Petition update

13 Fragen an Prof. Peter Strohschneider - Affenhirnforschung: Lobbyismus und Subventionsbetrug?

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

Oct 17, 2015 — Wir haben einen zusätzlichen Empfänger für unsere Petition hinzugefügt:

Professor Peter Strohschneider, Präsident der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) über die Ansprechperson Dr. Jeroen Verschragen:


Sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider,

die Deutsche Forschungsgemeinschaft billigt Jahr für Jahr seit mindestens 40 Jahren Steuergelder in Millionenhöhe für die Hirnforschung mit Affen, durch Wiederholung der gleichen Experimente über Jahrzehnte, und zwar gleichzeitig in 8 Forschungsstandorten, wobei der von dem Tierschutzgesetz verlangte angestrebte Nutzen für die Humanmedizin in den Forschungsanträgen auch überall gleich als angestrebte Therapieansätze für folgende menschlichen Erkrankungen angegeben wird: Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose, Epilepsie oder Schizophrenie. Wie Sie es sicherlich wissen, sind jedoch nach Tierschutzgesetz Wiederholungs- und Doppelversuche verboten.

Wie es anläßlich von gravierenden Missständen bei der Affenhirnforschung am MPI Tübingen der Öffentlichkeit bekannt wurde, werden seit Jahrzehnten verbindliche Vorgaben des Tierschutzgesetzes bei der Affenhirnforschung ersichtlich umgangen und missachtet. Zwei Strafanzeigen wurden aus der Öffentlichkeit bei der Staatsanwaltschaft Tübingen erstattet, mit Vorwürfen des mehrfachen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz bei der Genehmigung und Durchführung dieser Affenversuche.

Wie Sie es sicherlich ebenfalls wissen, sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider, muss nach Tierschutzgesetz bei Tierversuchen eine rückblickende Bewertung der Forschungsergebnisse im Hinblick auf den angestrebten Nutzen für die Humanmedizin vorgenommen werden. Diese per Gesetz vorgeschriebene rückblickende Bewertung liegt bis jetzt der Öffentlichkeit für die Affenhirnforschung nicht vor.

Aus diesem Grund bemühen wir uns mit dieser Petition als Bürger und Steuerzahler, die diese jahrzehntelangen Versuche für den Fortschritt der Humanmedizin finanzieren, Transparenz über diese in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinde auch seit Jahrzehnten stark umstrittenen Affenhirnforschung herbeizuführen.

Wir haben mit dieser Petition insgesamt 11 Fragen zum wissenschaftlichen Wert dieser Versuche an 4 betroffene Wissenschaftler gestellt und sind ebenfalls an Ihrer persönlichen Bewertung sehr interessiert. Wir bitten Sie daher, sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider, ebenfalls diese 11 Fragen gezielt zu beantworten und danken Ihnen dafür im Voraus.


Vor diesem Hintergrund beziehen wird uns auf eine Studie der beiden Universitätsprofessoren Roland Reuß und Volker Rieble, die eine sehr scharfe Kritik der Vergabe von Steuergeldern an Forschungseinrichtungen durch die DFG am 19.10.2011 in der Frankfurter Allgemeine Zeitung veröffentlicht haben:

Die freie Wissenschaft ist bedroht
Fördert die mächtige Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) den Ideenklau und die Selbstbedienung? Transparenz ist für sie ein Fremdwort. Dieses Monopol ist bedenklich.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/kritik-an-der-dfg-die-freie-wissenschaft-ist-bedroht-11497511.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

In dieser Studie werden hochbedenkliche Umstände bei der Vergabe von Steuermitteln aufgrund von anonymen Gutachten geschildert, die an ein mächtiges Lobbyismus-System erinnern und strafrechtliche Relevanz besitzen: Es wird sogar von „Subventionsbetrug“ als Fälle für die Staatsanwaltschaft gesprochen.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider, eine besondere Sorgfalt bei der Beantwortung unserer o.g. Frage Nr. 6 an den Affenhirnforscher Prof. Stefan Treue walten zu lassen, wonach der Hirnforscher Prof. Wolf Singer schon 1999 in der Presse bekannt gegeben hat, dass die Affenhirnforscher für die Genehmigung ihrer Forschungsanträge sich zum „Schwindeln“ und zum „Betrug“ veranlasst sehen: https://www.change.org/p/herr-prof-hans-peter-thier-beantworten-sie-bitte-4-fragen-über-den-wissenschaftlichen-wert-der-affenhirnforschung-am-max-planck-institut-mpi-tübingen/u/13670160

Genauso bitten wir Sie, sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider, eine besondere Sorgfalt bei der Beantwortung unserer Fragen Nr. 8 und 9 an Prof. Martin Stratmann walten zu lassen, wonach die Affenhirnforscher an der Ruhruniversität Bochum das Tierschutzgesetz gravierend umgangen und schockierend missbraucht haben, indem sie Experimente mit Affen durchgeführt haben, um die Frage zu klären, wie der Torwart der Fußballnationalmannschaft 2006 bei der WM in Argentinien zwei Elfmeter halten konnte: https://www.change.org/p/herr-prof-hans-peter-thier-beantworten-sie-bitte-4-fragen-über-den-wissenschaftlichen-wert-der-affenhirnforschung-am-max-planck-institut-mpi-tübingen/u/13699616


In diesem Gesamtkontext erlauben wir uns, zwei zusätzliche Fragen anzuhängen:


12) Wie bewerten Sie, sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider, dass Prof. Hans-Peter Thier als Vater des Exzellenz-Clusters für integrierte Hirnforschung, Forschungsergebnisse seiner Experimente mit Affen in der Presse veröffentlicht hat, die zur Erforschung der kognitiven Leistungen von Fußballspielern dienten:

DER SPIEGEL – 27.06.2007 -
Fußballer sind Konzertpianisten
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-52032640.html

DIE ZEIT - 20.01.2011 -
Hirnforschung: Großhirn schießt, Kleinhirn trifft
http://www.zeit.de/2011/04/Hirnforschung-Fussball



13) Wie bewerten Sie, sehr geehrter Herr Prof. Strohschneider, dass der umstrittene Affenhirnforscher Prof. Wolf Singer ebenfalls als angestrebten Forschungszweck seiner Affenversuche Therapieansätze für menschliche Erkrankungen wie Alzheimer, Epilepsie, Multiple Sklerose, Parkinson oder Schizophrenie angibt, dies jedoch im gravierenden Widerspruch mit Forschungszwecken steht, die ebenfalls in den Medien zerstreut zu finden sind: Erforschung der Willensfreiheit bei Menschen und der Existenz Gottes, Fragen der politischen und juristischen, psychologischen, pädagogischen, anthropologischen, architektonischen oder städtebaulichen Forschung, Entwicklung von schnelleren Computern, Entwicklung von Drohnen oder Test von Psychopharmazeutika an Tieren. All diesen Forschungszwecken mit Tieren stellen Verstöße gegen das Tierschutzgesetz der Tierexperimente von Prof. Wolf Singer dar.



Wir danken im Voraus für die Beantwortung unserer 13 Fragen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.