Petition update

Fragen an das legal team von Julian Assange

Thilo Hahn
PF, Germany

Dec 24, 2019 — 

Liebe Unterstützer*innen von Julian Assange,


am 21. 12.2019 wurde ein Brief an die Mitglieder des legal team von Julian Assange geschickt (die deutsche Version befindet unter der englischen Version). Eine Antwort von Renata Avila (eines dieser Mitglieder) erhielt die Verfasserin am 22.12. Diese Antwort finden Sie ganz unten nach der deutschen Version.

Außerdem: Der in unserem letzten Update angekündigte Artikel von Romano Paganini in deutscher Sprache ist mittlerweile online:

http://mutantia.ch/murbe-gemacht-mitten-im-konigreich/


Herzliche Grüße und Solidarität mit Assange!

Thilo Hahn und Nathalie Parent

 


We do not understand lawyers strategy - Please explain - Assange in danger


Germany, on December, 21th

 

Dear members of the legal team of Julian Assange,

As a defender of Julian Assange, I follow with big interest his hearings at the WMC in London and the results of your strategy of defence. However, I have to admit today that I do not understand your strategy and I really hope that you might enlighten me about it soon.

In this context, the answers to the following questions should already contribute to this clarification, but of course I would be grateful if you could provide me with further useful information for a better understanding.

1.) Please explain me at first why you did not request the liberation of Julian Assange at any hearing, although this possibility exists as well? You know better than anyone else that Julian Assange is innocent. Why don't you take that chance?

2.) At the hearing on December 13th, the judge asked you, Mrs. Peirce, if you might wish to make a request for Julian Assange to appear physically at the next hearing on December 19th ("Mr. Assange, you will appear on video on December 19th unless Mrs. Peirce wants to make a request for a physical appearance"?)

You answered no, you may not request a production order.

Dear Madam, this answer is not at all comprehensible to me, since you complained in detail in the same hearing about how difficult it is to visit your client in prison.
Are you not aware that you have the right to meet and talk to your client in a court consultation room one hour before and three hours after a hearing?

Given that Julian Assange has very little social contact with the outside world, given his worrying condition, given the difficulties you have mentioned in visiting him inside prison, I ask you why you do not take this opportunity to spend time with Julian Assange? Why do you not give him this chance to come out of his isolation?

Apart from that, we know since the hearing on October, 21th how important is the physical appearance of Julian Assange for mobilising the public. Why are you blowing this chance? I have the unpleasant feeling that you're trying to prevent right that from happening.

3.) Would you explain me, dear sirs and madams, why you seem to be so powerless and unable to get access to Julian Assange in prison. After all, it is a fundamental right of every prisoner to be allowed to speak to his lawyers. The chambers to which you belong are the most prestigious in London, why do you fail at this point?

4.) Please also explain me why you participate to these hearings, to such sad comedies? The public has clearly noticed on 13.12. and 19.12. that Julian Assange is unable to involve himself in the whole thing. Both times he wasn't even able to say his name.

I wonder how it is possible in a democratic constitutional state to go through a trial in which the main person is not physically present and apparently unable to follow what is happening to him? Would it not be the only logical consequence for you, his lawyers, to boycott this grotesque proceedings?

5.) At the beginning of November, it became known by two articles of journalist Lucy Komisar, that you, Mr. Summers, are caught up in a serious conflict of interest, which puts your status as barrister of Julian Assange into question. Quite rightly from my point of view: how it is possible for you to involve yourself freely in Mr Julian Assange legal defence, when you represent the US Government in other extradition proceedings?

6.) A supporter of Assange, who is in contact with people from Wikileaks, has recently even heard that you allegedly have the intention to lose in the first instance and then to „accelerate“ on appeal.

Is this true?

If so, could you please explain to me and the public what this strategy means? To me, as a layperson in legal matters, it sounds completely wrong, because on the one hand Julian Assange would be a convicted person in this case. The principle of "in dubio pro reo" would no longer apply to him and it would no longer be possible to apply for his release.

I'm looking forward to read your answer

Kind regards

Nathalie Parent

*********************************

Deutschland, 21.12.2019

Dear Sir Garzon,
dear members of the legal team of Julian Assange,

als Unterstützerin von Julian Assange verfolge ich mit großem Interesse seine Anhörungen an dem WMC in London und die Ergebnisse Ihrer Verteidigungsstrategie. Ich muss heute Ihnen jedoch eingestehen, dass ich Ihre Strategie nicht verstehe und hoffe sehr, dass Sie mich zeitnah darüber werden aufklären können.

In diesem Zusammenhang dürfte die Beantwortung der folgenden Fragen bereits einen guten Beitrag zu dieser Aufklärung leisten, aber natürlich bin ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir weitere nützliche Informationen für ein besseres Verständnis zukommen lassen.

1.) Bitte zuallererst erklären Sie mir bitte, warum Sie bei keiner Anhörung seine Entlassung beantragt haben, obwohl auch diese Möglichkeit besteht? Gerade Sie wissen doch am Besten, dass Julian Assange unschuldig ist. Warum nutzen Sie diese Chance nicht?

2.) Bei der Anhörung am 13.12. hat die Richterin Sie, Frau Peirce, gefragt, ob Sie vielleicht beantragen möchten, dass Julian Assange bei der nächsten Anhörung am 19.12. physisch erscheint ("Mr. Assange, you will appear on video on December 19th unless Mrs. Peirce wants to make a request for a physical appearance.").

Sie haben mit ' nein '  geantwortet, Sie mochten sein persönliches Erscheinen nicht beantragen.
Sehr geehrte Frau Peirce, diese Antwort ist für mich ganz und gar nicht nachvollziehbar, haben Sie doch vorab in der gleichen Anhörung ausführlich darüber geklagt, wie schwierig es doch ist, Ihren Mandanten im Gefängnis zu besuchen. Ist Ihnen denn nicht bekannt, dass Ihnen das Recht zusteht, sich in einem consultation room des Gerichtes eine Stunde vor und drei Stunden nach einer Anhörung mit Ihrem Mandanten zu treffen und zu unterhalten?

Angesicht dessen, dass Julian Assange nur sehr wenig soziale Kontakte zur Außenwelt hat, angesicht seines besorgniserregenden Zustandes, angesicht der gerade erwähnten Schwierigkeiten, ihn innerhalb des Gefängnisses zu besuchen, frage ich Sie, warum Sie diese Chance nicht nutzen, um mit Julian Assange Zeit zu verbringen? Warum Sie ihm diese Chance nicht gönnen, aus seiner Isolierung heraus zu kommen?

Abgesehen davon, wissen wir seit der Anhörung vom 21.10., wie wichtig das physische Erscheinen von Julian Assange für die Mobilisierung der Öffentlichkeit ist. Warum vermasseln Sie diese Chance? Bei mir drängt sich das unangenehme Gefühl auf, dass Sie genau dies (die Mobilizierung der Öffentlichkeit) verhindern wollen.

3.) Erklären Sie mir außerdem, sehr geehrte Damen und Herren, warum sie anscheinend so machtlos und nicht in der Lage sind, bis zu Julian Assange im Gefängnis vorzudringen. Es ist doch ein Grundrecht jedes Gefangengen, mit seinen Anwält*innen sprechen zu dürfen. Die Kanzleien, denen Sie angehören, sind die renommiertesten in London, warum scheitern Sie an dieser Stelle?

4.) Bitte erklären Sie mir ebenfalls, wieso Sie bei den Anhörungen, bei diesen traurigen Komödien, mitmachen? Die anwesenden Besucher*innen haben am 13.12. und am 19.12. deutlich gesehen, dass Julian Assange völlig unbeteiligt dem Ganzen beiwohnt. Beide Male war er nicht einmal in der Lage, seinen Namen auszusprechen.

Es stellt sich für mich jedes Mal die Frage, wie es in einem demokratischen Rechtsstaat möglich ist, ein Gerichtverfahren durchzuziehen, bei dem die Hauptperson nicht physisch anwesend und anscheinend nicht in der Lage ist, zu verfolgen, was mit ihr geschieht? Wäre es nicht die einzig logische Konsequenz für Sie, seine rechtlichen Vertreter*innen, dieses groteske Verfahren zu boykottieren?

5.) Anfang November wurde durch zwei Artikel der Journalistin, Lucy Komisar, bekannt, dass Sie, Herr Summmers, in einem gravierenden Interessenkonflikt stecken, welcher Ihren Status als Barister von Julian Assange sehr in Frage stellt. Zu Recht aus meiner Sicht, denn: Wie ist es Ihnen möglich, sich für Herrn Assange zu engagieren, wenn Sie die US-Regierung in anderen Auslieferungsverfahren vertreten?

6.) Ein Unterstützer von Assange, der in Kontakt zu Menschen von Wikileaks steht, hat kürzlich sogar erfahren, dass Sie angeblich der Absicht verfolgen, in erster Instanz zu verlieren, um dann in der Berufung ' Gas zu geben '.

Ist das wahr?

Wenn ja, können Sie bitte mir und der Öffentlichkeit erklären, was diese Strategie zu bedeuten hat? Für mich als Laie in juristischen Fragen klingt das jedenfalls völlig verkehrt, denn zum einen wäre Julian Assange in diesem Falle anschließend ein Verurteilter. Der Grundsatz des "in dubio pro reo" würde nicht mehr für ihn gelten und es wäre nicht mehr möglich, seine sofortige Freilassung zu beantragen.

In Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Nathalie Parent

*********************************

---------- Ursprüngliche Nachricht ----------
Von: Renata Avila < renata@digitalcolonialism.org>  An: NathalieParentDatum: 22. Dezember 2019 um 11:30
Betreff: Re: We do not understand lawyers strategy - Please explain - Assange in danger !


Dear Natalie,


I do not know who you are and I think it will be very helpful to know.
As you know, most of the lawyers are pro bono and really busy people,
often working for complicated cases. In any case, I will be speaking in
detail about the case in Leipzig, and you will be able to watch it
online, on 28.12 at night.


The tallk will be later available here https://media.ccc.de/

Thank you so much for your constant support and worry. Believe me,
legally, everybody has the best intentions and it is doing as much as we
can. But it is a political, complex case.


Kind Regards,

Renata
 


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.