Abschaffung der Listenhunde in Bayern

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Schon seit Jahren kämpfen Tierschutz und Hundeliebhaber deutschlandweit gegen die Rassenliste für Hunde. Diese Liste erfüllt keinen sinnvollen Zweck, sondern schürt Rassendiskriminierung, Welpenhandel und die unsinnige Tötung von Hunden!

Wir fordern deshalb die Abschaffung von dieser Rasseliste und Aufklärung über die Hunde, die auf diesen Listen als "gefährlich" bezeichnet werden und die Einführung des Hundeführerscheins für alle Hundebesitzer! Denn der Halter alleine ist dafür verantwortlich für das Verhalten seines Hundes und schon allein die Beißstatistik zeigt, dass die als Familienhunde bezeichnenden Rassen auf dieser Statistik die oberen Plätze einnehmen, während die "sogenannten Kampfhunde" ein wesentlich geringeres Beißverhalten aufweisen und somit zu Unrecht auf solchen Listen aufgeführt werden!

Deshalb ist der Hundeführerschein für alle Hundehalter am sinnvollsten, sowie die Abschaffung von Rasselisten, denn schon alleine die Tatsache, dass diese Listen in manchen Bundesländern gar nicht existieren, zeigt schon ihre Sinnlosigkeit!