Herr Maas, retten Sie meinen Sohn vor seiner Hinrichtung!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 35.000.


Sprachen/ Languages: DE/EN/

Wir sind der Verein Exil Rat Sinjar e.V. - wir helfen Khaleds Mutter, die Hinrichtung an ihrem Sohn zu stoppen. Sie selbst kann es nicht, denn sie ist in einem Flüchtlingslager im Nordirak.

Khaled Shamo ist 16 Jahre alt, als er am 3. August 2017 unterwegs zu einer Mahnwache ist. Es ist der Gedenktag zum Völkermord an den Jesid*innen. Denn Khaled selbst, lebt seit Beginn des Genozids 2014, in einem Flüchtlingslager im Nordirak.

Nun soll er am 10. März 2020 hingerichtet werden - für einen Mord, der an diesem Tag, aber 200 Kilometer entfernt, begangen wurde. Doch das interessiert die Behörden im Irak nicht.

Das passiert, weil Khaled Jeside ist. Am 3. August 2014 überfiel die Terrormiliz Islamischer Staat das Hauptsiedlungsgebiet der Jesiden in Sindschar und verübte einen Völkermord an der Bevölkerung. Über 5.000 Männer und Jungen wurden ermordet, mehr als 7.000 Frauen und Kinder entführt, über 400.000 aus ihrer Heimat vertrieben und weitere tausend werden bis heute vermisst. Zudem verübt die Terrormiliz IS noch immer sexuelle und geschlechterspezifische Gewalt an jesidischen Frauen. Die UN- Kommission spricht davon, dass der “Völkermord immer noch anhält.”

Seitdem lebt Khaled, der eigentlich aus Schindschar kommt, mit seiner Familie in dem Flüchtlingscamp im Nordirak. Die Zustände dort sind schrecklich. Da er Jeside ist, wurde ihm vom Gericht ohne Beweise zu Last gelegt er hätte an eine Person getötet. Seine Familie und hunderte Zeugen verneinen dies und bezeugen das Khaled nichts dergleichen getan habe.

Das einzige was Khaled getan hat, ist Jeside sein. Und die irakischen Behörden versuchen an einem Kind Druck auf die Jesid*innen zu machen.

Seit seiner Inhaftierung vor ein paar Monate, durfte sein Vater Khaled zwei Mal im Monat für 15 Minuten besuchen. Nun, ist auch das verboten. Zwei Anwälte kümmern sich nun vor Ort um den Fall, jedoch ist das nicht genug.

Wir brauchen dringend eure Aufmerksamkeit, und eure Hilfe!

Herr Maas hat die Macht, Khaled zu helfen. Die UN müssen wegen der Völkermordkonvention einschreiten - diese brauchen wir jetzt! Wir brauchen jede Aufmerksamkeit und Stimme, um diesen Jungen zu retten!

Unseren Verein könnt ihr hier unterstützen:
EXIL Rat Sinjar e.V.
Post Bank
IBAN: DE21 4401 0046 0382 7984 60
BIC: PBNKDEFF

Quellen:
https://dgvn.de/meldung/un-kommission-der-voelkermord-an-den-jesiden-dauert-an/