Petition update

Dienstaufsichtsbeschwerde über Prof. Stefan Treue

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

Jan 22, 2017 — Wir haben am 21.01.17 folgende Dienstaufsichtsbeschwerde über Prof. Stefan Treue bei seinem Vorgesetzten Prof. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, eingereicht:


Sehr geehrter Herr Professor Kleiner,

hiermit reichen wir eine Dienstaufsichtsbeschwerde ein über Ihren Mitarbeiter Prof. Stefan Treue, Direktor des Deutschen Primatenzentrums/Leibniz Institut für Primatenforschung in Göttingen, für ein Fehlverhalten im Zusammenhang mit dem Informationsbedarf der Öffentlichkeit über die Forschung mit Primaten.

Bereits seit über 1 Jahr haben wir im Rahmen einer Online-Petition 8 Affenhirnforschern bzw. wissenschaftlichen Befürwortern der Affenhirnforschung am MPI Tübingen - angefangen mit dem Hirnforscher Prof. Hans-Peter Thier und direkt fortgesetzt mit Ihrem Mitarbeiter Prof. Stefan Treue - mittlerweile 20 Fragen über den wissenschaftlichen Wert der Affenhirnforschung gestellt.

Bedauerlicherweise hat bis heute kein einziger der 8 angesprochenen Wissenschaftler, auch nicht Ihr Mitarbeiter Treue, mit einem einzigen Wort auch nur eine einzige der gestellten Fragen beantwortet! Dafür versendete Ihr Mitarbeiter Treue am 15.01.2017 den anfragenden Bürgern eine Rundmail mit der Zusendung eines kleinen Flyers über Tierversuchsstatistiken aus zwei US-amerikanischen Quellen.

Wir halten es für absolut unzumutbar und sogar für unverschämt, sehr geehrter Herr Professor Kleiner, dass ein führender Affenhirnforscher den ersichtlichen Informationsbedarf der Öffentlichkeit über den wissenschaftlichen Wert der Affenhirnforschung mit einem Flyer abserviert, der inhaltlich auch nicht im Entferntesten mit unseren Fragen zu tun hat! Dieses Fehlverhalten haben wir bereits direkt bei Prof. Stefan Treue beanstandet, siehe die Aktualisierung unserer Petition vom 17. Januar 2017:

Herr Prof. Stefan Treue, wir fordern Transparenz über die Affenversuche!
https://www.change.org/p/herr-prof-hans-peter-thier-beantworten-sie-bitte-4-fragen-über-den-wissenschaftlichen-wert-der-affenhirnforschung-am-max-planck-institut-mpi-tübingen/u/19075319


Wir bitten Sie mit Nachdruck, sehr geehrter Herr Professor Kleiner, Ihren Mitarbeiter Stefan Treue für dieses Fehlverhalten zu rügen.

Darüber hinaus bitten wir Sie, dafür Sorge zu tragen, dass Ihr Mitarbeiter die zwei in unserer o.g. Ansprache vom 17. Januar 2017 beigefügten Fragenkataloge über den wissenschaftlichen Wert der Affenhirnforschung und über die Behandlung der Tiere am MPI Tübingen umgehend beantwortet, sowie als Gutachter der Zustände in diesem Labor zu 8 im Rahmen von Strafanzeigen erhobenen Vorwürfen der Gesetzwidrigkeit dieser Versuche Stellung nimmt.

Anschließend bitten wir Sie zu veranlassen, sehr geehrter Herr Professor Kleiner, dass Ihr Mitarbeiter Stefan Treue die Verwendung der Steuermittel in Höhe von 3,5 Mio offenlegt, die er noch zusätzlich 2013 zusammen mit Prof. Hans-Peter Thier für die Gründung einer neuen Forschergruppe zur Affenhirnforschung erhalten hat.

Wir danken im Voraus für die Wahrnehmung Ihrer Verantwortung als Präsident der Leibzig-Gemeinschaft und verbleiben,
mit freundlichen Grüßen

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

Kopie:
Prof. Stefan Treue, Direktor des Deutschen Primatenzentrums Göttingen
Prof. Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft
Prof. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Prof. Hans-Peter Thier
Prof. Almut Schüz
Prof. Bernd Engler
Prof. Andreas Kreiter
Prof. Wolf Singer
Prof. Nikos Logothetis

Dr. Cornelie Jäger
Oberbürgermeister Boris Palmer
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer
Regierungspräsident Klaus Tappeser
Landwirtschaftsminister Peter Hauk
Ministerpräsident Winfried Kretschmann


----------------------------------------------------
Bild: © Atelier Kunstwerk Fabula, Dortmund
Das beigefügte Bild "Was in der Arche übrig bleibt..." der Künstlerin Olivia Rost bildet auf der linken Seite die Affenhirnforscher Prof. Hans-Peter Thier und Prof. Stefan Treue ab, sowie auch auf der rechten Seite die Frau Wissenschaftsministerin in Baden-Württemberg, Theresia Bauer, die als "unstreitig" erklärt, dass man auf Experimente an Affen nicht verzichten kann.
http://www.fabula-dortmund.de/pages/bildergalerien/galerien-malerei/aktuelles-01/aktuelles-26.php


Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.