Decision Maker

Eva Kühne-Hörmann (CDU)

  • Hessische Justizministerin

Eva Kühne-Hörmann ist seit 18. Januar 2014 Hessische Landesjustizministerin. Zuvor war sie seit dem 5. Februar 2009 Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst.


Does Eva Kühne-Hörmann (CDU) have the power to decide or influence something you want to change? Start a petition to this decision maker.Start a petition
Victory
Petitioning Heiko Maas, SPD, Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags, Dr. Helmuth Markov, Die Linke, Reinhold Jost, SPD, Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer, SPD, Jana Schiedek, SPD, Jochen Hartloff, SPD, Anke Spoo...

Änderung des Stalking-Paragrafen §238 vom Erfolgs- zum Eignungsdelikt

Im Juni 2012 fing es an – ein Stalker wollte sich in mein Leben drängen. Über Monate erhielt ich täglich SMS, E-Mails, Kommentare auf meinem Blog, Postsendungen, Anrufe… Es gab zig Social-Media-Konten in meinem Namen, unzählige Versuche meinen Ruf, meine Arbeit und mein Leben zu zerstören. Zwei Anzeigen wurden eingestellt, Beratungsstellen wussten keinen Rat, Anwälte gaben den Fall auf. Niemand konnte mir helfen, ich war mit dem Problem allein.  Bis ich ein Jahr später alles, was mir der Stalker schickte, in einem Blog veröffentlichte. Entgegen des oft gegebenen Ratschlag, auf keinen Fall in irgend einer Art und Weise zu reagieren, richtete ich die Aufmerksamkeit schlagartig auf seine Angriffe. Erst dann wurde es weniger. Hörte aber nie auf. Ich habe über diese Erfahrung ein Buch geschrieben, ein Buch gegen die Ohnmacht, gegen die Hilflosigkeit, gegen das Schweigen und Ignorieren – „An Jedem Einzelnen Tag" erzählt meine Geschichte, die aber nur eine von sehr sehr vielen ist. Hunderttausende Männer und Frauen werden in Deutschland gestalkt, genaue Zahlen gibt es nicht. Und nicht nur ich hatte mit dem Versuch, die Nachstellungen zur Anzeige zu bringen, keinen Erfolg. Jährlich geht es zehntausenden Betroffenen so. Nur knapp 500 von jährlich ca. 25 000 Anzeigen führen zur gerichtlichen Verhandlung. Dieses Missverhältnis ist zu krass, um es zu ignorieren. So aussichtslos wie die juristische Situation von Stalking-Betroffenen derzeit ist, kann sie nicht bleiben. Eine Gesetzesänderung, die Stalking vom Erfolgs- zum Eignungsdelikt macht ist eine kleine, aber längst überfällige Korrektur. Nach aktuellem Gesetz sind es die Opfer, die schwerwiegende Beeinträchtigung der eigenen Lebensgestaltung nachweisen müssen, damit es zur Anklage kommt! Aus diesem Grund muss der Paragraf §238 des Strafgesetzbuches umformuliert werden: Es muss ausreichen, dass die Taten der Nachstellung durch Stalker dazu geeignet sind, die Lebensgestaltung schwerwiegend zu beeinträchtigen. Diese Änderung würde Opfer entlasten und neuen und wichtigen Handlungsspielraum bei der Ermittlung und Verfolgung von Stalking-Tätern eröffnen. Diese Einsicht setzt sich so langsam auch in der Politik durch - die Regierung hat im Koalitionsvertrag festgeschrieben, sich in dieser Legislaturperiode des Themas annehmen zu wollen. DerGesetzentwurf zur Änderung des § 238 StGB, der Stalking von einem Erfolgs- zu einem Eignungsdelikt machen würde, wurde am 23.05.2014 von den Bundesländern Bayern und Hessen in den Bundesrat eingebracht und an den Rechtsausschuss unter Mitwirkung des Ausschusses für Familie und Frauen sowie Inneres im Bundesrat überwiesen. Allerdings wurde die Behandlung des Gesetzentwurfes seitdem immer wieder vertagt bzw. verschleppt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um uns gemeinsam für eine Gesetzesänderung stark zu machen. Die Reform darf nicht länger verzögert werden! Es wäre ein starkes Signal, wenn es uns gelänge, 100.000 Unterschriften zu erreichen. Bitte unterschreibt jetzt meine Petition an das Justizministerium und betreffende Ausschüsse: www.change.org/stalkingparagraf. Sobald Ihr unterschrieben habt, weist Freunde, Bekannte und Kollegen auf die Petition hin. Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite des Bundesrats.

Mary Scherpe
88,003 supporters
Petitioning United Nations, Council of the European Union, European Parliament, Angela Merkel (CDU), CNN, Amnesty International Australia, Human Rights Campaign, Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Dieter Rei...

Stop Amhara Genocide in Ethiopia

Introduction Amhara Ethnic group is the second may be the first largest Ethnic group in Ethiopia.with the composition most of Orthodox Christian and Muslim .since 1991 this Ethnic group is labeled as an enemy by TPLF(Tigray people  liberation front) and OLF(Oromo people liberation front).In the last 30 years more than 3 million Amhara have been systematically killed..A large number of Amhara ethnic groups lives outside of Amhara regional state..Around 10 Million. Amhara  lives in Oromia regional state and around 5 Million in other regional States. In Addis Abeba most of the residents are Amhara Origin.According to the Ethnically based administrative  Federal state  people like Amhara , who lives outside of their regional State, their rights  are deprived .Their human right are violated, they have  no political representation , their economical participation is limited or prevented. and finally their lives are in secured.they are treated as second or third class citizens. This is what apartheid in 21 Century. The curren  Amhara Genocide in oromia and Benishangul  in the last two  and half years Amhara Ethnic groups who are living in Oromia region wolega zone ,Benishagul Gumuz metekel zone   and Southern nations and nationalities  regional States are killed because of  their  Amhara identity. Most of the massackeres are children and women.The Ethiopian government did not take action or the regional governments are participated in this atrocities.The state media and private media did not  reporte .Because in Oromia and Benishangul region Journalusts are not free to move in these areas.Government officials were participated in  these atrocies.Some of the governemt officials share the idiology of the opposion party like OLF  and TPLF .they give suport directly or indirectly .Government sponsored killers are committing Genocide by Amhara in Benishanigul and Oromia specially wolega zone. Eventhough Mass killing and Mass graves are daily practices in Ethiopia,the government hides this Genocide and call Ethnic conflict.The state media release cooked data which is far from the exact number.In 2019 November when Activist Jawar Mohhamed call help more than 300 0rthodox  christian Amhara have been  kelled  in Oromia Region.Ethnically-driven attacks in Ethiopia grow as survivors describe pain in F24 exclusive report - https://f24.my/7L38.W June 2020 following the death of prominent Oromo singer Hachalu Hundesa  more than 300 Amhara Ethnic groups and Orthodox Christian have been killed and their property is burned out and stolen in Oromia regional state Shashemene Arsi and the like.This crime is partially investigated by the state controlled human right commission. https://drive.google.com/file/d/1tHCgtE3bNpfhYiZOvGDnkfR3Y9PxcItf/view In October 2020 in Guraferda wireda in Southern peoples  regional state more than 100 civilian Amhara Ethnic groups are killed because of  their Amhara identity. In the Same month in Wolega zone  of Oromia state Amhara ethnic were selected and forced to  gathered in a school but they killed all .This Estimated number riches more than 200 mostly children and women. In Mai Kadra more than 1000 Amhara civilian were  killed by  organized tigray youth named "Samri". This killing have got Media coverage because the killers were from government,s opposition groups TPLF .In this report the Ethiopian government take political advantage from the opposition TPLF party. Among the worst atrocities are crimes committed in Benishanigul Gumuz Metekel Zone.since August 2020 in Metekel Amhara civilian are targeted and killed daily.Photos shown in this link were taken during massgrave in Benishanigul Gumuz Metekel zone January 2021.Here are  links to show you some. https://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2021-01/aethiopien-massaker-zivilisten-getoetet-menschenrechtskommission?__twitter_impression=true https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=794845531385372&id=100025797979137   the current regime of Abbey Ahmed which  is dominated by the oromo Nationalists are denaying, hiding  Amhara Genocide.They are working to reestablish Ethiopia .their  false narratives  "Amhara ethniv were privileged in the past monarchical regime" is their political organizing strategy..To Reengineer Ethiopia and  take advantage ober Cultural and  language suppermacy  extremist Oromo nationalists and their followers are killing none Oromos especially Amhara Ethnic groups who are living outside of Amhara regional state .They are cleasing Amhara to reduce Amharic speakers.Most of the Amhara who were living in Oromia and Benishagul Gumuz the living there village due to life in Security . only in Metekel zone more 100,000 Amhara have been internally displayed reside in Chagni a town in Amhara region. Ethiopia: Violence displaces hundreds of thousands at border with Sudan - https://p.dw.com/p/3otow?maca=en-Whatsapp-sharing We ask the international community and human right organizations to take immediate action ,implementation  of independent investigation for  crimes commited in Ethiopia and unconditionally stop the active Amhara Genocide. Injustice somewhere is injustice every where. Let us open our eyes Let  us raise our voice. #stopAmharaGenocide. Kindly regards .    

Dawit Melaku
6,200 supporters
Victory
Petitioning Eva Kühne-Hörmann (CDU), Angela Dorn, Justizprüfungsamt Hessen, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Nicht-Anrechnung des WiSe 20/21 für den Freiversuch in Hessen

Lasst die zukünftigen hessischen Jurastudenten/innen nicht im Stich!Für gleiche Bedingungen für das Jura Staatsexamen Die aktuelle Corona-Pandemie ist für uns alle eine neue unbekannte Situation, die uns vor neuen Herausforderungen stellt. Ein gewöhnlicher Universitätsbetrieb ist in diesem Semester nicht ohne Nachteile möglich. Viele Studierende waren oder sind in verschiedenen Teilen ihres Lebens durch Covid-19 eingeschränkt. Aus diesem Grund wurde bereits in den Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg eine Nichtanrechnung des Wintersemesters 2020/21 eingeführt. Im Folgenden erklären wir Gründe dafür, weswegen es auch für uns hessische Jurastudenten/innen nur fair wäre, das Wintersemester 2020/21 nicht anzurechnen. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, dass uns die enormen Nachteile der Corona-Pandemie bezüglich unseres Studiums erspart bleiben. Bereits im SoSe2020 wurde die digitale Lehre eingeführt und stellte eine große Herausforderung für Studierende dar. Mithin konnte im Laufe des SoSe2020 und des WS2020/21 zutreffend festgestellt werden, dass die digitalen Lehrangebote ein Präsenzstudium nicht in vollem Umfang ersetzen konnten. Mithin setzte sich die bereits im Sommersemester festgestellte „Hinderung am Studium“ fort.Die Bibliotheken konnten aufgrund des eingeschränkten Zugangs nicht zum effektiven Lernen genutzt werden. Es ist unbillig, das Examen sowie Klausuren unter unzumutbaren Umständen wie das Tragen von Masken in einer 5 stündigen Klausur und permanent offenem Fenster zu verlangen. Um den Aspekt der Chancengleichheit zu wahren, muss auch in Betracht gezogen werden, dass nicht jeder Student die gleichen Voraussetzungen in seinem häuslichen Umfeld hat. Viele Studierende klagten und klagen über den fehlenden Zugang zum Internet sowie die fehlende technische Ausstattung. Insbesondere Jurastudierende sind ohnehin schon mit dem Druck des Staatsexamens belastet und hinzu kommen die coronabedingten finanziellen Schwierigkeiten, die die psychische Belastung fördern. Dies führt dazu, dass jeder Studierende unter der momentanen Situation leidet und dies zu Unsicherheiten führt. Unter den oben erläuterten unzumutbaren Bedingungen kann kein fairer Wettbewerb stattfinden. Insbesondere sollte die Pandemie, die zu erheblichen Lernbeeinträchtigungen der Studierenden führt, nicht zusätzlich zulasten der ohnehin schon psychisch belastenden Studierenden ausgetragen werden. Um die Chancengleichheit zwischen allen Studenten innerhalb der Bundesrepublik zu wahren und insbesondere einen Wettbewerbsnachteil der hessischen Jurastudierenden zu vermeiden appellieren wir an das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Justizprüfungsamt Hessen; lasst die zukünftigen Juristen nicht im Stich.

E. B.
4,157 supporters
Petitioning Annalena Baerbock, Katja Kipping, Saskia Esken, Alexander Gauland (AFD), Christian Lindner (FDP), Angela Merkel (CDU), Frank Henkel (CDU), Eva Kühne-Hörmann (CDU), Volker Bouffier (CDU), Cem Özdemi...

Impfzwang gegen Menschenrechte

Österreich ist das erste Land der Welt, welches die Impfpflicht gegen COVID beschlossen hat. In Deutschland soll ebenfalls die Impfpflicht gegen COVID durchgesetzt werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so hat die Bundesregierung zum Beispiel auf ihrer Informationswebseite das „Nein zur Impfpflicht“ heruntergenommen. Ich bin ganz klar gegen eine Impfpflicht gegen COVID!Vorab ich bin nicht gegen Impfen, aber gegen eine Impflicht! Warum? Zum einen natürlich wird die jetzt schon gespaltene Gesellschaft weiter gespaltet. Außerdem greift der Staat in die Selbstbestimmung der Menschen ein. Zum anderem ist es ein Verstoß gegen das Grundgesetz, die Menschenwürde und die Unversehrtheit des Körpers! Im Grundgesetz Artikel 2 (2) heißt es: „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“Aus diesem Grund sollte man auf jeden Fall die Impfpflicht gegen COVID nicht durchsetzen! Außerdem stellen sich mir folgende Fragen bei der Impflicht gegen COVID: 1. Wie wollen Sie die Impflicht gegen COVID durchsetzen? Kommt die Polizei und fährt die Menschen zum Impfen? 2. Was tun Sie in dem Fall wo Menschen aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen COVID geimpft werden können? Werden diese Menschen gekennzeichnet, wie in der NS-Zeit? Fakt ist: Die Gesellschaft ist schon jetzt gespalten und die Impflicht wird nicht die Situation verbessern! Das macht mich traurig und fassungslos… Nur gemeinsam können wir die Krise gegen COVID bekämpfen und nicht als gespaltene Gesellschaft!

Viktoria Wall
3,889 supporters
Petitioning Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD) , Dieter Reiter (SPD), Melanie Leonhard (SPD), Saskia Esken, Frank Henkel (CDU), Eva Kühne-Hörmann (CDU), Volker Bouffier (CDU), Volker Bouffier CDU, Cem Öz...

Höhere Strafe für Sexualdelikte und keine Freilassung gegen Geldstrafe o​.​Ä.

Sehr geehrte Abgeordnete, sehr geehrte Leser/innen dieser Petition, dies ist ein Appell an die Menschlichkeit. Ein Appell, der die Gesetzeslage bzgl. Sexualdelikten verändern soll. Immer wieder tauchen Fälle auf in denen der Täter eine zu milde Strafe erhält - das Opfer hingegen leidet ein Leben lang. Wie kann es sein, dass Täter oft nur wenige Jahre oder sogar nur ein paar Monate Haft erhalten, obwohl das Opfer Tag für Tag mit schweren traumatischen Folgen kämpfen muss ? Wie kann es sein, dass viele Täter unter Einhaltung gewisser Auflagen oder gegen Zahlung einer Geldstrafe weiter die Freiheit genießen dürfen ? Beweist der rapide Anstieg der Opferzahlen immer noch nicht, dass die Strafen nicht hoch genug sind ? Vergewaltigungen und andere Sexualdelikte sind Geschehen, die sich so schmerzhaft in den Kopf der Opfer brennen, dass viele es nicht mal überleben. Wenn ein Betroffener es schafft all seinen Mut zusammen zu nehmen, um das Geschehene anzuzeigen, dann darf die Antwort auf eine so grausame Erfahrung kein Rückschlag sein. Stellen Sie sich vor, dass Sie selbst das Opfer wären oder Ihr Sohn / Ihre Tochter - wären ein paar Monate / Jahre Haft eine gerechte Strafe ? Wäre es angebracht den Täter unter Einhaltung von Auflagen / gegen Zahlung einer Geldstrafe weiterhin in Freiheit leben zu lassen ? Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren, wir müssen jetzt handeln. Jetzt, bevor noch mehr Menschen keinen Ausweg mehr sehen und sich das Leben nehmen. Bevor noch mehr Menschen für den Rest ihres Lebens einen Kampf mit den schmerzlichen Gedanken solch eines Erlebnisses austragen und den Gerichtssaal mit einer weiteren Demütigung verlassen müssen.  Was wir (Unterstützer der Petition und ich) fordern ?  Eine wesentlich höhere Haftstrafe für die Täter. Keine Möglichkeit die Strafe zu umgehen, indem eine Geldstrafe gezahlt wird oder gewisse Auflagen eingehalten werden. Die uneingeschränkte Verlängerung der Verjährungsfristen, da viele Opfer Jahre brauchen, um überhaupt in der Lage zu sein darüber zu reden. Lassen Sie uns endlich handeln und nicht weiter dabei zusehen wie immer mehr Leben zerstört werden.

Alicia Fuß
2,268 supporters
Closed
Petitioning Landesregierung, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Dietmar Bartsch (Die LINKE), Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Melanie Leonhard (SPD), Di...

Einfach abgeschoben - unsere Mitschüler sollen zurück nach Deutschland!

Unsere Mitschüler Kristina und Anxhelos wurden gestern, 17.10.2017, abgeschoben! Ohne weitere Vorwarnung, ohne die Möglichkeit sich zu verabschieden, wurden sie aus unserem Leben gerissen. Jetzt stehen wir, die Schüler_innen und Lehrer_innen der Windrather Talschule auf, um diese Untat nicht ungesehen zu lassen. Wir stehen auf gegen die Unwürde, mit der unschuldige Menschen wie Vieh behandelt und aus ihren hart erarbeiteten Lebenszusammenhängen gerissen werden. Wir stehen auf für Kristina, Anxhelos und alle anderen, deren neue Leben wieder zerrissen werden. Ohne Abschied, ohne Hoffnung. WIR sammeln Unterschriften! Macht mit! Wir hoffen, die Menschen, die Politik, aufzurütteln und einen Weg zu bahnen, um Kristina und Anxhelos ihr Leben hier in Deutschland weiterleben zu lassen. Die zwei sind vor zwei Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland geflüchtet und haben sich über alle Maßen viel Mühe gegeben, ein Leben in Deutschland aufzubauen. Ihre Mitschüler sehen sie als Teil der Gruppe und sind tief getroffen von der Vorstellung, sie nie wieder zu sehen, noch nicht mal die Möglichkeit des Abschiednehmens gehabt zu haben.  Wir alle sind empört, dass in einem modernen, weltoffenen Deutschland Menschen im Dunkeln aus dem Bett geklingelt, wie Gefangene abgeführt und ohne ein weiteres Wort abtransportiert werden. Das geht gegen jedes Menschenrecht. WIR wollen, dass Kristina und Anxhelos in Frieden aufwachsen können. WIR wollen, dass sie in Ruhe die Schule beenden können. WIR wollen sie wieder als Teil unserer Gemeinschaft sehen. WIR vermissen sie. WIR wollen, dass sie wieder nach Deutschland dürfen! Wollt ihr das auch? Dann unterschreibt unsere Petition! Wir haben bereits viele Unterschriften auf Papier gesammelt und eine Mahnwache gehalten, die von der regionalen Presse unterstützt wurde, doch das reicht uns nicht. Wir möchten, dass Deutschland weiß, wie mit dem Leben von Kindern gespielt wird! 

Hestia van Roest
554 supporters
Closed
Petitioning John Kerry (United States Secretary of State), Sergio Mattarella (Presidente Della Repubblica Italiana), Heiko Maas, SPD (Justizminister der Bundesrepublik Deutschland), United Nations Security Cou...

We urge the international community to save the Kurdistan Region

Greetings of peace and freedom :The Kurdish people are now going through a very dangerous situationThe return of the Kurdish city of Kirkuk and the recognition of the referendum in the Kurdistan Region in Iraq will be a factor for stability and the achievement of equality.This is the fact that the international community and the civilized world should recognize and act in order to affirm the call of duty and the moral obligation to conscience and conscience As a result it will be respect for his entity.now 70 million kurds are looking forward to the independence of Kurdistan, where it was the biggest setback for the Kurdish people, which appeals to the international community to do its duty otherwise the course will be different brutal provocations of the Shiite popular mobilization forces sectarian will make the people of the region enter the taboo.In the recent period, it is clear that there is an appeal for alliances between the political Islam corridors in all its Shiite and Sunni dimensions, threatening speeches emanating from Ottoman Turkey, the occupation of Kirkuk City by Iran and its expansion in Kurdish cities, and Itturns out agreements secretly of the Arab lobby ( 22 Country ) With regard to Kurdistan.The Liberal Kurdish people have always been besieged  in the Middle East and occupied by four of the most oppressive dictatorships in the world and societies with racist sectarian ideologies that Which includes, disseminates and supports terrorism in all forms and names.Which often put a red line on them by the international community, these terrorists move smoothly to another name and another form, but with the same brutality, after the end of its sectarian and religious terrorism project, now the Iraqi government After end of its sectarian and  Religious terrorism project it did moved to its second project, which is racist terrorism and totalitarianism, and now seem the introduction of Iraq into a conflict based on ethnic cleansing Through murder, displacement and incitement , and it is not absent that the Kurds have reached a state of chokingand have always been liberal tendency to abandon the Islamic bottom and this is hated by advocatesof repressive religions Which has now led to resulted in the emergence of global terrorism, and the ongoing sectarian and racial wars Because of regional conflicts of Muslim peoples , Now the Kurdish people in Iraq and Syria are now paying the price of these conflicts Atthe expense of the blood of their youth.The explosion of the current situation , which is not only a threat to peace and stability in the region, but also threatens peace and international security in full.The Kurdish people have the right to self-determination and to build their independent state, which was and is still possible to be a key factor for peace, security and stability, and to confront the forces of terrorism.The denial of the legitimate right of the people of Kurdistan to self-determination and to live in dignity on the soil of its fragmented homeland can only be And to be a major reason among the reasons to destabilize security, stability and peace in the region and if the countries that share the Kurdistan failed over a century to eliminate the Kurdish people and his aspirations fair and legitimate despite all the inhumane methods that were used against him and against his freedom, We call on the civilized world and international security to save and support Kurdistan Region in Iraq and help them to achieve their freedom and to preserve their national security inflamed and their right to self-determination and to recognize the people's referendum.Kurdistan will be the first step correct in addressing the problems of Iraq and to ensure peace and stability with him, especially as the Kurdish people currently represents the front line of the liberal world in the face of international terrorism and represents the only oasis of national coexistence and Religious in the desert conflicts, where the Kurdistan Region has always been a home for coexistence and cultural and religious pluralism, it will certainly contribute to the support of stability and peace and balanced relations with neighboring countries.The time has come for the world to benefit from the Kurdistan element and to invest it in favor of International peace and security and stability with Iraq and with other neighbors and put an end to wars and regional conflicts directly or by proxy and everyone knows what constitutes the recognition of the legitimate human rights of the people of Kurdistan of Iraq from the application of the right and justice and The principles of the United Nations and human rights.Now Kurdistan is suffering from a suffocating siege And the occupation of its citiesWe appeal to you to intervene and stop the attack on our people And the return of the usurped citiesAnd supporting the Peshmerga, who are fighting sectarian terrorismWe call on free countries to take a stand, like Germany and Israel, and we will remain gratefulWe never wanted to become barbaric as our enemiesHumanity misses you  

Hassan Badran nahmo
120 supporters