Zoo Wuppertal Verbessert unverzüglich die Haltungsbedingungen der Menschenaffen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


                                                  Petition

Wir, die Unterzeichnenden, fordern den Zoo Wuppertal, die Stadt Wuppertal,VDZ,EAZA und WAZA auf, die Haltungsbedingungen der in Wuppertal lebenden Menschenaffen grundlegend zu verbessern ,statt in fragwürdige, neue Projekte zu investieren,

                                            Hintergrund:

Schon jahrelang, steht der Zoo Wuppertal wegen der Haltung seiner Menschenaffen in der Kritik.Es betrifft nicht nur die Haltung der Bonobos, die wochenlang hohe Wellen schlug und immer noch schlägt.Die Stimmen von über 315.000 Menschen ignoriert man einfach.

Es betrifft die Haltung der Gorillas,Orang Utans und der beiden alten Schimpansen Epulu und Kitoto.

Die Tiere "hausen", anders kann man es nicht bezeichnen, in tristen, gläsernen Bunkern, die nicht den Anforderungen einer modernen Zoohaltung entsprechen und aussehen wie eine "Shopping Mall"

Die Eskalation bezüglich Bonobo "Bili" hätte vermieden werden können.Von einer Integration kann immer noch nicht die Rede sein.Das wurde in der Petition für Bili ausführlich aufgeführt.

Hervorzuheben sind hier die Gorillas.Silberrücken Vimoto, natürlich auch eine freundliche Schenkung an den Zoo Wuppertal und seine Damen, fristen ein trauriges Dasein.

Vimoto, der schwer krank war und psychisch ohnehin angeschlagen ist, wird zusammen mit seinen Gefährtinnen regelrecht "eingepfercht" hier einige links über Vimoto.

https://www.zoo-wuppertal.net/4-tiere/s-primaten-menschenaffen-westlichergorilla-2014vimotoaufderfreianlage.htm?fbclid=IwAR23rUpXK652OxjONTKBuNNz4vLAB9Ika7XqYVqKFA8-DA7UE-Gvk4vfdeg

https://www.zoo-wuppertal.net/4-tiere/s-primaten-menschenaffen-westlichergorilla-2014abreisemahmah.htm?fbclid=IwAR2O1HtcpaL5imaK5eaJ_zXlNfJrq0p2j55-3Blrz

OUiouwKg4BrmqGwuBg

https://www.zoo-wuppertal.net/3-zoo/tiernachrichten-2016-07.htm

Obwohl dieses Tier ohnehin schwer angeschlagen ist, setzte man im Sommer vergangenen Jahres noch einen drauf  um die egoistischen Pläne der Zooleitung zu verwirklichen. Kurz zusammengefasst,

Nachdem man mal wieder vergeblich versucht hatte, die beiden alten Schimpansen Epulu und Kitoto abzuschieben aber unbedingt Platz für die Bonobos brauchte, da ja unbedingt ein neuer Bonobo Mann her musste (Bili), ging man hin und "klaute" den Gorillas einen beträchtlichen Teil ihres ohnehin so beengten Innengeheges,Man braucht kein Fachmann oder Experte zu sein um zu sehen, dass alle Gorillas leiden.

https://www.youtube.com/watch?v=Brs1iyekuzo&feature=share

Alle, besonders Vimoto, machen einen "lethargischen" Eindruck.So war doch Valium lange Vimoto's bester "Freund" und es sieht so aus, als sei es nun wieder so.Es gibt kein Rückzugsort oder vernünftige Schlafgelegenheiten und viel zu wenige Außenanlagen für die Menschenaffen.Wenn man bedenkt, dass die Tiere, witterungs und platzbedingt einen großen Teil ihres tristen Lebens im Innengehege verbringen, kann man sich vorstellen, wie die Auswirkungen sind.

Wenn ein Zoo über zu wenig Platz verfügt, dürfen nicht die Tiere darunter leiden so wie Bili, Vimoto und alle anderen.Sich in die Öffentlichkeit zu setzen, so wie Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz und zu behaupten, alles "passe schon", ist gelinde gesagt eine Frechheit und die Unwahrheit.Hier wird passend gemacht, was nicht passt.Der Zoo Wuppertal erhält freundliche "Sondergenehmigungen" der entsprechenden Organisationen.Das muss ein Ende haben.

https://www.youtube.com/watch?v=C5JlMFvCrII&fbclid=IwAR3kZnsrI9dnNNZ5oPgeF3iQp3hyNoVDTRcsg12xJFfV8pAxSPBDnpHtnxg

Langeweile und Tristesse.Das ist der Alltag von Epulu,Vimoto,Bili und Co.

Kaum ein Zoo ist in der Lage, den Bedürfnissen von Menschenaffen vernünftig zu entsprechen aber viele bemühen sich, wenigstens den Tieren angemessene Gehege zur Verfügung zu stellen.Das ist in Wuppertal leider nicht der Fall.Kosten dürfen keine Rolle spielen, wenn man doch, wie man immer wieder betont, das Tierwohl im Auge hat.Wuppertal ist ein trauriges Beispiel wie es NICHT sein sollte.Da nützen auch die hübschen Blümchen nichts, die man vor den Bunkern gepflanzt hat.

In den nächsten Tagen, wird jeder einzelne Affe und sein Schicksal einzeln vorgestellt.Den Anfang wird Schimpanse Epulu machen, dessen Schicksal jedem zu Herzen gehen dürfte.

Bitte gebt auch Bili's Artgenossen  eine Stimme.