Petition geschlossen.

Rettet das Leben der Fuchsfamilie in Ilvesheim

Diese Petition hat 31.420 Unterschriften erreicht


Wir brauchen dringend Hilfe!

Hier bei uns im Ort ist eine Fuchsfamilie genau unter die Container einer Kindertagesstätte eingezogen. Die Fähe hatte 6 Welpen, von denen letzte Woche ein Welpe, auf Verfügung des Landratsamt, von einem Jäger gefangen und "waidgerecht" erschossen wurde. Die restlichen 5 Welpen sollen bis Donnerstag genauso gefangen und "entsorgt" werden. Ab Donnerstag, 18.05., darf der Jäger die Welpen vor Ort schießen.

Wir sind dagegen! Wir (ein kleine Gruppe von Leuten, die sich für Tiere einsetzen) haben uns auf verschiedene Weisen schon dagegen ausgesprochen. Keiner ist mit der Tötung einverstanden. Nicht der Jäger (der den Auftrag bekommen hat), nicht die Gemeinde und vor allem nicht wir als Tierschützer. Es bestehen schon Zusagen von Wildtieraufzuchtstationen, die alle Füchse in Obhut nehmen würden und später dann auswildern.

Meine Bitte an Sie: wir brauchen noch mehr Druck auf das Landratsamt Heidelberg. Bitte schreiben Sie eine E-Mail an waffenamt@rhein-neckar-kreis.de, in der Sie erklären, dass Sie mit dem Abschuss nicht einverstanden sind. Fordern Sie, dass die Schiessverfügung zur Gefahrenabwehr zurückgenommen wird. Bitte bleiben Sie freundlich und höflich, so erreichen wir mehr.

Es ist mir persönlich ein großes Anliegen, dass sowohl die Kinder keinen Kontakt mehr zu den Füchsen haben und natürlich, dass diese nicht getötet werden. Vielleicht können Sie, falls Sie uns unterstützen möchten, hier im Thread einfach ein „Get.“ oder „erledigt“ schreiben, damit wir eine Einschätzung haben, was das Landratsamt an E-Mails bekommen hat.

Ich, sowie alle anderen Tierschützer vor Ort, danken Ihnen von Herzen. Helfen Sie uns die sechs kleinen Leben zu retten. Danke im Namen der Füchse!



Heute: Selina verlässt sich auf Sie

Selina Rudolf benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Landratsamt Rhein-Neckar: Rettet das Leben der Fuchsfamilie in Ilvesheim”. Jetzt machen Sie Selina und 31.419 Unterstützer*innen mit.