Decision Maker

Christian Schmidt, CSU

  • Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

Does Christian Schmidt, CSU have the power to decide or influence something you want to change? Start a petition to this decision maker.Start a petition
Petitioning Christian Schmidt, CSU, Deutscher Bundestag, Julia Klöckner, Susanne Mittag

Bundesweites Wildtierverbot im Zirkus

Foto: Yuri Kochetkov/dpa German | English | Spanish | French | Mein Name ist Holger Friedrich und ich möchte mich mit dieser Petition für ein Bundesgesetz zum Wildtierverbot im Zirkus einsetzen. Ich halte die Zurschaustellung von Tieren im Zirkus grundsätzlich für problematisch. Aber speziell für Wildtiere ist sie untragbar. Die meist durch Zwang geprägten Dressuren, ein Leben in beengten Käfigen und Gehegen, klimatisch schwierige Bedingungen und die nie enden wollenden Transporte von einem Veranstaltungsort zum anderen. All das ist für Wildtiere nicht kompensierbar. Alle nicht domestizierten Tiere sind Wildtiere, auch wenn sie schon seit Generationen im Zirkus gezüchtet/vermehrt werden. Daher ist die Behauptung der Befürworter von Wildtieren im Zirkus falsch und oft bewusst irreführend, dass diese Tiere keine Wildtiere mehr sind und die Unterscheidung zwischen Wildtier und Haustier schwierig ist. Entsprechende Länderanträge im Bundesrat in den Jahren 2003 und 2011 für ein Wildtierverbot im Zirkus scheiterten. Seit dem sind Städte und Gemeinden auf sich selbst gestellt und können Wildtierverbote im Zirkus nur auf öffentlichen Flächen durchsetzen. Ein verbindliches Bundesgesetz fehlt, um Städten und Gemeinden eine Rechtssicherheit zu geben. Da es fast überall genügend private Flächen gibt, kann ein Zirkus mit Wildtieren oftmals auf diese Flächen ausweichen. Und daher ist ein Verbot von Wildtieren im Zirkus auf öffentlichen Flächen zwar ein lobenswerter Ansatz, letztlich aber nur eine nicht wirklich zielführende Alternative. Mit Datum vom 18. März 2016 ist die erneute hessische Initiative für ein Verbot von Wildtieren im Zirkus positiv im Bundesrat aufgenommen worden und wurde jetzt zur Entscheidung der Bundesregierung übergeben. Und genau hier liegt jetzt die Gefahr, dass diese Initiative erneut scheitert – die Lobbyisten für Wildtiere im Zirkus sind bereits aktiv. Und auch seitens der Bundesregierung kündigt sich erneut Widerstand an. Daher ist es jetzt entscheidend, dass wir unsere Stimme erheben. Diesmal muss es klappen! Wenn nicht, werden wieder Jahre vergehen, bis sich Bundesrat und Bundestag erneut mit der Angelegenheit befassen. Zirkus JA, Wildtiere NEIN! Bitte unterstützen Sie meine Petition. Viele Länder in Europa und weltweit haben ein Wildtierverbot im Zirkus bereits erfolgreich umgesetzt. Und das schaffen wir auch!!!! Elefant, Tiger, Flusspferd & Co. sagen DANKE!!

Holger Friedrich
253,398 supporters
Petitioning German Foreign Office, Christian Schmidt, CSU, Dr. Bärbel Kofler, Bärbel Bas, Heiko Maas, Angela Merkel (CDU), Federal Ministry of the Interior, Building and Community, Horst Seehofer

Help International High School Students Attend UWC RBC in Germany

The right for education is a crucial part of society and its development. In times of a globalised world this education might not take part in the country one is born in.  For many young students from around the world, the UWC movement or any international high school is their opportunity to fulfill their dreams, gaining the knowledge they need to improve their country in the world. To deny them these opportunities would not only hurt the students, but our entire globe. UWC stands for United World Colleges, an international educational movement consisting of 18 schools in 18 different countries, thriving for peace, intercultural understanding and sustainability.  One of those schools is situated within the heart of the German black forest in Freiburg, the UWC Robert Bosch College. It was meant to become the new home of 100 incoming students in the upcoming august, around 50 of those coming from outside of Europe. But due to the ongoing covid-19 pandemic the EU has put heavy immigration restrictions on most countries outside of Europe, making an entry to Germany for high students for the start of the school year nearly impossible, taking away these students' chance to receive the life changing education they worked incredibly hard to earn, even though they would be quarantined upon arrival. Furthermore, university students are allowed to enter the country without restrictions.  We demand justice for our future classmates and for all international high school students to be treated like university students, allowing them entrance to Germany and access to their well deserved education. Sincere thanks from the Robert Bosch United World College Class of 2020-2022    

Una Fonte
6,395 supporters
Closed
Petitioning Christian Schmidt, CSU

Herr Schmidt, stoppen Sie die Massentierhaltung und die Tiertransporte.

Beenden Sie diese Tierquälerei und damit auch diese ökologische Katastrophe. Die Bundesregierung muss endlich die Massentierhaltung und die Tiertransporte stoppen. Fleisch darf nicht zu einem billigen Massenprodukt verkommen, schließlich werden jedes Jahr Millionen Lebewesen für den Fleischverzehr gezüchtet und geschlachtet. Es ist ein Armutszeugnis, dass in einem fortschrittlichen, zivilisierten Land wie Deutschland, das weltweit Vorbildcharakter genießt, Nutztiere immer noch nicht artgerecht gehalten werden und bei Tiertransporten unnötig leiden müssen. Der Tierschutz, der im deutschen Grundgesetz verankert ist, wird aus wirtschaftlichen Gründen ignoriert. Tiertransporte sollten komplett verboten werden und die Landwirtschaft muss neu umstrukturiert werden. Großbetriebe sollten keine Subventionen erhalten. Vor allem die Kleinbauern müssen gefördert werden. Es sollte weniger Fleisch exportiert werden, da dies der Hauptgrund ist für die steigende Fleischproduktion. Neben den ethischen Gründen Massentierhaltung abzulehnen, kommen die ökologischen Aspekte hinzu. Massentierhaltung ist eine ökologische Katastrophe. Die Fleischproduktion steigt weltweit an und hat sich in den letzten Jahrzehnten auf fast 300 Millionen Tonnen verdoppelt. Die Produktion von Fleisch (für Tierhaltung und Futtermittelanbau) verbraucht riesige Mengen an Wasser. Die Flächen, die man für die Tierhaltung und den Futtermittelanbau benötigt, könnte man für Obst und Gemüseanbau nutzen. Um 1 kg Fleisch zu erzeugen, benötigt man 7–16 kg Getreide oder Sojabohnen. Würde man nur 1% weniger Fleisch produzieren, könnte man 21 Millionen Tonnen Getreide für die Dritte Welt produzieren. Ein Drittel des weltweit produzierten Getreides wird an Nutztiere verfüttert. Die tierischen Fäkalien führen zu einer erhöhten Feinstaubbelastung, durch Überdüngung der Felder entsteht eine Übersäuerung der Böden und das Grundwasser wird stark belastet. Das durch die Viehhaltung entstehende Methangas trägt mit zum Treibhauseffekt bei. Durch den beengten Raum bei der Massentierhaltung verbreiten sich immer mehr Krankheiten, die mit Antibiotika behandelt werden. Gesunde Tiere werden vorsorglich mit Antibiotika gefüttert. Die Rückstände der Antibiotika landen dann bei dem Verbraucher auf dem Teller.

Isabella Martinstetter
6,198 supporters
Petitioning United Nations, Council of the European Union, European Parliament, Angela Merkel (CDU), CNN, Amnesty International Australia, Human Rights Campaign, Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Dieter Rei...

Stop Amhara Genocide in Ethiopia

Introduction Amhara Ethnic group is the second may be the first largest Ethnic group in Ethiopia.with the composition most of Orthodox Christian and Muslim .since 1991 this Ethnic group is labeled as an enemy by TPLF(Tigray people  liberation front) and OLF(Oromo people liberation front).In the last 30 years more than 3 million Amhara have been systematically killed..A large number of Amhara ethnic groups lives outside of Amhara regional state..Around 10 Million. Amhara  lives in Oromia regional state and around 5 Million in other regional States. In Addis Abeba most of the residents are Amhara Origin.According to the Ethnically based administrative  Federal state  people like Amhara , who lives outside of their regional State, their rights  are deprived .Their human right are violated, they have  no political representation , their economical participation is limited or prevented. and finally their lives are in secured.they are treated as second or third class citizens. This is what apartheid in 21 Century. The curren  Amhara Genocide in oromia and Benishangul  in the last two  and half years Amhara Ethnic groups who are living in Oromia region wolega zone ,Benishagul Gumuz metekel zone   and Southern nations and nationalities  regional States are killed because of  their  Amhara identity. Most of the massackeres are children and women.The Ethiopian government did not take action or the regional governments are participated in this atrocities.The state media and private media did not  reporte .Because in Oromia and Benishangul region Journalusts are not free to move in these areas.Government officials were participated in  these atrocies.Some of the governemt officials share the idiology of the opposion party like OLF  and TPLF .they give suport directly or indirectly .Government sponsored killers are committing Genocide by Amhara in Benishanigul and Oromia specially wolega zone. Eventhough Mass killing and Mass graves are daily practices in Ethiopia,the government hides this Genocide and call Ethnic conflict.The state media release cooked data which is far from the exact number.In 2019 November when Activist Jawar Mohhamed call help more than 300 0rthodox  christian Amhara have been  kelled  in Oromia Region.Ethnically-driven attacks in Ethiopia grow as survivors describe pain in F24 exclusive report - https://f24.my/7L38.W June 2020 following the death of prominent Oromo singer Hachalu Hundesa  more than 300 Amhara Ethnic groups and Orthodox Christian have been killed and their property is burned out and stolen in Oromia regional state Shashemene Arsi and the like.This crime is partially investigated by the state controlled human right commission. https://drive.google.com/file/d/1tHCgtE3bNpfhYiZOvGDnkfR3Y9PxcItf/view In October 2020 in Guraferda wireda in Southern peoples  regional state more than 100 civilian Amhara Ethnic groups are killed because of  their Amhara identity. In the Same month in Wolega zone  of Oromia state Amhara ethnic were selected and forced to  gathered in a school but they killed all .This Estimated number riches more than 200 mostly children and women. In Mai Kadra more than 1000 Amhara civilian were  killed by  organized tigray youth named "Samri". This killing have got Media coverage because the killers were from government,s opposition groups TPLF .In this report the Ethiopian government take political advantage from the opposition TPLF party. Among the worst atrocities are crimes committed in Benishanigul Gumuz Metekel Zone.since August 2020 in Metekel Amhara civilian are targeted and killed daily.Photos shown in this link were taken during massgrave in Benishanigul Gumuz Metekel zone January 2021.Here are  links to show you some. https://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2021-01/aethiopien-massaker-zivilisten-getoetet-menschenrechtskommission?__twitter_impression=true https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=794845531385372&id=100025797979137   the current regime of Abbey Ahmed which  is dominated by the oromo Nationalists are denaying, hiding  Amhara Genocide.They are working to reestablish Ethiopia .their  false narratives  "Amhara ethniv were privileged in the past monarchical regime" is their political organizing strategy..To Reengineer Ethiopia and  take advantage ober Cultural and  language suppermacy  extremist Oromo nationalists and their followers are killing none Oromos especially Amhara Ethnic groups who are living outside of Amhara regional state .They are cleasing Amhara to reduce Amharic speakers.Most of the Amhara who were living in Oromia and Benishagul Gumuz the living there village due to life in Security . only in Metekel zone more 100,000 Amhara have been internally displayed reside in Chagni a town in Amhara region. Ethiopia: Violence displaces hundreds of thousands at border with Sudan - https://p.dw.com/p/3otow?maca=en-Whatsapp-sharing We ask the international community and human right organizations to take immediate action ,implementation  of independent investigation for  crimes commited in Ethiopia and unconditionally stop the active Amhara Genocide. Injustice somewhere is injustice every where. Let us open our eyes Let  us raise our voice. #stopAmharaGenocide. Kindly regards .    

Dawit Melaku
6,180 supporters
Closed
Petitioning Christian Schmidt, CSU

Stoppt das exportieren von lebenden Schlachttieren

Tiere schreien vor Schmerzen....Tiere werden wie Schrott auf dem Schrottplatz behandelt....ein Lebewesen wird bis zum bitteren, qualvollen Tod gequält...  Das ist Realität!!!! Sklaven halten, dass schlimmste Verbrechen des Menschen.. Tiere zu misshandeln und einem Lebewesen solche Qualen zu zufügen, nichts anderes! Doch warum, werden zwischen Tier und Mensch im 21. Jahrhundert noch Unterschiede gemacht? Wieso wird ein fühlendes Lebewesen wie Dreck behandelt? Wieso schauen Entscheidungsträger einfach weg? Viele Fragen und doch nur eine Antwort. Profitgier!  Irgendwann wird der Mensch sich für das Verhalten gegenüber Tieren genau so schämen, wie für das oben erwähnte grausame Verhalten vor etlichen Jahren, den Menschen als Sklaven zu halten. Passendes Zitat : Die Idee, dass manche Leben weniger Wert sind, ist die Wurzel allen Übels auf dieser Welt. (DR. Paul Farmer) Heute am 21.11.2017 strahlte ZDF eine schockierende Dokumentation über das exportieren von Schlachttieren in Drittländern, dabei wurde vielen Zuschauern und auch mir schlecht. Denn in dieser Sendung wurde ganz klar gezeigt, dass Tiere aus reiner Profitgier in Drittländer exportiert werden und dabei unglaublich gequält werden. Link zur Dokumentation: (nichts für schwache Nerven)  https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/37-geheimsache-tiertransporte-100.html Diese Tiere erleiden Schläge; es werden kranke Tiere wie Schrott mit dem Kran aus dem Schiff gehoben, gezerrt und dabei brechen die Knochen durch das Eigengewicht; diesen Tieren werden die Augen ausgestochen; ihnen werden die Sehnen an den Fersen durchtrennt; sie werden geschlagen , getreten und müssen bei diesem ganzen Transport qualvolle Schmerzen erleiden; diese Tiere schreien vor Schmerzen, realisieren durch Schock kaum noch die Situation und müssen es über sich ergehen lassen; diese Tiere weinen Tränen vor Schmerz und vor dem Anblick der grausamen Menschen die dieses Tier quälen und ein Lebewesen wie Schrott behandeln. Ja ein Lebewesen, wie der Mensch! Um dann ohne Betäubung geschächtet zu werden.. auf diese grausame Art des Schlachtens gehe ich hier garnicht erst ein! Es ist nicht akzeptabel das Deutschland im 21. JAHRUNDERT, so etwas zulässt und dies nur weil Fleisch zu einem Massen-, billig Produkt werden soll... oder schon ist! Hört auf die Preise zu senken und im gleichen Zug, den Export in Drittländer zu subventionieren. Betreibt Aufklärungsarbeit um in naher Zukunft die Preise anzuziehen. Menschen müssen wissen, dass um ein billiges Stück Fleisch auf dem Teller zu haben, irgendwo anders Tiere wie Schrott behandelt werden.  Fördert unsere Kleinbauern und macht Fleisch zu einem Genussmittel! Ausserdem ist dem Gesetz nach, dass Tierschutzgesetz des ursprungs Landes maßgebend. Also auch bei Export in nicht EU Länder muss die Verordnung der EU greifen. Hier einige Zeilen aus dieser Verordnung: Allgemeine Bedingungen für den Transport von Tieren • Die Tiere sind transportfähig ! • qualifiziertes Personal • Transport so kurz wie möglich, ohne Verzögerung • ausreichende Bodenfläche und Standhöhe • Eignung der Transportmittel • geeignete Verlade- und Entladevorrichtungen • den Bedürfnissen der Tiere ist Rechnung zu tragen • angemessene Versorgung der Tiere  Bei nicht einhalten dieser Verordnung werden Sanktionen ausgesprochen, also bitte liebe Politiker, dies muss sofort geschehen! Mehr Beweise wie im oben gestellten Videomaterial ist wohl nicht nötig!   Deutschland steh auf und kämpf für Gerechtigkeit. Lasst euch nicht von den geringen Menschen ohne Herz in eine Ecke drängen, bei der alles ignoriert wird! Unterstützt auch unsere Politiker und verweigert den Kauf von billig Fleisch, nur so können diese ohne wirtschaftlichen Schaden für die Landwirte ein Stop erzwingen! Wir fordern den sofortigen Stop von Tiertransporten ausserhalb Deutschlands und im Gegenzug das Image von Fleisch zu ändern! Genuss statt Masse! Hohe Preise um Tiere zu schützen! An alle die einen kleinen Teil beitragen wollen: Kauft kein Billigfleisch, geniesst wenn überhaupt gutes, regionales Fleisch! Macht Fleisch zu einem Genussmittel! Des weiteren möchte ich euch bitten, bei Animals International eine weitere Petition zu unterzeichnen!

Romeo Frach
4,031 supporters
Closed
Petitioning Christian Schmidt, CSU, Christian Schmidt, The European Parliament's Intergroup on the Welfare and Conservation of The Animals, The Belgian State Secretary for European Affairs, European Parliament...

STOPP MASSENTIERHALTUNG!

  htp://youtu.be/nNgMujWaISg "Die Würde des Schweins ist unantastbar" Sänger: Reinhard Mey http://youtu.be/bZachFoZ6fU Overuse of Electric Prod on Pigs 2009 PART I http://youtu.be/1KiKhXaNC9A Overuse of Electric Prod on Pigs 2009 PART II http://youtu.be/VZ8_nqhZejs Schwein gehabt? Video Annamaria Grabowski http://www.walmartcruelty.com Sickening abuse at pig farm. ENGLISH:These videos showing how the vast majority of pigs are treated upon arrival at a slaughterhouse. They are exhausted and water-deprived. During the winter, still-lactating sows may become frozen to the sides of the trailer or suffer from frostbite. During the summer, the animals experience heat exhaustion and fatigue. Some develop congestive heart failure or become downers. Because of the poor design of most trailers, pigs from the belly of the trailer are forced to climb steep ramps they cannot see the end of. The pigs balk, which causes the drivers to become frustrated. The drivers angrily and randomly jab their electric prods into the mass of jostling, piling and screaming pigs. It is a federal offense to use an electric prod on a pig's face or genitals but drivers thrusting their prods into small portholes, unable to clearly see what they are hitting, routinely shock pigs on these sensitive areas. Please, support the fight against CAFOs followed by the consequences as there are mass-animal-transports and mass-slaughterhouses. They are “Darkest Places in Universe”, inhuman and graceless places. Stop them in the name of our children, human´s and animals´, and in the name of our environment: we cannot live without one another. Drenched with Blood                                                The main reason animals suffer so horribly  in slaughterhouses is that they must be alive  when their throats are slit so that their still- beating hearts can pump the blood out of  their bodies and partially dry up their flesh.  If they were killed by some other means and  then their corpses were cut up, the flesh  would be so drenched with blood that.no one would want to eat it."Will Tuttle Thank You: Annamaria Grabowski DEUTSCH: "Dann steigt ein Fahrer aus seinem Truck, zieht einen Overall an, rüstet sich mit einem Elektrostab aus. Damit streicht er über die Schnauzen und Augen der Tiere, die aus den Öffnungen des Trucks herausragen. Das Schreien der verwundeten Tiere ist Horror pur. In Todesangst trampeln die Tiere aufeinander, um dem Elektrostab zu entkommen. Sie werden mit Schlägen und Tritten aus der Tür ins Freie gejagt; der Elektroprod hört nicht auf, die Tiere zu peinigen.Sue sieht die Schweine blutig und verletzt. Dann ist der Truck leer, bis auf ein wenig Stroh. Die Tiere sind alle im Schlachthaus gelandet. Der Fahrer schlüpft aus seinen Stiefeln, die schmutzig geworden waren und wäscht sie ab, nachdem er die Nachzügler aus dem Truck getrieben hatte. Der nächste Truck fährt heran. Die Ankunft der Schweine auf dem Schlachthof verläuft immer gleich. Zuerst ein zum Himmel schreiendes Weinen der Tiere, wildes Stampfenvon Hufen in den Trucks, dann Totenstille: die Schweine sind an ihrem von Menschen vorgegebenem Zielort gekommen: dem Schlachthaus (Coe 1995 bei Grabowski Schwein gehabt? S.228).“ Bitte, unterstützen Sie unseren Kampf gegen die Massentierhaltung und deren Folgen,  Massentiertransporte und Massentierschlachthöfe: es sind dies die „dunkelsten Orte des Universums“. Stimmen Sie mit ein für unsere Kinder, die der Menschen, die der Tiere und für unsere Umwelt. Wir können nicht ohne einander leben. Danke: Annamaria Grabowski Annamaria Grabowski schweingehabt2014@aim.com www.schweingehabt.wordpress.com  

Annamaria Dr. Grabowski M​.​A.
2,923 supporters