La banca ha sbagliato, mi faccia riavere la mia casa

0 hanno firmato. Arriviamo a 75.000.


Ho sempre pagato le tasse, non ho mai avuto debiti con nessuno e di colpo, da qualche anno, mi ritrovo a vivere un incubo, che l'11 maggio 2015 potrebbe avverarsi: sto per perdere casa (vedi aggiornamento"Clamorosa svolta!"), la mia unica casa, che ho comprato e pagato regolarmente 19 anni fa. 

Mi chiamo Andreas e vivo a Verona insieme a mia moglie. Il mio dramma comincia un giorno, di punto in bianco, con l’arrivo di una raccomandata: c'è scritto che la mia casa verrà pignorata e messa all'asta. Il giorno dopo, perciò, vado in banca, il Banco Popolare di Verona, a chiedere spiegazioni. Mi dicono che nel contratto di vendita c’erano ancora iscritte delle ipoteche che non erano state cancellate, pur essendo state pagate. Il vecchio proprietario aveva messo un’ipoteca sull’appartamento, ma prima di venderlo a me aveva estinto il suo debito: ho un documento della banca che lo attesta.

Andando a fondo nella storia, ho scoperto che la banca, già pagata dall’ex proprietario per la parte di credito relativa alla mia casa, ha deciso - inspiegabilmente - di acconsentire al trasferimento di queste ipoteche, che gravavano anche sulla mia casa, a una finanziaria. La finanziaria, a sua volta, le ha trasferite a una signora che a quel punto ha chiesto che la mia casa fosse messa all’asta.

L’asta si è fatta e io, pur di non perdere la mia casa, ho deciso di partecipare. E me la sono aggiudicata. Sì, ma sapete a quanto? Devo pagare 625 mila euro, che non ho e non so dove prendere. E devo pagarli per una casa che è già mia, che ho comprato 19 anni fa.

La banca ha commesso un errore, al quale, adesso, deve riparare: faccia un passo indietro e mi eviti il pagamento di 625 mila euro.

***

La mia storia è stata raccontata anche dalle Iene. Chi è interessato, trova qui la puntata.

___________

Deutsche Version

Seit eh un jäh zahle ich regelmäßig die Steuern, nie hatte ich mit jemandem Schulden, aber plötzlich wird mein Leben ein Alptraum, das am 11. Mai 2015 sich verwirklichen könnte: Ich werde mein Haus, das einzige Haus, das ich besitze, das ich regelmäßig vor 19 Jahren erworben habe, endgültig verlieren (siehe Neuigkeiten "Clamorosa svolta!").

Mein Name ist Andreas und ich lebe mit meiner Frau in Verona. Mein Drama beginnt eines Tages aus heiterem Himmel, mit dem Empfang eines eingeschriebenen Briefes: darin steht geschrieben, dass mein Haus zwangsmäßig versteigert werden soll. Am nächsten Tag, gehe ich daraufhin zur Bank, der "Banco Popolare di Verona"-Bank, um Erklärungen einzuholen. Mir wird gesagt, dass im Kaufvertrag noch Hypotheken bestehen, die nicht gelöscht worden sind, obwohl sie promt bezahlt gewesen waren. Der Vorbesitzer hatte eine Hypothek auf die Wohnung aufgenommen, aber kurz vor dem Verkauf hatte er die Forderung vollkommen befriedigt: Ich habe ein Bank-Dokument, das dies bescheinigt.

Nach einer gründlicheren Überprüfung dieser Geschichte, entdeckte ich, dass die Bank, die bereits vom früheren Eigentümer für den Teil des Kredites, das meine Wohnung betraf, vollkommen bezahlt worden war, ganz plöztlich entschlossen hatte - aus unerklärlichen Gründen - den Verkauf des Kredits an einem Finanzunternehmen zu genehmigen und die Hypothek, die meine Wohnung betroffen hatte, übertrug. Dieses Finanzunternehmen wiederum hatte es einer Frau weiterverkauft, die daraufhin mein Haus beschlagnahm und zur Versteigerung weiterleitete.

Die Auktion fand statt und ich, anstatt meine Wohnung sofort zu verlieren, habe mich entschlossen, mich bei der Versteigerung zu beteiligen. Ich habe sie ersteigert! Aber wissen Sie was? Ich muss 625.000 Euro, die ich nicht besitze und nicht weiss wo herholen, bezahlen. Dieses Geld muß ich für ein Haus, dass ich vor 19 Jahren gekauft hatte, und daher mir gehört, zahlen.

Die Bank hat einen Fehler begonnen, den sie jetzt reparieren muß: ich erwarte mir von der Bank, daß sie einen Schritt zurücktretet und mir die Zahlung von 625.000 € abnimmt.

***

Meine Geschichte wurde auch in der italienischen Fernsehsendung "Le Iene" übertragen. Wer daran interessiert ist, kann hier die Episode verfolgen.



Oggi: Andreas conta su di te

Andreas Ceschi a Santa Croce ha bisogno del tuo aiuto con la petizione "La banca ha sbagliato, mi faccia riavere la mia casa". Unisciti con Andreas ed 61.440 sostenitori più oggi.