Petition richtet sich an Thomas Schmidt und an 9 mehr

Das Rosenthaler Wolfsrudel und andere Wölfe in Sachsen dürfen nicht abgeschossen werden!

0

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.

UPDATE ---- 05-09-17

Landrat Harig hat nun zum zweiten Mal Antrag auf "Entnahme" das Rosenthaler Rudels gestellt. Siehe auch Aktualisierung in www.change.org/pumpak und Artikel http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Landrat-will-Problemwolf-abschiessen-lassen;art1060,6190294

April 2017

Erst vor Kurzem hatte ich um Hilfe für den Jungwolf Pumpak gebeten. Fast 100.000 Menschen hatten die Petition unterschrieben. Wir haben erreicht, dass die Abschussgenehmigung nicht verlängert worden ist. Zudem erreichte die Grüne Liga zusammen mit unserer Wolfsschutzinitiative Akteneinsicht in dem Fall. Heute bin ich Pressesprecherin der Gruppe Wolfsschutz in Pro Naturschutz Sachsen e. V. (Grüne Liga) Seit meiner Kindheit engagiere ich mich für Wölfe. Als vor 17 Jahren die Wölfe, die wir Menschen ausgerottet haben, nach Deutschland zurückkehrten, war das für mich eine Riesenfreude.

Ist jetzt sogar ein ganzes Rudel in Gefahr? Der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU und Hobbyschäfer), der schon im vergangenen Jahr das Rosenthaler Rudel beseitigen lassen wollte, will erneut gegen Wölfe im Landkreis vorgehen und Abschussgenehmigungen erreichen. Grund: Es wurden zwei Schafe in Großdöbschütz gerissen. Der Schäfer bekommt keinen Schadenersatz dafür, weil die Schafe nicht geschützt waren. Statt seine Schafe zu schützen, will er, dass die Wölfe sterben. 

Der Wolf ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen, sowie nach der Berner Konvention eine geschützte Tierart.

Die Abkommen sind völkerrechtlich bindend, da beide Abkommen durch Deutschland ratifiziert wurden. In Deutschland unterliegt die Umsetzung dem BNatSchG. Es gilt der §44 Abs.1 und 2.

Der Wolf steht im Anhang IV der FFH Richtlinien und ist somit sogar eine besonders streng geschützte Art. Laut BNatSchG §44 1. ist es verboten, Tiere der besonders geschützten Art zu töten.

Dieses Rudel sowie andere Wölfe aus dem Landkreis Bautzen dürfen nicht abgeschossen werden, nur weil Menschen nicht willens oder in der Lage sind, ihre Tiere vorschriftsmäßig zu schützen. Zudem kämen von Seite der Europäischen Union Strafen auf Sachsen und auch die Bundesregierung zu. 

Berthold Brecht sagte schon: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht."   

Diese Petition wird versendet an:
  • Thomas Schmidt
  • Minister für Umwelt und Landwirtschaft im Freistaat Sachsen
  • Michael Harig
  • Landrat Landkreis Bautzen
  • Stephan Kühn Bündnis 90 Die Grünen
  • Sebastian Gemkow Staatsminister der Justiz
  • Dirk Panter SPD Fraktion
  • Dagmar Neukrich SPD Fraktion
  • Rico Gebhardt Franktion Die Linke
  • Umweltministerin Barbara Hendricks


Brigitte Sommer startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 42.022 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




Heute: Brigitte verlässt sich auf Sie

Brigitte Sommer benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Thomas Schmidt: Das Rosenthaler Wolfsrudel sowie weitere Wölfe in Sachsen dürfen nicht abgeschossen werden!”. Jetzt machen Sie Brigitte und 42.021 Unterstützer/innen mit.