Petition geschlossen.

Hundeelend Irland - STOPPEN!!!

Diese Petition hat 2.041 Unterschriften erreicht


Seit mehr als 2 Jahren machen ich und meine Familie mit Begeisterung in Irland Urlaub. Dass es so gut wie keinen Tierschutz gibt, war mir bis dato nicht klar. Ich habe viele Hunde gesehen, jedoch ist mir kein einziges mal etwas negatives aufgefallen. Im Gegenteil, die Hunde die ich kennen lernen durfte, denen ging es allen gut. 

Aber, es scheint ein dunkles Kapitel was eine Hundeleben in Irland betrifft, zu geben. Das wissen offensichtlich nur ganz wenige Irlandfans....... 

Die Tierschutzsituation in Irland ist denkbar schlecht. Nicht deshalb, weil hier mehr Hunde als in anderen Ländern gequält werden; oder nicht deshalb, weil strikte Hundeverordnungen die Hundehaltung schwierig gestalten, sondern weil die irische Bevölkerung ein gespaltenes Verhältnis zu Tieren hat. Einmal gibt es das Nutzvieh. Für Nutzvieh gibt es Subventionen, Nutzvieh ist wertvoll, Nutzvieh bringt Geld.

Dann gibt es Hunde – es gibt Halter, die hohe Ambitionen für ihre Tiere haben, Züchter und Aussteller; weiter gibt es Hunde, die ihren Lebensunterhalt verdienen, wie Jagdhunde, die meist nur saisonbedingt arbeiten, also 3 Monate im Jahr und für den Rest der Zeit weggesperrt werden; Working Sheepdogs, also “unsere Collies”; Windhunde, die auf der Rennbahn ihren Unterhalt verdienen müssen. Weiterhin gibt es Hunde, die dem Menschen keinen Nutzen bringen, also reine Haushunde. 

Egal in welche Kategorie ein Hund fällt, sobald er seinem Menschen keinen wirtschaftlichen Vorteil bringt und bzw. oder im Gegenteil lästig wird, muss er weg und für billig Geld wird ein neuer angeschafft. Dieser irischen Mentalität kommt der irische Staat entgegen, indem er die Einrichtung von sogenannten Dog Pounds ermöglicht. Dies sind Tier-Auffangstätten, in denen man seinen nicht länger erwünschten Hund abgeben kann, damit er auf Staatskosten eingeschläfert wird. Streunerhunde können dort ebenfalls abgegeben werden, ihnen werden 5 Tage Zeit eingeräumt, um vermittelt oder durch ihre Halter aufgefunden zu werden. Danach gibt’s die Spritze (die letzten Bolzenschussgeräte sind vor 2 Jahren entfernt worden). Viele Collies oder Windhunde erleben nicht einmal diese 5-Tagesfrist, weil diese Art Hunde in Irland als unvermittelbar gilt.

 

Da muss ganz dringend ein Umdenken stattfinden....... bitte helfen Sie mit, dass sich endlich etwas ändert..... denn nur wenn viele Menschen die in Irland Urlaub machen davon erfahren, kann sich was ändern.........

 

Danke.....

 



Heute: Christiane verlässt sich auf Sie

Christiane Schäfer benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Leo Varadkar : Hundeelend Irland - STOPPEN!!!”. Jetzt machen Sie Christiane und 2.040 Unterstützer*innen mit.