Petition Closed

Wir fordern ein neues Bergrecht. Sorbische Lausitzdörfer werden weiter mit dem Hebel der in der Nazi-Zeit eingeführten Kohle-Enteignungsgesetze zerstört. Über 136 Lausitzdörfer und Kulturlandschaften wurden für die Braunkohle zerstört. Doch es gibt regenerative Alternativen. Über 30.000 zwangsumgesiedelten Menschen stehen in der Lausitz nur noch 1900 Kohlejobs gegenüber. Diesen Skandal belegt die MDR Reportage: Der Wahnsinn mit der Braunkohle

[  Save Sorb Lusatia! As Germany’s State television revealed recently, irreplaceable landscapes and many Sorb villages have been and continue to be destroyed on the basis of a Nazi law. The Sorbs are the smallest Slavonic nation and a national minority within Germany living in a region called Lusatia. They cultivated Lusatia and have been living there for over 1,500 years, always under German pressure to give up their own Slavonic culture. This Nazi law which was never eliminated, has made it possible to confiscate privately owned houses and commercial properties in Lusatia on a huge scale up to the present day. The original purpose of the law was to feed Hitler’s war machine with the brown-coal of Lusatia. The present German government has allowed the Swedish State energy trust, Vattenfall, to use it to destroy an area in Lusatia the size of Luxemburg. ]

Nur mit der Drohkulisse von Hitlers Enteignungsgesetzen kann der schwedische Staatskonzern Vattenfall den Braunkohleraubbau forcieren. Die sorbischen Dörfer Rowno/ Rohne, Mułkecy/ Mulkwitz und Slěpo/ Schleife sind durch den Tagebau Nochten II bedroht. Die über 1500 Jahre währende Geschichte der Lausitzer Slawen ist geprägt von Zwangsgermanisierung und deutschem Landraub. Nach den Nazi Exzessen, ist heute der Braunkohleabbau die größte Bedrohung für die Existenz des sorbisch wendischen Volkes.

Ein Sorbisches EU-Memorandum wurde persönlich an den Präsidenten der EU-Kommission, José Manuel Barroso, in Brüssel überbracht.  Die Petition der Lausitzer Allianz wird auch an den Sächsischen Ministerpräsidenten und an die Fraktionchefs im Bundestag, sowie die Fraktionschefs in den Parlamenten von Sachsen und Brandenburg zugestellt.


pśijaśelny póstrow/ freundliche Grüße,


Hanzo Wylem-Kell/ Hannes Wilhelm-Kell
(Lausitzer Allianz, Vorsitzender)


Tomaš Kappa/ Ralph Th. Kappler
(Lausitzer Allianz, Vorstand)

Letter to
Bundespräsident Joachim Gauck
Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft Sven Morlok
Ministerpräsident von Sachsen Stanislaw Tillich
Stoppt Enteignungsgesetze der Kohlelobby - Sorbendörfer retten!