Verboten der Zucht von Wolfshunden

Verboten der Zucht von Wolfshunden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Die Zucht von Kampfhunden ist in Deutschland verboten, die Zucht von Wolfshunden bisher nicht, sowohl diese sehr häufig einen so hohen Wolfs-DNA-Anteil haben,  dass sie dem Artenschutzabkommen unterliegen, das bis zur F5 reicht. Es gibt keine Kontrolle um welchen Hybridisierungsgrad es sich bei eingeführten Tieren oder Zuchttieren handelt.

Es gibt einen gut funktionierenden Handel mit diesen Welpen, je mehr Wolf, umso teurer.

Eine Überwachung der Haltung oder Aufzucht und vor allem der Befähigung der Besitzer dieser Wolfshybriden gibt es nicht.

Wolfshunde verhalten sich je nach Alter und Hybridisierungsgrad mehr wie Wölfe als Hunde, das setzt spezielle Haltungsbedingungen voraus. Man liest regelmäßig von Abgängen durch ungenügende Sicherung der Ausläufe. Damit ist dann allerdings ein auf Menschen geprägtes Großraubtier in Freiheit mit entsprechenden Konsequenzen.

Da Tierheime in Deutschland diese Tiere nicht aufnehmen, werden sie, wenn es Probleme gibt oft genug ausgesetzt. Dieses ist zwingend zu vermeiden.

Daher ist ein Verbot der Zucht von Wolfshunden,  ein Verbot des Handelns und in die Bundesrepubilk Einführen von Wolfshunden und eine ständige Überwachung der Halter von Wolfshunden mit einem adäquaten Befähigungsnachweis dringend geboten, um die deutsche Bevölkerung und unsere Weidetiere vor dieser Gefahr zu schützen.