Agrar-Ministerin Aigner: K.O. den Tierfabriken!
  • Petitioned Agrar-Ministerin Aigner

This petition was delivered to:

Agrar-Ministerin Aigner

Agrar-Ministerin Aigner: K.O. den Tierfabriken!

    1. Petition by

      BUND e.V.

Erinnern Sie sich? Letztes Jahr gab es einen Antibiotika-Skandal. Der enorm hohe Einsatz von Medikamenten in der Massentierhaltung hat Folgen, wie der BUND e.V. aufdeckte:

Fleisch ist oft mit gefährlichen, antibiotikaresistenten Keimen besiedelt. Jährlich sterben EU-weit etwa 25.000 Menschen, weil Antibiotika nicht mehr wirken.

Agrar-Ministerin Ilse Aigner will nun endlich das Arzneimittelgesetz ändern. Das Gesetz wird am 28. Februar im Bundestag abgestimmt. Es fehlen jedoch Maßnahmen im Gesetz, um den Medikamenten-Missbrauch einzudämmen!

Bitte unterstützen Sie jetzt meine Eil-Petition an Aigner:

Antibiotika-Einsatz mindestens halbieren!
Tierhalter müssen an eine zentrale Datenbank melden, wie viel Antibiotika sie einsetzen!
Unsachgemäßen Einsatz bestrafen!
Für Menschen lebenswichtige Antibiotika in der Tiermast verbieten!
Tiere und Natur schützen!

In den industriellen Mega-Ställen vegetieren die Tiere unter schlimmen Bedingungen vor sich hin, die sie ohne den massenhaften Einsatz von Antibiotika gar nicht durchhalten würden. Wir VerbraucherInnen sind durch den Medikamenten-Missbrauch gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt. Sogar die Akademie der Wissenschaften in Hamburg warnt, dass Antibiotika in der Tiermast unbedingt gezielter eingesetzt werden muss.

Tiere bekommen hierzulande doppelt so viele Antibiotika wie Menschen. In 2011 waren das 1.734 Tonnen. Tierquälerei ist in der Massentierhaltung Tagesgeschäft. Die Ferkel werden z.B. ohne Betäubung kastriert. Ein Masthuhn hat gerade einmal die Fläche eines Papiertaschentuchs zur Verfügung.

Zu allem Überfluss werden die Massentierhaltung und der tägliche Medikamenten-Missbrauch auch noch mit unseren Steuergeldern gefördert. Milliarden fließen in überdimensionierte Stall- und Schlachtanlagen, nachhaltig arbeitende Bauernhöfe bleiben oft auf der Strecke.

Diesen Kreislauf aus Geldmacherei auf Kosten der Menschen, der Tiere und der Natur habe ich satt! Seit über zehn Jahren setze ich mich für Natur- und Umweltschutz ein und arbeite beim BUND e.V.

Bitte unterzeichnen Sie meine Petition an Agrar-Ministerin Aigner: Tierschutz durchsetzen, Antibiotika-Missbrauch stoppen und Subventionen nur noch für nachhaltige Landwirtschaft vergeben!

Ihre Unterschrift macht den Widerstand gegen Tierfabriken stärker. Bitte helfen Sie.

Martina Löw

Recent signatures

    News

    1. Etappen-Sieg im Kampf gegen Antibiotika-Missbrauch in der Massentierhaltung

      Vergangene Woche, am 22. März, hat der Bundesrat Aigners schlappes Arzneimittelgesetz abgelehnt! Jetzt muss neu verhandelt werden zwischen Bund und Ländern. Das war auch dank Ihrer Unterstützung für unseren Aufruf "K.O. den Tierfabriken" möglich!
      Die Länder taten gut daran, dieses Gesetz abblitzen zu lassen, denn es schützt weder die VerbraucherInnen noch die Tiere vor dem Antibiotika-Missbrauch in der Massentierhaltung!
      Wir fordern, dass der Antibiotika-Einsatz in der Massentierhaltung mindestens halbiert wird und dass es Datenbanken gibt, die zeigen, welche Betriebe welche Antibiotikamengen an ihre Tiere verfüttern. Bei Verstoß gegen das Gesetz muss es harte Strafen geben. Am allerwichtigsten ist aber, dass die Massentierhaltung, die mit ihren schrecklichen, tierquälerischen Zuständen den horrenden Arzneimitteleinsatz überhaupt erst bedingt, nicht mehr mit Milliarden unserer Steuergelder gefördert wird. Bauernhöfe statt Agrar-Fabriken!

      Change.org - Start, Join, and Win Campaigns for Change

      Change.org is the web's leading platform for social change, empowering anyone, anywhere to start petitions that make a difference.

    2. Reached 17,500 signatures

    Supporters

    Reasons for signing

    • Heidi Klotz BERLIN, GERMANY
      • over 1 year ago

      It is wrong on every level to treat animals this way. In the end, we are also poisoning ourselves. Please stop allowing animals to be treated this way!

      REPORT THIS COMMENT:
    • Silvia Heydemann WUPPERTAL, GERMANY
      • over 1 year ago

      "Solange es noch Schlachthäuser gibt, solange wird es noch Kriege geben...." Der Mensch hat es in der Hand, ob die tTere weiter leiden müssen oder nicht! Maßloser Fleischkonsum - dazu noch schön billig, das fordert seinen Tribut! Einfach auf Fleisch verzichten, damit viel gesünder leben, das wäre DIE LÖSUNG für die gequälten Tiere und nicht zuletzt auf für den Menschen... für sich selber....

      REPORT THIS COMMENT:
    • angela mettbach GERMANY
      • over 1 year ago

      weil ich meine medikamente lieber in der apotheke kaufen möchte und nicht im supermarkt

      REPORT THIS COMMENT:
    • Antje Bauer GERMANY
      • over 1 year ago

      Ein Muss!!

      REPORT THIS COMMENT:
    • laura podeswa GERMANY
      • over 1 year ago

      den tieren zuliebe <3

      REPORT THIS COMMENT:

    Develop your own tools to win.

    Use the Change.org API to develop your own organizing tools. Find out how to get started.