Pflegenotstand beenden!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 75.000.


Mein Name ist Thomas Hartl, ich bin 49 Jahre alt, wohne in München und bin seit meiner Geburt schwerbehindert. Vor einigen Jahren war ich sehr krank, so dass ich 260 Tage in Krankenhäusern und einem Altenpflegeheim verbringen musste. Die Pflegekräfte haben sich sehr intensiv und liebevoll um mich gekümmert. Nur der Pflegenotstand hinderte sie daran, sich noch mehr um mich und andere Patientinnen und Patienten zu bemühen.


Müssen erst Menschen in völlig überfüllten Krankenhäusern sterben, weil Pflegekräfte fehlen? Das darf nicht passieren!

Ich fordere, dass der Bundestag diese 6 Dinge zum Schutz unserer Pflegekräfte beschließt:

  1. Wenn Pflegekräfte eine Überlastungsanzeige an ihren Arbeitgeber oder Vorgesetzten schreiben, darf dieser die Pflegekräfte nicht mehr abmahnen oder anderweitig sanktionieren! Überlastungsanzeigen dienen dazu, dem Vorgesetzten oder dem Arbeitgeber aufzuzeigen wo es an einem reibungslosen Ablauf in der Pflege mangelt.
  2. Es kann nicht hingenommen werden, dass die Gehälter unserer Pflegekräfte je nach Bundesland teilweise um 900,00 Euro/brutto schwanken. Der Mindestlohn muss bundeseinheitlich geregelt werden!
  3. Krankenkassen müssen die Behandlungskosten ihrer Versicherten direkt an Krankenhäuser entrichten. Dadurch können weitere Schließungen von Stationen und somit Entlassungen des Pflegepersonals verhindert werden. Die Fallpauschalen, welche die Krankenkassen an Krankenhäuser zahlen, müssen abgeschafft werden!
  4. Krankenhaus-, und Pflegeheimbetreiber müssen mindestens 35% - 40% der Einnahmen für die Pflege verwenden, um eine ausreichende Pflege durch Pflegekräfte sicherzustellen!
  5. Bisher werden Pflegekräfte mit bis zu 50 schwerkranken und pflegebedürftigen Patientinnen/ Patienten pro Station im Nachtdienst alleine gelassen. Ab 35 Patientinnen/Patienten muss ein Nachtdienst von 2 Pflegekräften sichergestellt werden!
  6. Die Bundesregierung muss die Ausbildung von Pflegekräften aus Ländern, die nicht der EU angehören, anerkennen.
  7. Der Personalschlüssel für Pflegekräfte
    muss angehoben werden!

Wir alle können jederzeit auf Pflegekräfte angewiesen sein. Tausende Pflegekräfte in Deutschland möchten ihren Beruf täglich das ganze Jahr über sehr gut verrichten, sind aber schon jetzt bereits vollkommen überlastet und an ihre physischen und psychischen Grenzen gestossen.

Der skandalöse Pflegenotstand muss beendet werden!

Viele Grüße
Thomas Hartl



Heute: Thomas verlässt sich auf Sie

Thomas Hartl benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Pflegenotstand beenden!”. Jetzt machen Sie Thomas und 67.980 Unterstützer/innen mit.