Petition update

3,5 Mio Euro Steuergeld für die Gründung 2013 einer neuen Forschergruppe zur Affenhirnforschung!

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

Oct 5, 2015 — Seit mehr als 40 Jahren finanzieren die Bürger Jahr für Jahr mit Millionen von Steuergeldern die in der internationalen Wissenschaftsgemeinde und in der Öffentlichkeit stark umstrittenen Affenversuche in der Hirnforschung, die bis jetzt keine einzige brauchbare neue Erkenntnis zu Therapieansätzen von menschlichen neurologischen Erkrankungen erzielt haben.

Umso befremdlicher ist die Vergabe 2013 von zusätzlichen 3,5 Mio Euro Steuergeld zur Gründung einer neuen Forschergruppe für die erwiesen erfolglose Affenhirnforschung!

Wie es aus einer Pressemitteilung vom Nationales Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience (Bundesministerium für Bildung und Forschung) hervorgeht, wurde nämlich noch 2013 eine neue Forschungsgruppe für das Experimentieren mit Primaten gegründet und mit 3,5 Mio Steuergeld dotiert, unter der Leitung von Prof. Hans-Peter Thier (Tübingen) und Prof. Stefan Treue (Göttingen):

Hans-Peter Thier und Stefan Treue Sprecher einer neuen Forschergruppe
http://www.nncn.de/de/neues/nachrichten/hans-peter-thier-ist-sprecher-einer-neuen-forschergruppe

Zitate:

„Hans-Peter Thier und Stefan Treue sind Sprecher und stellvertretender Sprecher der neuen Forschergruppe „Physiologische Grundlagen verteilter Informationsverarbeitung als Grundlage höherer Hirnleistungen nicht humaner Primaten“ (Oktober 2013).
[…]
“Mithilfe moderner elektrophysiologischer Methoden versprechen sich die Forscherinnen und Forscher neue Einsichten in zentrale kognitive Fähigkeiten und Abläufe, die so an Menschen und Nagetieren nicht zu gewinnen wären. Dabei wollen die Projekte auch ethische Gesichtspunkte und Standards für das Experimentieren mit Primaten etablieren und transparent machen.”


Diese neue Förderung der Affenhirnforschung durch die Steuerzahler bekräftigt ihren legitimen Anspruch auf die versprochene Aufklärung und Transparenz über diese Versuche.

Dies ist dementsprechend ein Anlaß, Prof. Hans-Peter Thier auf die Beantwortung unserer 4 Fragen noch einmal zu erinnern:



Sehr geehrter Herr Prof. Thier,

wie es aus den Medien zu entnehmen ist, haben Sie 2013 eine zusätzliche Förderung von 3,5 Mio Euro aus der Steuerkasse für die Gründung einer neuen Forschergruppe bewilligt bekommen mit dem Ziel, die Affenhirnforschung zu etablieren und für die Öffentlichkeit transparent zu machen.

Wir sind der Meinung, dass Ihr Arbeitsaufwand für die Beantwortung von 4 Fragen zum wissenschaftlichen Wert der Affenversuche am MPI Tübingen in der stolzen Summe von 3,5 Mio Steuergeld locker enthalten ist.

Sowohl Ihre Kollegen der Ärztevereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. ( http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/ ) und der wissenschaftlichen Organisation ANTIDOTE Europe ( http://antidote-europe.org/en/ ), sowie schon mehr als 12.000 Bürger und Steuerzahler sind auf Ihre Antworte gespannt.

Wir bitten Sie daher, Ihr Versprechen zur Herbeiführung der Transparenz über diese Versuche einzulösen und unsere 4 Fragen gezielt zu beantworten.

Dafür danken wir im Voraus und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

------------------------------
Das beigefügte Bild "Was in der Arche übrig bleibt..." der Künstlerin Olivia Rost (Atelier Kunstwerk Fabula, Dortmund) bildet auf der linken Seite die Affenhirnforscher Prof. Hans-Peter Thier und Prof. Stefan Treue ab, sowie auch auf der rechten Seite die Frau Wissenschaftsministerin in Baden-Württemberg, Theresia Bauer, die als "unstreitig" erklärt, dass man auf Experimente an Affen nicht verzichten kann.


Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.