Der Frauenarzt

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Die offizielle Zeitschrift der Gynäkolog*innen in Deutschland heißt- haltet euch fest-: „Der Frauenarzt“ und nicht: „Frauenärzt*in“

Der Untertitel lautet: „die bedeutendste deutschsprachige Fachzeitschrift für Gynäkologen.“
Die Zeitschrift ist ein offizielles Organ des Berufsverbands der Frauenärzte e.V. (BVF) sowie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. ( DGGG ).
Es handelt sich dabei um einen Baustein einer gesamtstrukturellen Problematik. Wir bitten euch zu unterschreiben, damit sich das ändert.
Leider wurde in der Vergangenheit auf mehrere Anschreiben zu diesem Thema nicht reagiert, daher rufen wir nun diese Petition ins Leben.
Gerade im Zuge der aktuellen Debatte über Sprache und Diskriminierung ist dieser Titel einfach nicht mehr zeitgemäß. 69 Prozent der Gynäkolog*innen sind laut der Statistik der Bundesärztekammer im Jahre 2019 weiblich, laut eines Artikels im Ärzteblatt vom 14.5.2019 haben sich etwa doppelt so viele Frauen wie Männer um einen Studienplatz in Humanmedizin beworben und 80 Prozent der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) unter 35 Jahren sind weiblich (Jahr 2012). Die Anzahl der weiblichen Mitglieder des Berufsverbandes für Frauenärzt*innen ist leider nicht öffentlich einsehbar, aber rein statistisch liegt die Anzahl der weiblichen Leser*innen der Zeitschrift „Der Frauenarzt“ weit über 50%. Ganz unabhängig davon, dass es sich hier um eine Fachrichtung handelt, bei der nahezu alle Patient*innen weiblich sind, sollten diese Zahlen doch Anlass genug dafür geben, den Titel einer der wichtigsten gynäkologischen Fachzeitschriften neu zu überdenken und ihrer Leser*innenschaft anzupassen.
Nimmt man sich ihre letzte Ausgabe 9/20 zur Hand, findet man zumindest im Editorial den genderneutral gewählten Ausdruck Ärzt*in, in den restlichen Beiträgen wird aber, bis auf wenige seltene Ausnahmen, nur noch von Gynäkologen, Oberärzten, Lesern, Frauenärzten, Kollegen - nicht aber von Gynäkolog*innen, Oberärzt*innen, Leser*innen, Frauenärzt*innen und Kolleg*innen gesprochen. Keine Politiker*in würde heutzutage ausschließlich die Bürger ansprechen.

Wir bitten euch um Hilfe und Unterstützung, damit der Titel unserer Fachzeitschrift überdacht wird, eine Anpassung des Untertitels vorgenommen wird und die Beiträge in der Zeitschrift zukünftig entsprechend der geschlechtsgerechten Sprache angepasst werden. Danke!