Pferdeleid in Arosa/CH stoppen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Pferdeleid für Ski-Touristen stoppen! JETZT!

Im Schweizer Nobel-Skiort Arosa müssen dutzende Pferde zur Belustigung von Touristen herhalten. Vor schwere Kutschen gespannt, stehen und laufen die sensiblen Tiere jeden Tag stundenlang auf hartem Asphalt. Dies kann schmerzhafte Gelenkprobleme verursachen. Zudem sind die Tiere teils widrigsten Wetterbedingungen wie Kälte und Nässe sowie Abgasen und den erheblichen Gefahren im Strassenverkehr und auf den Skipisten ausgesetzt. Während ihrer langen Einsatz- und Wartezeiten werden die Tiere nicht ausreichend mit Futter und Wasser versorgt. Zudem stehen die Tiere auch bei Dunkelheit ohne jeglichen Schutz im Strassenverkehr im Einsatz. Die Kutsch-Pferde müssen Touristen gar mitten auf die viel befahrenen Skipisten auf über 2000 Meter über Meer chauffieren - dabei legen sie hunderte an Höhenmetern zurück, was die bei Minustemperaturen nass geschwitzten Tiere oftmals an ihre Grenzen bringt. 

Wir fordern den umgehenden Stopp dieses Tierleids in Arosa. Helfen Sie uns dabei, damit in Arosa keine Tiere mehr für Touristen leiden müssen. Danke.