Rettet die uigurischen Muslime in China!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 3.000.000.


English I Turkish I French I Japanese

Über 3 Millionen uigurische Muslime sind derzeit in Konzentrationslagern in Xinjiang, China, untergebracht. Durch gezielte Folter, Überwachung, und Gehirnwäsche wird dabei versucht, den Uiguren ihre Religion auszutreiben und sie zu „normalen Bürgern“ zu machen. Das was dort gerade hinter verschlossenen Türen stattfindet, ist ein Genozid!

Männer werden in Konzentrationslager gesperrt, Kinder von ihren Eltern weggerissen und in Waisenhäuser gesteckt und Frauen werden gegen ihren Willen mit anderen chinesischen Männern verheiratet. In den Konzentrationslagern werden sie gezwungen, Schweinefleisch zu essen, Alkohol zu trinken und sich selbst als Muslime zu verurteilen. Durchgesickerte Informationen aus den Konzentrationslagern zeigen zudem, dass Häftlinge Pillen schlucken müssen oder gegen ihren Willen Injektionen gespritzt bekommen: Sie sind Opfer medizinischer Experimente, von Organentnahmen und Sterilisationsverfahren! Sie müssen Propaganda-Lieder einstudieren und sich zu erfundenen Sünden bekennen. Mittlerweile sind 10-30% der uigurischen Muslime in diesen Konzentrationslagern untergebracht!

Aber auch die Uiguren außerhalb der Konzentrationslager leben in schlimmen Zuständen. Sie werden gezwungen, sich eine „Spyware-App“ auf ihr Handy zu installieren, damit die Regierung jede einzelne ihrer Aktivitäten überwachen kann. Muslimischen Frauen wird verboten Ihre Hijab (Schal) zu tragen, es sei denn sie ist über 45 Jahre alt, sie dürfen keine Fremdsprache sprechen, Halal essen ist verboten und Schweinefleisch und Alkohol ist ein MUSS in jedem Haushalt. Die chinesische Gesichtserkennung kann zudem erfassen, wer sich in der Nähe einer Moschee aufhält und diese Menschen dafür bestrafen. 

Seit dem Frühjahr 2017 geht das nun schon so. Eine US-Kommission bezeichnete die Konzentrationslager in Xinjiang als "die größte Masseninhaftierung einer Minderheitsbevölkerung der Welt". Niemand verdient es, wegen seiner religiösen Überzeugung verfolgt zu werden. Bitte helft dabei, mehr Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken, indem ihr diese Petition teilt! Das Thema muss endlich an die Öffentlichkeit gelangen. Setzt euch mit uns für die uigurischen Muslime in China ein und kämpft gegen diese unmoralische und unmenschliche Verfolgung!

Ich bin Nawid, ein Muslim und Student aus den Niederlanden. Die Informationen die ich in letzter Zeit über Social Media von den Uiguren und ihrer grausamen Situation lernen musste, haben mich sehr mitgenommen. Als Mensch mit grundlegenden Menschenrechten fühlte ich mich verpflichtet, etwas dagegen zu tun. Ich habe daher meine Meme-Seite als Plattform benutzt, um das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen und diese Petition zu starten. 

Mein Name ist Mischa und ich bin als Jude in Deutschland aufgewachsen, wo ich lange geglaubt habe, dass das Versprechen „Nie Wieder“ zumindest grob gültig ist und für die meisten Menschen eine Prämisse. Dann erfuhr ich von der Situation in Xinjiang und verstand, dass wir als Mitwissende und Nutznießende, zwar nicht schuldig, aber mitverantwortlich sind. Um dem Versprechen „Nie Wieder“ gerecht zu werden und morgen sagen zu können wo ich war, als das geschah, startete ich die Kampagne „Never Again Right Now“ und wurde Mitstarter dieser Petition.

Die Petition wurde bereits über 1,5 Millionen mal von Menschen auf der ganzen Welt unterzeichnet. Das beweist, nicht nur, dass das Thema Menschen auf der ganzen Welt bewegt, sondern auch, dass wir als Menschen immer noch die Macht besitzen, diese grausame Situation zu beenden! Aber es gibt noch viel zu tun. Schließt euch uns an, indem ihr diese Petition unterzeichnet und euch mit eurer Stimme klar gegen diese Ungerechtigkeit einsetzt: Change.org/Uiguren

Vielen Dank, 
Nawid & Mischa