Petition update

16 Fragen an Prof. Bernd Engler über die Affenhirnforschung

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

Oct 21, 2015 — Nach Prof. #HansPeterThier, Prof. #StefanTreue, Prof. #MartinStratmann, Prof. #AlmutSchüz, Prof. #PeterStrohschneider und MdL #RitaHallerHaid, haben wir einen zusätzlichen Empfänger zu unserer Petition hinzugefügt:

Prof. #BerndEngler, Rektor der Universität Tübingen:

.

Sehr geehrter Herr Prof. Engler,

aus verschiedenen Artikeln in der Presse ist zu entnehmen, dass Sie sich als Rektor der Universität Tübingen dem Solidaritätsaufruf Ihres Kollegen Affenhirnforscher Prof. Hans-Peter Thier für die Weiterführung der Affenhirnforschung dezidiert angeschlossen haben und der Meinung sind, dass diese Versuche unerlässlich für den Fortschritt der Humanmedizin seien, sowie auch auf ihre Gesetzeskonformität streng überprüft wurden, siehe zum Beispiel Ihre Aussagen aus einem Artikel vom Reutlinger General-Anzeiger vom 13.05.2015:

„Solidarität der Wissenschaft - Als »beispiellose Solidarisierung in der internationalen Wissenschaft« sieht die Uni Tübingen die Resonanz auf den Aufruf von Professor Peter Thier für den Hirnforscher Nikos Logothetis vom Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik. [...] Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind keine Tierquäler, sondern sie arbeiten für das Wohl der Menschen. [...] Tierversuche sind in Deutschland außerordentlich streng reglementiert. Sie sind nur genehmigungsfähig, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse auf anderem Wege nicht zu erlangen sind.“

http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/solidaritaet+der+wissenschaft.4248122.htm

Aus diesem Grund sind wir als Bürger, die diese Forschung zu dem angegebenen Nutzen für die Humanmedizin seit mindestens 40 Jahren mit Steuergeldern in Millionenhöhe Jahr für Jahr finanzieren, sehr daran interessiert, Ihre persönliche wissenschaftliche Rechtfertigung der Affenhirnforschung zu erfahren.

Wir bitten Sie daher, sehr geehrter Herr Prof. Engler, die 13 Fragen gezielt zu beantworten, die wir im Rahmen dieser Petition an Ihre Kollegen Prof. Hans-Peter Thier, Prof. Stefan Treue, Prof. Martin Stratmann, Prof. Almut Schüz und Prof. Peter Strohschneider schon gestellt haben und danken Ihnen dafür recht herzlich im Voraus.
.

Wir erlauben uns, drei weitere Fragen anzuhängen:
.

14) Wie bewerten Sie das Gutachten Ihres Kollegen Prof. Stefan Treue nach Aufdeckung von gravierenden Missständen im Affenlabor MPI durch Undercover-Recherchen im Jahre 2014, wonach er in diesem Labor „normale Zustände“ festgestellt haben will, siehe:

Experte prüft Max-Planck-Institut: Normale Zustände
http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/experte+prueft+max+planck+institut+normale+zustaende.3887087.htm

Die dauerhaften Zustände hinsichtlich der Haltung der Tiere, die durch das Filmmaterial ersichtlich wurden, sind jedoch nach Tierschutzgesetz alles anderes als „normal“, sondern vielmehr gesetzwidrig.

Wie Sie es sicherlich wissen, sehr geehrter Herr Prof. Engler, schreiben das Tierschutzgesetz und das EU-Recht eine artgerechte Haltung der Tiere verbindlich vor, sowohl unter Berücksichtigung ihres artgerechten Verhaltens, als auch ihres artgerechten Bewegungsbedürfnisses. Die Tiere werden jedoch dauerhaft über Jahre hinweg in winzigen Käfigen gehalten, was für diese hochentwickelten, extrem sozialen Tiere mit extrem hohem Bewegungsbedarf, die artgerecht in größeren gemischten Gruppen zur Entwicklung einer Gruppendynamik leben müssen, eine entsetzliche Dauerqual bedeutet, die regelrechter Folter gleichzusetzen ist. Halten Sie auch wie Ihr Kollege Prof. Stefan Treue diese barbarische Haltung für „normal“ und gesetzeskonform, sehr geehrter Herr Prof. Engler?

.

15) Wie bewerten Sie das Gutachten Ihres Kollegen Prof. Stefan Treue, der wiederum eine „große Sorgfalt im Umgang mit den Tieren“ attestiert hat?

Wie Sie es sicherlich wissen, sehr geehrter Prof. Engler, schreibt das Tierschutzgesetz ein sachkundiges Gewöhnungstraining der Tiere vor, so daß die Tiere sowohl angstfrei und streßfrei gehalten werden, als auch sich den Versuchen freiwillig und ohne Gewaltanwendung unterziehen sollen. Das Filmmaterial zeigt jedoch stark verängstigte Tiere, die zum Beispiel nicht freiwillig aus den Käfigen herausgehen, sondern von den Betreuern brutal herausgezerrt werden müssen. Halten Sie auch wie Ihr Kollege Prof. Stefan Treue diese bestialische Gewaltanwendung für ein sachkundiges Gewöhnungstraining der Tiere gemäß Tierschutzgesetz und für eine „große Sorgfalt im Umgang mit den Tieren“?

.

16) Wie bewerten Sie den Versuch des Max Planck Instituts, das Filmmaterial der Undercover-Recherche über 6 Monate im Affenlabor MPI, als „Manipulationen“ des Vereins SOKO Tierschutz zu diskreditieren? Die Zeitschrift STERN-TV, die dieses Film-Material sorgfältig geprüft und anschließend veröffentlicht hatte, wies den Manipulationsvorwurf entschieden zurück und konfrontierte das MPI mit seinen eigenen Widersprüchen, siehe:

STERN-TV – 13.05.2015
Werden die Affenversuche im Max-Planck-Institut eingestellt?
http://www.stern.de/tv/nach-tierquaelerei-vorwuerfen--max-planck-institut-tuebingen-will-tierversuche-mit-affen-einstellen-6197368.html

Aus der ausführlichen und begründeten Berichtserstattung von STERN-TV geht hervor, dass diese Manipulationsvorwürfe aus der Luft gegriffen wurden und im Gegenteil einen Versuch der Manipulation der öffentlichen Meinung durch das MPI darstellen. Wie bewerten Sie persönlich, sehr geehrter Prof. Engler, diese hochbedenklichen Vorgängen, die in den Medien ausgetragen wurden?

.

Wir danken im Voraus für die gezielte Beantwortung unserer 16 Fragen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax


Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.