Petition update

Bundesverdienstkreuz für Lobbyismus an den Hirnforscher Wolf Singer!

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax

Dec 9, 2015 — Wir haben eine neue Empfängerin zu unserer Petition hinzugefügt, die MdL #JanineWißler (DIE LINKE), Mitglied des Ausschusses Wissenschaft im hessischen Landtag:


Die Affenhirnforscher gaukeln der Öffentlichkeit in allen etablierten Medien vor, dass ihre barbarischen Tierversuche unerlässlich für den Fortschritt der Humanmedizin zu Therapieansätzen der menschlichen Erkrankungen Alzheimer, Epilepsie, Parkinson, Multiple Sklerose oder Schizophrenie seien.

Dies erweist sich als eine dreiste Manipulation der öffentlichen Meinung und als reinster Lobbyismus angesichts der Tatsache, dass es in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinde schon lange nachgewiesen wurde, dass die Ergebnisse aus Tierversuchen nicht auf den Menschen übertragbar sind, was wiederum die Tatsache erklärt, dass nach 40 Jahren Doppel- und Wiederholungsversuchen an Tieren in 8 Forschungsstandorten der Hirnforschung keine einzige brauchbare neue Erkenntnis für die Humanmedizin erzielt werden konnte. Darüber hinaus existieren auch als Alternative moderne, erfolgsversprechende und tierversuchsfreie Forschungsmethoden, die schon im Einsatz sind.

Wie es sich im Rahmen dieser Petition erweist, hat bis jetzt kein einziger der 12 Affenhirnforscher bzw. Entscheidungsträger die 16 von uns gestellten Fragen zur angeblichen Unerlässlichkeit dieser Forschung für die Humanmedizin beantwortet. Sie schweigen alle. Keiner hat nur den Schatten von Wissenschaftlichkeit, von Pflichtbewusstsein, von Aufrichtigkeit und von Mut, sich einer wissenschaftlichen Debatte zu stellen und seine Behauptungen zu begründen.

Wir halten den berüchtigten Tierexperimentator und umstrittenen Hirnforscher Wolf Singer für eine Schlüsselfigur bei der Durchsetzung dieses extrem wirksamen Lobbyismus-Systems, aufgrund seines sehr einflussreichen Wirkens im internen Wissenschaftsbetrieb, sowie in Wirtschaft, Politik, Medien und Gesellschaft.

Die Perversität dieses Lobbyismus-Systems wird besonders ersichtlich, wenn man bedenkt, dass Wolf Singer, der unter dringendem Verdacht steht, seit mehr als 30 Jahren Verstöße gegen geltende Gesetze und Subventionsbetrug in Millionenhöhe mit seiner zielentfremdeten, erfolglosen und barbarischen Forschung begangen zu haben, im Jahr 2011 auch noch dafür über sehr undurchsichtige Kanäle mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde!

Die Perversität und der Zynismus dieses Lobbyismus-Systems steigern sich auch in der Begründung dieser Verleihung, die vom hessischen Staatsminister Michael Boddenberg gemäß einer Pressemitteilung vom 12.08.2011 im Portal des hessischen Landtag bekannt gegeben wurde: Wolf Singer wurde mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt aufgrund seines “überragenden Engagements” für den Tierschutz! Wie bitte? Für den Tierschutz??!!!

Wir haben 2012 den Staatsminister Michael Boddenberg gefragt, woraus genau das überragende Engagement von Wolf Singer für den Tierschutz bestehe. Er weiß es nicht und will es auch nicht wissen: Der Bundespräsident Christian Wulff habe ja diese Entscheidung getroffen, wir sollen ihn doch mal selbst fragen. Wir haben dann die Ordenskanzlei in Berlin gefragt, woraus genau das überragende Engagement von Wolf Singer für den Tierschutz bestehe. Sie weiß es nicht und will es auch nicht wissen bzw. nicht sagen: Diese Ehrung sei ein “Gunsterweis” des Bundespräsidenten Christian Wulff, “der keiner Begründung bedarf“. Schon klar, die Bürger sind wohl viel zu neugierig… Unsere Strafanzeige gegen Christian Wulff wurde mit der Begründung eingestellt, dass keine Anhaltspunkte für eine verfolgbare Straftat vorlägen. Wir haben dann den Nachfolger von Christian Wulff gefragt, den amtierenden Bundespräsidenten Joachim Gauck, woraus genau das überragende Engagement von Wolf Singer für den Tierschutz bestehe. Er weiß es nicht bzw. will es nicht wissen, man solle sich nicht ärgern, das wird alles seine Richtigkeit haben… Aber selbstverständlich, ist schon klar.

Unsere Bemühungen aus dem Jahre 2012 zur Herbeiführung der Transparenz über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Wolf Singer wurden komplett im Internet veröffentlicht: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2012/02/verdacht-auf-verstos-gegen-das-grundgesetz-der-tierexperimente-von-prof-dr-wolf-singer-auseinandersetzungen-mit-behorden/

Es ist natürlich nichts dabei rausgekommen, ist schon klar. Als einzige Maßnahme hat jedoch der Landtag Hessen die Pressemitteilung vom 12.08.2011 in seinem Portal einfach gelöscht, der Originallink führt jetzt zu einer Fehlermeldung. Der hessische Landtag verwischt die Spuren und zensiert sich selbst, das wird immer schöner mit der Demokratie und den Bürgerrechten im Land Hessen…

Vor diesem Hintergrund wurde am 05.12.2015 die MdL Janine Wißler (DIE LINKE) im Abgeordnetenwatch Hessen gebeten, sich als Mitglied des Ausschusses Wissenschaft im hessischen Landtag einzusetzen, um die notwendige Transparenz über die Forschung und das Wirken von Wolf Singer im Interesse der Allgemeinheit herbeizuführen, siehe hier: http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-1152-77767--f446865.html#q446865

Es bleibt abzuwarten, nachdem Bürger gescheitert sind, ob es einer legitimierten Volksvertreterin gelingt, dieses Lobbyismus-System durchzuleuchten.

Jocelyne Lopez, Sandra Lück, Gerlinde Wax


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.