Verbot gegen die Tötung von Straßenhunden in Rumänien

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Eine mir bekannte rumänische Tierschützerin hat mit viel Hilfe und ihrem Team aus einer Tötung ca 160 Hunde rausgeholt und sie somit vor dem Tod gerettet. In vielen Killsheltern verhungern oder verdursten die armen Tiere und verenden qualvoll. Ein Bild des Grauens, die pure Hölle.

Diese Hundefänger bekommen Geld dafür, dass sie Hunde fangen. Alleine um einen Hund aus dieser Hölle zu retten, muss man ca 15 Euro pro Hund bezahlen. Die Hunde die nicht gerettet werden sterben qualvoll, weil sie kein Futter und Wasser bekommen, oder werden auf andere Weise "entsorgt". Das Alles muss endlich unterbunden und verboten werden. 

Nach diesen Bildern habe ich bei der Europäischen Kommission, Frau von der Leyen, Beschwerde eingereicht. Sie ließ mir gestern eine e-Mail in ihrem Namen zukommen, in der sie mir empfahl, mich an die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) zu wenden und an die rumänischen Behörden. Rumänien ist unglaublich aber wahr, Mitglied der OIE. Dieses möchte, bzw werde ich tun und benötige Euer aller Unterstützung. Bitte helft mit, dieses Leid zu stoppen.