Herr Prof. Hans-Peter Thier, beantworten Sie bitte 4 Fragen über den wissenschaftlichen Wert der Affenhirnforschung am Max Planck Institut (#MPI) Tübingen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 35.000.


Sehr geehrter Herr Prof. Thier,

aus einem Artikel vom 07.05.2015 im Schwäbischen Tagblatt ist zu entnehmen, dass Sie einen Internetaufruf zur Solidarität mit dem Hirnforscher #Logothetis am Max Planck Institut für biologische Kybernetik in Tübingen (MPI) initiiert haben, der von mehr als 800 Wissenschaftlern, sowie auch von der Tübinger SPD-Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid unterstützt wurde: http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/hochschule_artikel,-Internetaufruf-Solidaritaet-mit-Hirnforscher-Logothetis-_arid,301580.html

Sie sagen zur Entscheidung Ihres Kollegen Logothetis, sich aus der Affenhirnforschung zurückzuziehen, folgendes aus:

Wir glauben, dass die Entscheidung einen gravierenden Verlust darstellt und Zeichen einer alarmierenden Entwicklung ist.“

Wie Sie es sicherlich wissen,  sind insbesondere Forschungsvorhaben mit Primaten nach Tierschutzgesetz nur dann zu rechtfertigen und bei der zuständigen Behörde zu beantragen, wenn nach dem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse ein brauchbarer Nutzen für die Humanmedizin zur Therapie von menschlichen Erkrankungen angestrebt und zu erwarten ist. Darüber hinaus sind nach Tierschutzgesetz sowohl Wiederholungs- als auch Doppelversuche zu untersagen, sowie eine rückblickende Bewertung der Forschungsergebnisse vorzunehmen.

Mit dieser Petition möchten wir Sie bitten, sehr geehrter Herr Prof. Thier, der Öffentlichkeit näher zu erklären, warum die Entscheidung Ihres Kollegen Logothetis, die Hirnforschung mit Affen aufzugeben, aus Ihrer Sicht einen „gravierenden Verlust“ darstellt. Ihre Auffassung steht nämlich im gravierenden Widerspruch zum Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die bei der Affenhirnforschung in 8 Forschungsstandorten gesammelt wurden, wo das gleiche Forschungsvorhaben als Wiederholungs- und Doppelexperimente über ca. 40 Jahre durchgeführt wurde bzw. noch aktuell weiterhin durchgeführt wird: Frankfurt, Tübingen, Bremen, Berlin, München, Bochum, Magdeburg, Göttingen.

Vor dem Hintergrund Ihres o.g. Internetaufrufes zur Befürwortung der Affenhirnforschung, bitten wir Sie daher, sehr geehrter Herr Prof. Thier, folgende Fragen zur Information der Öffentlichkeit zu beantworten:

 

1)   Wie bewerten Sie folgende wissenschaftliche Studie Ihrer Kollegin Aysha Akhtar, M.D., M.P.H., Neurologin aus Washington, die zahlreiche  neuroanatomische und neurophysiologische Unterschiede zwischen Menschenhirn und Affenhirn zusammengetragen hat, welche eine Übertragbarkeit der gewonnenen  Beobachtungen und Erkenntnisse unmöglich machen? Tierversuche an Affen: Grausam und sinnlos


2)   Wie bewerten Sie rückblickend, dass nach ca. 40 Jahren Affenhirnforschung in 8 Forschungsstandorten in Deutschland, einschließlich im Forschungsstandort Tübingen, keine einzige brauchbare Erkenntnis zur Therapie der menschlichen Erkrankungen gewonnen werden konnte, die standardmäßig als angestrebten medizinischen Nutzen von den Laboren angegeben werden: Alzheimer, Epilepsie, Parkinson, Multiple Sklerose oder Schizophrenie?


3)    Wie bewerten Sie, dass Ihre Kollegen Hirnforscher an der Ruhruniversität Bochum im August 2012 das Forschungsvorhaben mit Affen nach 22 Jahren endgültig abgeschlossen haben, ebenfalls ohne jeglichen Nutzen für die Humanmedizin, weil keine neuen Beobachtungen und Erkenntnisse mehr zu erwarten waren?


4)    Wie bewerten Sie die wissenschaftliche Studie aus dem Jahre 2010 Ihres Kollegen Dr. André Ménache, Direktor der wissenschaftlichen Organisation ANTIDOTE EUROPE über die Sinnlosigkeit der Hirnforschung mit Primaten und über die modernen, tierversuchsfreien Forschungsmethoden, die zu Therapieansätzen von menschlichen Erkrankungen schon zur Verfügung stehen und im Einsatz sind?
The replacement of non human primates in brain Research

 

Wir sind der Meinung, dass die Bürger und Steuerzahler, die die Affenhirnforschung zu dem vorgegebenen Nutzen für die Humanmedizin mit Steuergeldern finanzieren, einen berechtigten Anspruch darauf haben, Ihre persönliche Rechtfertigung der Affenhirnforschung am MPI Tübingen nach Ihrem Solidaritätsaufruf im Internet zu bekommen. Wir danken daher im Voraus für die Beantwortung unserer 4 Fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

------------------------------------------ 

AKTUALISIERUNGEN DER PETITION:

Wir haben im Rahmen dieser Online-Petition seit über 1 Jahr inzwischen 20 Fragen über den wissenschaftlichen Wert der Affenhirnforschung an 8 Wissenschaftler aus der Forschungsgemeinschaft gestellt (Prof. Hans-Peter Thier, Prof. Stefan Treue, Prof. Martin Stratmann, Prof. Almut Schüz, Prof. Peter Strohschneider, Prof. Bernd Engler, Prof. Andreas Kreiter, Prof. Wolf Singer), die bis jetzt nicht beantwortet wurden,  siehe unseren Fragenkatalog: 

http://www.jocelyne-lopez.de/pdfDateien/Fragekatalog%20aus%20der%20Petition%20HansPeterThier.pdf

sowie unseren Fragenkatalog über die barbarische Behandlung der Tiere am MPI Tübingen:

http://www.jocelyne-lopez.de/pdfDateien/Fragenkatalog-Logothetis.pdf

sowie auch die Auflistung von 8 im Rahmen von Strafanzeigen erhobenen Vorwürfen der Gesetzwidrigkeit der Affenversuche am MPI Tübingen:

http://www.jocelyne-lopez.de/pdfDateien/Vorwuerfe%20Gesetzwidrigkeit%20der%20Affenversuche%20MPI.pdf

 

 

 



Heute: Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax verlässt sich auf Sie

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Herr Prof. Hans-Peter Thier, beantworten Sie bitte 4 Fragen über den wissenschaftlichen Wert der Affenhirnforschung am Max Planck Institut (#MPI) Tübingen”. Jetzt machen Sie Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax und 34.176 Unterstützer/innen mit.