Wir fordern ein Verbot der „Gesichtserkennungstechnologie“ in Russland

0 have signed. Let’s get to 150,000!


DE / ENGRU

Wir fordern ein föderales Verbot der Verwendung von „Gesichtserkennungstechnologie“ in Russland. Insbesondere von Strafverfolgungsbehörden mangels klar formulierter Gesetze, die die Bürger vor Manipulationen durch die Behörden und der illegalen Verwendung biometrischer personenbezogener Daten schützen.

Wir fordern alle nachdrücklich auf, die Privatsphäre und die Autonomie der Privatsphäre zu schützen, die uns und unseren Kindern durch die Verfassung der Russischen Föderation garantiert werden (was angesichts ihrer völligen Unsicherheit unter den Bedingungen der vollständigen Überwachung wichtig ist).

Die neueste Fassung von Artikel 23 der Verfassung der Russischen Föderation lautet:

1. Jeder hat das Recht auf Privatsphäre, persönliche und familiäre Geheimnisse, den Schutz seiner Ehre und seines guten Namens.

2. Jeder hat das Recht auf Geheimhaltung von Korrespondenz, Telefongesprächen, Post, Telegrafie und anderen Mitteilungen. Die Einschränkung dieses Rechts ist nur aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung zulässig.

Unsere Gesichter werden jedoch in eine Datenbank aufgenommen, die von den Behörden illegal durch Ausspionieren von uns zusammen mit Fotos von Verbrechern und ohne richterliche Anordnung beschafft wurde. Derzeit gibt es keine rechtlichen Gründe, die es den Behörden ermöglichen würden, unsere biometrischen Daten OHNE UNSERE WÄHRUNG UND OHNE ENTSCHLIESSUNG DES GERICHTS FÜR DIESE MASSNAHMEN zu erheben.

Im Mai versprach der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin jedoch, in Moskau einen großen Wettbewerb für die Installation von bis zu 200.000 Kameras mit Gesichtserkennung abzuhalten - dies ist eines der größten Systeme für die vollständige Verfolgung von Bürgern in der Welt nach China.

Was ist schädlich an der Gesichtserkennungstechnologie, abgesehen von der Tatsache, dass sie illegal ist:
1. Der Staat greift ohne die Zustimmung der Bürger übermäßig in ihre Privatsphäre ein

2. Die Polizei beginnt, nicht die Verbrecher und Verdächtigen, sondern alle zu überwachen

3. Der Kampf gegen die politische Opposition wird vereinfacht

Die Gesichtserkennungstechnologie wurde bereits im "Moskauer Fall" eingesetzt, dh gegen Bürger, die mit den Handlungen der Behörden nicht einverstanden sind. In Anbetracht der Funktionsweise von Korruption in Russland können Ihre Konkurrenten in aller Ruhe vollständige Daten abrufen, zum Beispiel über Ihr Kind, seine Bewegungen im Allgemeinen und alles, was es tut. Dies wird einfach erreicht: Die Person ist bestimmt, alle Seiten in sozialen Netzwerken befinden sich. Und das ist alles! Hier ist das Regime der totalen Überwachung, die Erpressung, Manipulation, Kriminalität sowie einen illegalen Verstoß gegen die Verfassung der Russischen Föderation zur Folge haben kann. Das heißt, das gesamte persönliche Leben eines Menschen verschwindet vollständig.

Es ist wichtig zu wissen, dass derzeit keiner der Bürger Folgendes kontrollieren kann:
1. Wessen Gesichter sind in der Basis

2. Wo unsere Daten gespeichert sind

3. wer, wie und wann Zugriff darauf hat

Und vor allem gibt es keine Sanktionen für die Weitergabe unserer persönlichen Daten aus diesen Datenbanken. Es gibt keine Sanktionen, wenn Ihre über das Gesichtserkennungssystem erfassten Daten in derselben Datenbank gespeichert sind wie die Daten von echten Kriminellen.

Wie dies in Russland in der Praxis funktioniert, lässt sich anhand eines einfachen Beispiels veranschaulichen:

Im Oktober 2018 wurde der russische Staatsbürger Michail Axel an der U-Bahn-Station Sportivnaya von der Polizei angehalten. Ein Polizist zeigte ihm seine Telefonnummer, auf der sich ein Foto von Axel befand, das von einer Überwachungskamera aufgenommen worden war, sowie Informationen über ihn von der Basis des Innenministeriums. Axel wurde als gesuchte Person markiert. Er befand sich jedoch nicht auf einer Fahndungsliste, wurde illegal zur Polizeistation gebracht und dann freigelassen. Aber es ist wichtig, dass der Polizist, als Axel fragte, wie er seine Daten von der Basis entfernen könne, da ihm offiziell nichts zur Last gelegt wurde, antwortete: "Auf keinen Fall."Wir haben eine Klage gegen das Innenministerium, die Regierung von Moskau und das DIT Moskau eingereicht. Wir werden vor Gericht kämpfen, kämpfen, ein gesetzliches Verbot der illegalen Erhebung biometrischer Daten schaffen und kämpfen, um uns und unsere Familien vor totaler Überwachung zu schützen , Erpressung und Manipulation. Wir fordern Sie auf, unseren Kampf zu unterstützen und sich und Ihre Familien zu schützen.