961 1. «Zur derzeitigen Lage in Katalonien» (13. 10. 2017): https://www.change.org/p/12429466/u/21672142 *************************************************************************  

Prof. Dr. Axel Schönberger
497,279 supporters