Tierunfälle zur Meldepflicht - Wer sich entfernt begeht Fahrerflucht

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Wer ein anderes Fahrzeug streift und weiterfährt begeht Fahrerflucht lt. § 142 und wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Wie sieht es jedoch mit Tieren aus, die angefahren, überfahren, schwer verletzt zurückgelassen werden? Meine Katze wurde angefahren und hat dabei ihren Schwanz verloren. Leider wird der Vorfall niemals aufgeklärt werden können. Es muss eine Meldepflicht für Unfälle mit Tieren u.a. auch Katzen geben.

Wir sehen es täglich auf deutschen Straßen. Katzen bleiben oftmals liegen, verbluten und werden von weiteren Fahrzeugen erfasst. Plötzlich sind sie für die Besitzer*innen nicht mehr auffindbar und werden einfach 'entsorgt'. Sie leben mit und unter uns, und haben genauso das Recht auf Unversehrtheit. Wenn jedoch was passiert sollte Ihnen auch eine Pflicht auf Meldung und Ersthilfe zustehen.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 90a Tiere: 

“Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.”

Ich fordere eine Meldepflicht für Tierunfälle und die Verpflichtung zur Ersthilfe jeglicher Art. Die Kosten hierfür sollten die entsprechenden Versicherungen des Schädigers tragen. Denn wenn lt. BGB die Vorschriften entsprechend eine Sache anzuwenden ist, sollte auch für diese Angelegenheit eine Pflicht bestehen und bei Nichtbeachtung als Fahrerflucht geahndet werden.

Tierhalter lieben ihre Mitbewohner und entscheiden sich für das Leben mit ihnen und nicht neben ihnen. Jedoch sind sie meistens machtlos, wenn eines ihrer Mitbewohner einfach nicht mehr auftaucht und niemand weiß, was passiert ist.

Meldepflicht rettet Tierleben und verbindet!

Unterzeichne und teile meine Petition wenn Du gleicher Meinung bist!