Topic

Menschenrechte

202 petitions

Update posted 13 hours ago

Petition to United Nations, Council of the European Union, European Parliament, Angela Merkel (CDU), CNN, Amnesty International Australia, Human Rights Campaign, Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Dieter Reiter (SPD), Prof. Dr. Winfried Bausback (CSU), Christian Schmidt, CSU, Martin Schulz (SPD), CSU-Fraktionsvorsitzender Manuel Pretzl, Eva Kühne-Hörmann (CDU), Volker Bouffier (CDU), UNICEF, Genocide Watch, United States Department of Health and Human Services, President of the United States

Stop Amhara Genocide in Ethiopia

Introduction Amhara Ethnic group is the second may be the first largest Ethnic group in Ethiopia.with the composition most of Orthodox Christian and Muslim .since 1991 this Ethnic group is labeled as an enemy by TPLF(Tigray people  liberation front) and OLF(Oromo people liberation front).In the last 30 years more than 3 million Amhara have been systematically killed..A large number of Amhara ethnic groups lives outside of Amhara regional state..Around 10 Million. Amhara  lives in Oromia regional state and around 5 Million in other regional States. In Addis Abeba most of the residents are Amhara Origin.According to the Ethnically based administrative  Federal state  people like Amhara , who lives outside of their regional State, their rights  are deprived .Their human right are violated, they have  no political representation , their economical participation is limited or prevented. and finally their lives are in secured.they are treated as second or third class citizens. This is what apartheid in 21 Century. The curren  Amhara Genocide in oromia and Benishangul  in the last two  and half years Amhara Ethnic groups who are living in Oromia region wolega zone ,Benishagul Gumuz metekel zone   and Southern nations and nationalities  regional States are killed because of  their  Amhara identity. Most of the massackeres are children and women.The Ethiopian government did not take action or the regional governments are participated in this atrocities.The state media and private media did not  reporte .Because in Oromia and Benishangul region Journalusts are not free to move in these areas.Government officials were participated in  these atrocies.Some of the governemt officials share the idiology of the opposion party like OLF  and TPLF .they give suport directly or indirectly .Government sponsored killers are committing Genocide by Amhara in Benishanigul and Oromia specially wolega zone. Eventhough Mass killing and Mass graves are daily practices in Ethiopia,the government hides this Genocide and call Ethnic conflict.The state media release cooked data which is far from the exact number.In 2019 November when Activist Jawar Mohhamed call help more than 300 0rthodox  christian Amhara have been  kelled  in Oromia Region.Ethnically-driven attacks in Ethiopia grow as survivors describe pain in F24 exclusive report - https://f24.my/7L38.W June 2020 following the death of prominent Oromo singer Hachalu Hundesa  more than 300 Amhara Ethnic groups and Orthodox Christian have been killed and their property is burned out and stolen in Oromia regional state Shashemene Arsi and the like.This crime is partially investigated by the state controlled human right commission. https://drive.google.com/file/d/1tHCgtE3bNpfhYiZOvGDnkfR3Y9PxcItf/view In October 2020 in Guraferda wireda in Southern peoples  regional state more than 100 civilian Amhara Ethnic groups are killed because of  their Amhara identity. In the Same month in Wolega zone  of Oromia state Amhara ethnic were selected and forced to  gathered in a school but they killed all .This Estimated number riches more than 200 mostly children and women. In Mai Kadra more than 1000 Amhara civilian were  killed by  organized tigray youth named "Samri". This killing have got Media coverage because the killers were from government,s opposition groups TPLF .In this report the Ethiopian government take political advantage from the opposition TPLF party. Among the worst atrocities are crimes committed in Benishanigul Gumuz Metekel Zone.since August 2020 in Metekel Amhara civilian are targeted and killed daily.Photos shown in this link were taken during massgrave in Benishanigul Gumuz Metekel zone January 2021.Here are  links to show you some. https://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2021-01/aethiopien-massaker-zivilisten-getoetet-menschenrechtskommission?__twitter_impression=true https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=794845531385372&id=100025797979137   the current regime of Abbey Ahmed which  is dominated by the oromo Nationalists are denaying, hiding  Amhara Genocide.They are working to reestablish Ethiopia .their  false narratives  "Amhara ethniv were privileged in the past monarchical regime" is their political organizing strategy..To Reengineer Ethiopia and  take advantage ober Cultural and  language suppermacy  extremist Oromo nationalists and their followers are killing none Oromos especially Amhara Ethnic groups who are living outside of Amhara regional state .They are cleasing Amhara to reduce Amharic speakers.Most of the Amhara who were living in Oromia and Benishagul Gumuz the living there village due to life in Security . only in Metekel zone more 100,000 Amhara have been internally displayed reside in Chagni a town in Amhara region. Ethiopia: Violence displaces hundreds of thousands at border with Sudan - https://p.dw.com/p/3otow?maca=en-Whatsapp-sharing We ask the international community and human right organizations to take immediate action ,implementation  of independent investigation for  crimes commited in Ethiopia and unconditionally stop the active Amhara Genocide. Injustice somewhere is injustice every where. Let us open our eyes Let  us raise our voice. #stopAmharaGenocide. Kindly regards .    

Dawit Melaku
5,437 supporters
Update posted 3 days ago

Petition to Angela Merkel (CDU)

Frau Dr. Merkel, setzen Sie die Istanbul-Konvention endlich um #saveXX

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, im frisch verabschiedeten Bundeshaushaltsgesetz zu 2021 findet die Umsetzung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, der sog. Istanbulkonvention (1) erneut weder Erwähnung, noch wird sie budgetiert (2). Das ist in vielerlei Hinsicht nicht mehr nachvollziehbar: a.) Die Rechtsstaatlichkeit basiert auf der Umsetzung und Anwendung von Gesetzen - rule of law (3) b.) Bereits in der Präambel des seit 01. Februar 2018 bindenden Gesetzes wird die staatliche Anerkennung „dass Gewalt gegen Frauen als geschlechtsspezifische Gewalt strukturellen Charakter hat, sowie der Tatsache, dass Gewalt gegen Frauen einer der entscheidenden sozialen Mechanismen ist, durch den Frauen in eine untergeordnete Position gegenüber Männern gezwungen werden“ vorausgesetzt. c.) Kernauftrag der Istanbulkonvention ist die Prävention. D.h. insbesondere gemäß der:Artikel 7 - Umfassende und koordinierte politische MaßnahmenArtikel 8 - Finanzielle MittelArtikel 9 - Nichtstaatliche Organisationen und ZivilgesellschaftArtikel 10 – KoordinierungsstelleArtikel 11 - Datensammlung und Forschung,sowie dem kompletten Kapitel III - Präventionist dem staatlichen Verzug umgehend Abhilfe zu schaffen. d.) Darüber hinaus ist Ihnen bekannt, dass bundesweit mindestens 14.000 Frauenhausplätze fehlen (4), ein eklatanter Missstand, der gerade jetzt, im Verlauf der Pandemie COVID 19 zu weiteren Femiziden führt. e.) Deutschland führt aktuell die Femizid-Statistik in Europa an, das ist unserem Land, einer der reichsten Industrienationen weltweit, absolut unwürdig. (5) f.) Zwischenzeitlich hat selbst die 91. Konferenz der Justizministerinnen und -minister (JuMiKo) der Länder dringenden Handlungsbedarf adressiert (6) BITTE NEHMEN SIE SICH DER NOT DER FRAUEN, DIE VON GEWALT BETROFFEN SIND ENDLICH PERSÖNLICH AN UND VERANLASSEN SIE DIE SOFORTIGE UMSETZUNG DER ISTANBUL-KONVENTION! (1) https://rm.coe.int/1680462535(2) https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/226/1922600.pdf(3) https://www.un.org/ruleoflaw/what-is-the-rule-of-law/(4) https://www.frauenhauskoordinierung.de/aktuelles/detail/pressemeldung-auch-frauenhaeuser-und-fachberatungsstellen-von-corona-krise-betroffen/(5) https://www.statista.com/statistics/1096116/femicide-in-europe-in-2018(6) https://www.justiz.bremen.de/jumiko_2020/beschluesse_der_herbstkonferenz_2020-15475(Top II 10 Gewalt gegen Mädchen und Frauen wirksam begegnen)

Professor Dr. Kristina Wolff
89,844 supporters
Update posted 4 days ago

Petition to United Nations

Rettet die Erde – Geburtenstopp Jetzt! * Save the Earth – Don’t give Birth!

German | English | Chinese | Japanese | French | Russian | Swedish | Czech | Dutch | Spanish | Italian | Hindi | Polish | Farsi | Arabic Für unser Überleben ist ein weltweiter Geburtenstopp zum Schutz der Natur dringend erforderlich! Ein guter Arzt heilt seinen Patienten wirksam und nachhaltig, indem er die Ursache einer Krankheit korrekt diagnostiziert, dann das Leiden an der Wurzel bekämpft, um es möglichst dauerhaft zu beseitigen. Durch die Ausschaltung des krankheitsverursachenden Faktors wird der Patient geheilt und wieder gesund – der Arzt hat seine Arbeit richtig und gut gemacht. Ein Arzt jedoch, der die Ursache eines körperlichen oder psychischen Leidens eines Patienten kennt, aber trotz einer eindeutigen Diagnose nichts dagegen unternimmt, handelt fahrlässig, verantwortungslos und letzten Endes menschenverachtend, weil er wider besseres Wissen nur die Symptome des Leidens behandelt, wodurch er den Kranken von sich abhängig macht und sich an seinem Leiden bereichert. Ähnlich verhält es sich mit dem „Gesundheitszustand“ unserer Heimatwelt. Wir sind für die Erde, alles darauf existierende Leben und die gesamte Natur dieses wunderschönen Planeten verantwortlich. Unsere Erde leidet zunehmend an den Folgen der Überbevölkerung. Die dadurch hervorgerufenen Folgen beruhen auf dem durch vermehrten CO2-Ausstoss verursachten Treibhauseffekt. Die verheerenden Auswirkungen erleben wir nun in Form des Klimawandels, von zunehmenden Naturkatastrophen, Unwettern, Vulkanausbrüchen, Erdbeben, Hungersnöten, Kriegen, Völkerwanderungen usw. Im zwischenmenschlichen Bereich zeigen sich die Folgen der Überbevölkerung in Form einer allgemeinen Degeneration der Menschen, an Werteverlust, Zerstörung der zwischenmenschlichen Beziehungen und vielem mehr an Übeln. Die Regierenden, Politiker und sonstig Verantwortlichen, wozu im Grunde genommen jeder einzelne Mensch gehört, handeln zumeist nicht als verantwortungsvoll denkender und mitfühlender „Arzt“ des Patienten Erde. Stattdessen wird weiterhin nur diskutiert und geredet, wie zuletzt auf dem Welt-Klimagipfel 2012 in Doha. Ein kluges und verantwortungsbewusstes Elternpaar ist darauf bedacht, seinen Kindern ein menschenwürdiges Leben zu bieten. Es ist darum besorgt, jedem einzelnen Nachkommen genug Nahrung, eine gesunde Umwelt und ein Leben in Harmonie, Liebe, Frieden und Freiheit zu bieten. Es ist den Eltern bewusst, dass sie nie mehr Kinder zeugen sollten, als es verantwortbar und vernünftig ist, ganz gemäss der Lebensweisheit „Allzuviel ist ungesund“. Die Weltgemeinschaft jedoch handelt wider besseres Wissen gegen alle Vernunft und zerstört ihren Lebensraum, die Nahrung und Umwelt, und damit die Menschenwürde, die Harmonie, den Frieden und das Leben selbst. Sie missachtet die Lebens- und Naturgesetze und treibt die weltweite Überbevölkerung in immer grössere Höhen. Alle Verantwortungsbewusste müssen daher erkennen und öffentlich darüber sprechen, dass die Hauptursache aller grossen Übel auf der Erde in der horrenden weltumspannenden Überbevölkerung liegt, an deren Folgen der Mensch zu ersticken droht – es sei denn, er greift zum einzig ursächlich wirkenden Gegenmittel, nämlich zu weltweit gültigen restriktiven, aber humanen Geburtenkontrollen! Die offensichtliche Ursache aller leben- und umweltzerstörenden Auswirkungen, nämlich die enorme Überbevölkerung der Erde durch den Menschen, wurde auch bei den zurückliegenden Klimakonferenzen nicht offen angesprochen, weshalb auch keine greifenden Massnahmen in Form von Geburtenregelungen beschlossen wurden, die die Folgen des Klimawandels noch abschwächen könnten. Ein Aufruf zum Handeln an alle Regierenden, Politiker und alle Verantwortlichen in allen Bereichen der Welt: Der Mensch trägt durch sein umweltzerstörendes Verhalten eine grosse Mitschuld an der drohenden Tragweite der Klimakatastrophe, die im schlimmsten Fall die gesamte Menschheit technisch und bewusstseinsmässig auf das Steinzeitniveau zurückschleudern oder gar völlig ausrotten kann. Alles Leben ist aufgebaut auf dem Naturgesetz von Ursache und Wirkung, nur will der Mensch in seiner Dummheit und Gleichgültigkeit dieses nicht erkennen und nicht danach handeln, wodurch er sehr viel Unheil von sich abwenden könnte. Dringend von Not sind jetzt Realitätssinn, Verstand, Vernunft und konsequentes Handeln zum Wohl der Umwelt und zum Schutz unseres Planeten, der unsere Heimatwelt ist. Die Zeit zum Handeln ist für die Regierenden sowie für die Politiker und Verantwortlichen in allen Bereichen längst gekommen. Sprechen Sie endlich öffentlich über die Notwendigkeit von weltweiten Geburtenregelungen und streben Sie danach, schnellstmöglich Gesetze zu beschliessen und zu erlassen, die das Bevölkerungswachstum nachhaltig einschränken und die Weltbevölkerung dauerhaft reduzieren.Der Appell an alle Verantwortlichen an allen Schalthebeln der Macht lautet:Bemühen Sie sich im Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe nicht, einfach nur die Symptome der Klimakatastrophe zu bekämpfen, sondern nennen Sie endlich die Wurzel des Übels bei ihrem wirklichen Namen „Überbevölkerung“, und streben Sie weltweite und rigorose Geburtenregelungen an. Tatsächlich kann nur dadurch das Allerschlimmste der Klimakatastrophe vielleicht noch verhindert werden, wenn die Ursache derselben bekämpft wird, nämlich die weltweite Überbevölkerung.

Achim Wolf
52,674 supporters
Update posted 1 week ago

Petition to Dr. Angela Merkel, Emmanuel Macron, António Guterres, David-Maria SASSOLI, Ska Keller, Ursula von der Leyen, Boris Johnson

Solidarität mit Katalonien - für das Recht auf friedliche Selbstbestimmung!

deutsch / català / castellano / português / italiano  /  français / românesc / english / lingua Europaea / 简体中文 / 繁體中文 / русский / 日本語 /  العربية / български / tiếng việt / فارسی / ქართული / ελληνικά / türk / magyar / hrvatski / polski / हिन्दी / 한국의 / తెలుగు / svenska / српски / dansk / nederlands / norsk / Katalonien ist die größte europäische Nation ohne eigenen Staat. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurück. Ihre großartige Literatur und Kultur ist wesentlicher Teil Europas. Die katalanische Sprache ist Muttersprache von Millionen Europäern. Als Kataloniens Regierung vor einigen Jahrzehnten die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien erklärte, putschte (mit deutscher Hilfe) General Francisco Franco und begann den spanischen Bürgerkrieg, der zu einer neuen, jahrzehntelangen Phase der Unterdrückung der katalanischen Nation und ihrer Sprache führte. Es darf im 21. Jahrhundert nicht erneut dazu kommen, daß das spanische Militär gegen die friedlich nach ihrer Unabhängigkeit strebende Bevölkerung Kataloniens eingesetzt wird. Europäer aller Staaten und Nationen müssen sich dafür einsetzen, daß der Konflikt zwischen dem spanischen Zentralstaat und Katalonien dieses Mal friedlich gelöst wird. Das Recht auf freie, friedliche und demokratische Selbstbestimmung einer Nation steht über den rechtlichen Schranken eines Staates, der Millionen von Menschen, die sich in und von ihm als Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse behandelt fühlen, seine Rechtsordnung aufzwingen will. Katalonien gehört ohne wenn und aber zu Europa. Die Europäische Union und alle europäischen Staaten sollten klar und deutlich zum Ausdruck bringen, daß jegliche Anwendung militärischer Gewalt in dem derzeitigen Konflikt unakzeptabel wäre und daß, sofern tatsächlich ein neuer katalanischer Staat entstehen sollte, dieser der Europäischen Union ebenso willkommen wäre, wie es bislang die Region Katalonien mit ihrer Metropole Barcelona war und wie es auch Spanien weiterhin sein wird.  ********************************************************************** Offizielle Stellungnahme des Unabhängigen Experten des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten Weltordnung, Prof. Dr. Alfred de Zayas, zur Katalonien-Krise: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=22295&LangID=E Offizielle Stellungnahme des UN-Sonderberichterstatters für die Förderung und den Schutz des Rechts auf freie Meinungsäußerung, Prof. Dr. David Kaye, zur Katalonien-Krise: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=22928&LangID=E Rechtliche Stellungnahme und Empfehlungen des Unabhängigen Experten des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten Weltordnung und renommierten Völkerrechtlers Prof. Dr. Alfred de Zayas zur Katalonien-Krise: https://dezayasalfred.wordpress.com/2018/06/09/self-determination-and-catalonia United NationsHuman Rights:Office of the High Commissioner:Opinions adopted by the Working Group on Arbitrary Detention at its 84th session: Opinion 6/2019 (Spain): https://www.ohchr.org/Documents/Issues/Detention/Opinions/Session84/A_HRC_WGAD_2019_6.pdf (Advance Edited Version) Opinion 12/2019 (Spain): https://www.ohchr.org/Documents/Issues/Detention/Opinions/Session84/A_HRC_WGAD_2019_12%20ADVANCE%20EDITED%20VERSION.pdf (Advance Edited Version) *********************************************************************** Da die Zahl der Artikel, die zu einer Petition eingestellt werden können, seitens change.org auf lediglich 100 «Updates» begrenzt ist und zudem bei einfachem Aufruf der Seite nur das jeweils letzte «Update» direkt angezeigt wird und die übrigen eigens nachgeladen werden müssen, sind nachstehend die früheren Artikel der deutschen Seite dieser Petition ab dem Jahr 2000 — sie sind kein Bestandteil obenstehender Petition und werden durch Unterzeichnung der Petition nicht mitunterzeichnet — in absteigender chronologischer Reihenfolge aufgelistet. Die Artikel der Jahre 2017-2019 sind über nachstehende Nummer 227 zugänglich. 227. «Übersicht über ältere Nachrichten der Solidaritätspetition mit Katalonien» (21. 12. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/28255340 226. «UN-Sonderberichterstatter über Folter kritisiert Spanien wegen seiner politischen Gefangenen» (25. 11. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/28124045 225. «Klartext und Zensur im Europäischen Parlament» (24. 11. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/28118732 224. «Spaniens oberste Kritokraten setzen katalanischen Präsidenten Quim Torra ab!» (28. 9. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27799673 223. «Übersetzungsprogramm bricht Medienzensur — qualitativ gute Übersetzungen aus dem Katalanischen» (16. 8. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27534253222. «Belgien weist Europäischen Haftbefehl Spaniens gegen katalanischen Kulturminister zurück» (7. 8. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27470515 221. «Francos Nachfolger Juan Carlos flieht aus Spanien — ein ehemaliger Monarch von eines Mörders Gnaden» (4. 8. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27451793 220. «500.000 Stimmen für das Menschenrecht auf Selbstbestimmung des katalanischen Volkes!» (22. 4. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/26439050219. «Bericht des Sonderberichterstatters der Vereinten Nationen für Minderheitenfragen» (12. 3. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25905913 218. «Teile und herrsche! Die Saat der Zwietracht geht auf» (29. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25669745 217. «Spanien muß sich am 22. 1. 2020 vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen verantworten!» (21. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25630623 216. «Ein schwarzer Tag für Europa!» (10. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25584284 215. «Spanien sabotiert die Arbeit des EU-Parlaments!» (9. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25577469 214. «Oriol Junqueras zum ersten Vizepräsidenten der europäischen Grünen im EU-Parlament gewählt» (7. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25569309 213. «Europa am Scheideweg» (6. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25561958 *************************************************************************  

Prof. Dr. Axel Schönberger
503,939 supporters