Topic

Menschenrechte

281 petitions

Update posted 7 hours ago

Petition to António Guterres, Sergio Mattarella, Boris Johnson, Olaf Scholz, Emmanuel Macron, Ursula von der Leyen, Joseph R. Biden

Solidarität mit Katalonien - für das Recht auf friedliche Selbstbestimmung!

deutsch / català / castellano / português / italiano  /  français / românesc / english / lingua Europaea / 简体中文 / 繁體中文 / русский / 日本語 /  العربية / български / tiếng việt / فارسی / ქართული / ελληνικά / türk / magyar / hrvatski / polski / हिन्दी / 한국의 / తెలుగు / svenska / српски / dansk / nederlands / norsk / Katalonien ist die größte europäische Nation ohne eigenen Staat. Die Katalanen blicken stolz auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurück. Ihre großartige Literatur und Kultur ist wesentlicher Teil Europas. Die katalanische Sprache ist Muttersprache von Millionen Europäern. Als Kataloniens Regierung vor einigen Jahrzehnten die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien erklärte, putschte (mit deutscher Hilfe) General Francisco Franco und begann den spanischen Bürgerkrieg, der zu einer neuen, jahrzehntelangen Phase der Unterdrückung der katalanischen Nation und ihrer Sprache führte. Es darf im 21. Jahrhundert nicht erneut dazu kommen, daß das spanische Militär gegen die friedlich nach ihrer Unabhängigkeit strebende Bevölkerung Kataloniens eingesetzt wird. Europäer aller Staaten und Nationen müssen sich dafür einsetzen, daß der Konflikt zwischen dem spanischen Zentralstaat und Katalonien dieses Mal friedlich gelöst wird. Das Recht auf freie, friedliche und demokratische Selbstbestimmung einer Nation steht über den rechtlichen Schranken eines Staates, der Millionen von Menschen, die sich in und von ihm als Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse behandelt fühlen, seine Rechtsordnung aufzwingen will. Katalonien gehört ohne wenn und aber zu Europa. Die Europäische Union und alle europäischen Staaten sollten klar und deutlich zum Ausdruck bringen, daß jegliche Anwendung militärischer Gewalt in dem derzeitigen Konflikt unakzeptabel wäre und daß, sofern tatsächlich ein neuer katalanischer Staat entstehen sollte, dieser der Europäischen Union ebenso willkommen wäre, wie es bislang die Region Katalonien mit ihrer Metropole Barcelona war und wie es auch Spanien weiterhin sein wird.  ********************************************************************** Offizielle Stellungnahme des Unabhängigen Experten des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten Weltordnung, Prof. Dr. Alfred de Zayas, zur Katalonien-Krise: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=22295&LangID=E Offizielle Stellungnahme des UN-Sonderberichterstatters für die Förderung und den Schutz des Rechts auf freie Meinungsäußerung, Prof. Dr. David Kaye, zur Katalonien-Krise: http://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=22928&LangID=E Rechtliche Stellungnahme und Empfehlungen des Unabhängigen Experten des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen für die Förderung einer demokratischen und gerechten Weltordnung und renommierten Völkerrechtlers Prof. Dr. Alfred de Zayas zur Katalonien-Krise: https://dezayasalfred.wordpress.com/2018/06/09/self-determination-and-catalonia United NationsHuman Rights:Office of the High Commissioner:Opinions adopted by the Working Group on Arbitrary Detention at its 84th session: Opinion 6/2019 (Spain): https://www.ohchr.org/Documents/Issues/Detention/Opinions/Session84/A_HRC_WGAD_2019_6.pdf (Advance Edited Version) Opinion 12/2019 (Spain): https://www.ohchr.org/Documents/Issues/Detention/Opinions/Session84/A_HRC_WGAD_2019_12%20ADVANCE%20EDITED%20VERSION.pdf (Advance Edited Version) *********************************************************************** Da die Zahl der Artikel, die zu einer Petition eingestellt werden können, seitens change.org auf lediglich 100 «Updates» begrenzt ist und zudem bei einfachem Aufruf der Seite nur das jeweils letzte «Update» direkt angezeigt wird und die übrigen eigens nachgeladen werden müssen, sind nachstehend die früheren Artikel der deutschen Seite dieser Petition ab dem Jahr 2000 — sie sind kein Bestandteil obenstehender Petition und werden durch Unterzeichnung der Petition nicht mitunterzeichnet — in absteigender chronologischer Reihenfolge aufgelistet. Die Artikel der Jahre 2017-2019 sind über nachstehende Nummer 227 zugänglich. 227. «Übersicht über ältere Nachrichten der Solidaritätspetition mit Katalonien» (21. 12. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/28255340 226. «UN-Sonderberichterstatter über Folter kritisiert Spanien wegen seiner politischen Gefangenen» (25. 11. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/28124045 225. «Klartext und Zensur im Europäischen Parlament» (24. 11. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/28118732 224. «Spaniens oberste Kritokraten setzen katalanischen Präsidenten Quim Torra ab!» (28. 9. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27799673 223. «Übersetzungsprogramm bricht Medienzensur — qualitativ gute Übersetzungen aus dem Katalanischen» (16. 8. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27534253222. «Belgien weist Europäischen Haftbefehl Spaniens gegen katalanischen Kulturminister zurück» (7. 8. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27470515 221. «Francos Nachfolger Juan Carlos flieht aus Spanien — ein ehemaliger Monarch von eines Mörders Gnaden» (4. 8. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/27451793 220. «500.000 Stimmen für das Menschenrecht auf Selbstbestimmung des katalanischen Volkes!» (22. 4. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/26439050219. «Bericht des Sonderberichterstatters der Vereinten Nationen für Minderheitenfragen» (12. 3. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25905913 218. «Teile und herrsche! Die Saat der Zwietracht geht auf» (29. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25669745 217. «Spanien muß sich am 22. 1. 2020 vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen verantworten!» (21. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25630623 216. «Ein schwarzer Tag für Europa!» (10. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25584284 215. «Spanien sabotiert die Arbeit des EU-Parlaments!» (9. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25577469 214. «Oriol Junqueras zum ersten Vizepräsidenten der europäischen Grünen im EU-Parlament gewählt» (7. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25569309 213. «Europa am Scheideweg» (6. 1. 2020), https://www.change.org/p/12429466/u/25561958 *************************************************************************  

Prof. Dr. Axel Schönberger
519,583 supporters
This petition won 10 months ago

Petition to German government, Andreas Scheuer, Heiko Maas, Horst Seehofer, Angela Merkel (CDU)

#freeSEAEYE4 – Detained ships do not save lives

Deutsch / English #freeSEAEYE4 The civilian rescue ship SEA-EYE 4 has been detained by the Italian Coast Guard because too many people have been rescued. Join us in demanding the immediate release of the ship before more people drown in the Mediterranean Sea. The SEA-EYE 4 rescued 408 people seeking protection from distress at sea in the Mediterranean. When the ship entered the port of Palermo after quarantine at sea, it was inspected by the Italian Coast Guard for 12 hours until sufficient specious reasons for detention were found. The German authorities had certified the ship as safe and suitable a few weeks earlier. In comparison to last year, this year more than twice as many people have drowned in the Mediterranean. The blockade of rescue ships is causing even more deaths. Join us in demanding the immediate release and sign now. To the Federal Government: Act immediately! The German government must no longer stand idly by and watch the deaths. That is why we expect the German government to finally take action. Andreas Scheuer: As a member of a Christian party, it is your duty and responsibility to stand up against dying and for the protection of human life. As Minister of Transport, you are responsible for ships flying the German flag. Finally, you must make it clear to the Italian authorities: The German government will not tolerate the repeated illegal detention of German rescue ships by Italian authorities in order to prevent rescue operations. Heiko Maas: As foreign minister, you said: You could not stand for people fleeing being taken back to Libya. Just as you cannot simply accept the deaths in the Mediterranean. Contact the Italian authorities to ensure that the SEA-EYE 4 is released immediately and that German rescue ships are not further obstructed and their crews criminalized. You have all the necessary contacts. There is no reason for inaction. Horst Seehofer: Civil society has created over 250 safe harbours. Finally, take responsibility. Italy and other Mediterranean countries must not be abandoned just because they are located at the Mediterranean and not at Lake Constance. Let the municipalities and cities finally have room for humanity and solidarity: We have room! Angela Merkel: You are aware of the power of your voice and the power of your directive authority. Do your part to hand Germany over to the next federal government as a country of solidarity. We do not agree with defaming, criminalizing and preventing the saving of human lives. Let your euphonious words finally be followed by actions, by which we want to evaluate you! Our Europe is solidary! Our Europe saves! Do not stop us any longer and finally support us in a concrete way! Background: This year alone, twice as many people have drowned in the Mediterranean as last year. Under Italian Prime Minister Mario Draghi, civilian rescue at sea is being detained more frequently than under former Interior Minister Salvini. Italian politicians openly emphasize that Italy has to take care of fewer people because there is no European solidarity and reception. This ignorance - made in Berlin - is deadly! Support our fight against dying. Sign this petition and urge the federal government:Act! Before more people die!

Gorden Isler, Marie von Manteuffel, Sophie Weidenhiller, Julian Pahlke, Tobias Schlegl, Sea-Eye e.V. und United4Rescue
35,927 supporters
This petition won 2 years ago

Petition to Luciana Lamorgese, Enrico Giovannini, German government, Heiko Maas, Horst Seehofer, Italian government, Luciana Lamorgese, Enrico Giovannini

Free The Rescue Ships!

DE / EN / ES / IT / NL / PT #freetheships #freeAlanKurdi #freeAitaMari The Italian Ministry of Transport has detained the civil rescue ships ALAN KURDI and AITA MARI in the Italian port of Palermo. The two rescue ships have recently rescued 193 people from drowning. On May 5, the Italian coast guard carried out an inspection (port state control) aboard the ALAN KURDI and prohibited the ship from leaving the port. The German authorities then decidedly disagreed with the safety concerns of their Italian colleagues. A spokeswoman said: "From the German flag state administration's point of view, the irregularities identified by the Italian authorities do not concern any serious security deficiencies." The blockade of the rescue ship jeopardizes our planned rescued mission in June and therefore endangers human lives! The Italian coast guard also inspected the AITA MARI of the Spanish organization Salvamento Marítimo Humanitario (SMH) on May 6 and subsequently also detained the rescue ship. Italy's security concerns are particularly grotesque because Italy had left 146 people rescued people waiting for twelve days aboard the ALAN KURDI in April, before they were allowed to be transferred to a larger ship. The rescued people on board AITA MARI also had to wait for a safe port for days. Furthermore, only civil rescue ships are so severely attacked by Italy. The merchant ship MV MARINA also rescued refugees from distress in April and was allowed to moor in a Sicilian port after just a few days. Unlike in the case of the ALAN KURDI and the AITA MARI, the merchant ship was allowed to leave again immediately without any technical inspections and without quarantine. This shows that Italy is deliberately and decidedly blocking civil rescue ships! It is time to finally put an end to the closed port policy that started under Salvini. Sea rescuers must not be stopped, but must instead be supported. As long as no rescue ships are allowed to leave port, human lives are at stake every single day. Malta's agreement to distribute people rescued from distress at sea needs to be renewed quickly and permanently. The member states of the European Union can no longer leave Italy and Malta alone when it comes to taking in refugees. We therefore ask the Italian government to end the blockade of the ALAN KURDI and the AITA MARI immediately and to start supporting us in our humanitarian work. We call on German Federal Foreign Minister Heiko Maas to plead for the release of the ALAN KURDI and AITA MARI rescue vessels. We expressly call on German Federal Minister of the Interior Horst Seehofer to support Italy and Malta and to work even harder towards a fair distribution of people who have been rescued at sea, within the European Union.

Gorden Isler, Lena Meurer, Axel Pasligh, Sophie Weidenhiller
55,596 supporters
Started 2 weeks ago

Petition to Olaf Scholz

Offener Brief an Olaf Scholz

Deutsch | English | Русский Sehr geehrter Bundeskanzler Scholz, Sie kennen mich nicht, also möchte ich mich kurz vorstellen, damit es mehr Kontext zu meinem Brief gibt. Ich heiße Nikolay und ich komme ursprünglich aus Russland, und unterstütze diesen sinnlosen, brutalen und bedeutungslosen Krieg in der Ukraine überhaupt nicht. Es ist eine Schande. Ich wohne in Deutschland seit 2015 und studiere hier. Ich habe viele deutsche Freunde kennengelernt, die mir gezeigt haben, wie eine moderne, demokratische und freie Gesellschaft funktioniert.  Mein Vater war der einzige Abgeordnete, der 2014 gegen Annexion von der Krim gestimmt hat, was ihn zum persönlichen Feind Putins gemacht hat – aber ich war so unglaublich stolz auf meinen Vater. Meine Mutter war auch eine Aktivistin in Russland, hat auch gegen den Krieg in Georgien demonstriert und in späteren Protesten teilgenommen, bei manchen davon war ich auch da. Niemand aus meiner Familie konnte in Russland bleiben: meine Großeltern sind alle weggezogen, meine Mutter nach Bulgarien, mein Vater in die Ukraine, wo er jetzt dafür arbeitet, den Krieg zu beenden. Ich schreibe Ihnen wegen der aktuellen Situation in der Ukraine, wegen des Krieges. Ich bitte Sie herzlich darum, dass Sie alles Mögliche machen, damit die Ukraine gewinnt. Ich bin mir sicher, dass Sie alles machen, was Sie können, um Frieden und unsere Leben zu schützen. Meiner Meinung nach wäre die schnellste und direkteste Lösung, für die Ukraine zu gewinnen, und dafür brauchen sie die schwere Waffen. Es ist nicht mehr möglich, mit Putin zu verhandeln. Er ist dazu nicht fähig – Man kann ihn nicht ernst nehmen, wenn er sagt, er sei der Zar, der "sein Land" zurücknimmt. Die Ukraine ist nicht "sein Land". Der russische Parlament hat angekündigt, dass sie die Souveränität von Litauen nicht mehr anerkennen wollen. Litauen ist auch nicht sein Land. Die Stimmung unter denen, die Putin unterstützen ist “nach der Ukraine, nehmen wir Polen”, aber Polen ist auch nicht sein Land. Für Putin gibt’s es keine Vereinbarung, die er nicht nicht brechen wird. Ist das wirklich ein Mensch, mit wem es ist wert, zu verhandeln? Putin und sein Krieg ist eine existenzielle Bedrohung für unsere europäische Werte, für die Europa hat den großen Preis während der 2. Weltkrieges bezahlt: Demokratie, Freiheit, Frieden, Toleranz, aber auch für Leute. Der faschistische Regime Putins und seine Armee blockieren den Export von Lebensmittel aus der Ukraine, was zu weltweiten Hunger - auch in Deutschland - führen wird. In diese äußerst schwere Zeit muss Deutschland leiten, und alles Mögliche dafür tun, dass die Ukraine gewinnt, damit Putin weißt Bescheid, dass seine Aggression funktioniert nicht, weil die ganze Welt einig wird, solches Verhalten zu bestrafen. Damit China das auch merkt und kein Aggressionskrieg in Zukunft führt. Deutschland ist das Herz Europas, und soll sich auch so verhalten. Abschließend möchte ich sagen, dass alle derzeitigen Verbindungen, Vereinbarungen und Bekanntschaften, die man in Russland haben mag, bald irrelevant sein werden. In naher Zukunft werden neue Leute an die Macht kommen, aber gerade jetzt bietet sich die Gelegenheit, sich in der Ukraine ein positives Image zu verschaffen. Die Ukraine wird nun genauso viel Geld für den Wiederaufbau erhalten wie Deutschland oder Japan nach dem Zweiten Weltkrieg. Infolgedessen wird sie, genau wie Deutschland und Japan, zu einem Wirtschaftswunder werden. Man kann davon ausgehen, dass jeder, der dieses Wunder unterstützt und fördert, enorm davon profitiert und für sich und sein Land den Status eines Freundes erlangt, aber auch Geld durch Geschäfte und wirtschaftliche Entwicklung. Ich möchte, dass dieses schöne Deutschland, in dem ich mich so willkommen fühle, nicht als Freund des unrettbaren faschistischen Regimes gesehen wird, sondern als Freund der jungen, europäischen Gesellschaft, die voller Potenzial ist. Mit freundlichen Grüßen Nikolay Ponomarev

Nikolay Ponomarev
27,617 supporters