Neugeborene Pandas "Demokratie" und "Freiheit" nennen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


Gestern sind die ersten Pandababys in Deutschland geboren worden. Die Eltern der noch namenlosen Zwillinge, Riesenpandas Meng Meng und Jiao Qing, waren ein Geschenk des chinesischen Präsidenten Xi Jinping an Deutschland. 

Gleichzeitig erschüttern Videos aus Hong Kong seit Wochen die Welt. Die Bevölkerung Hong Kongs wehrt sich mit aller Kraft gegen den Versuch Pekings, demokratische Grundrechte auszuhöhlen. Chinesische Truppen sind nach Hong Kong eingedrungen, Paramilitärs und chinesische Polizisten unterdrücken die friedlichen Protestanten - und die Welt sieht zu.

Deshalb soll sich die Stadt Berlin dafür einsetzen, die neugeborenen Pandas "Demokratie" und "Freiheit" zu nennen. Denn schließlich sind das die Werte, die das Leben in Deutschland ausmachen. Und gerade in Zeiten, in denen genau diese Werte in Hong Kong wortwörtlich unter Beschuss stehen, sollten wir Demokratie und Freiheit in den Vordergrund stellen. 

Das Schöne an der ganzen Sache: laut der Abmachung mit der Volksrepublik China müssen die Zwillinge "Demokratie" und "Freiheit" spätestens nach 4 Jahren an die chinesische Regierung zurückgegeben werden. Somit könnten die beiden Bären auch in China Zoobesucher und Pfleger daran erinnern, wo sie herkommen!