Petition richtet sich an Staatministerin Ulrike Scharf Bayerisches Staatsministerium für Umweltschutz und an 1 mehr

Tötet nicht die entlaufenen Wölfe!!!Jede Minute zählt!!!

0

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 35.000.

Ich bin Beatrice, Mutter einer Tochter, die genau wie ich Wölfe liebt. Ich kämpfe darum, dass auch die Kinder meiner Tochter noch die Chance haben, in Deutschland wilde und freie Wölfe zu erleben! Durch die Petition für den Jungwolf "Pumpak" bin ich auf die aktuelle Situation unserer Wölfe hier in Deutschland aufmerksam geworden. Meine Tochter und ich wollen uns aktiv dafür einsetzen, dass der Wolf hier in Deutschland eine Zukunft hat. Deshalb sind wir Wolfschutz Deutschland beigetreten.

Das  schreibt unser Verein."Wir werden nicht dulden, dass die Wölfe, die aus dem Nationalparkzentrum Falkenstein im bayrischen Ludwigsthal in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ausgebrochen sind, abgeschossen werden", so Wolfgang Riether, Vorsitzender des Vereins "Wolfschutz Deutschland" in einer Presseerklärung.Vor 15 Jahren entkam die Wölfin Bärbel aus dem Klingenthaler Zoo, Wolfgang Riether schrieb mehrere Gnadengesuche. Die Wölfin konnte sich, entgegen vieler Expertenmeinungen, selbst ernähren. Als schließlich entschieden wurde, dass sie in Freiheit leben darf, wurde sie erschossen. Die Äußerung in einer Presseerklärung des Nationalparkzentrums, die Wölfe würden alleine nicht überleben können und müssten im äußersten Fall geschossen werden, ist nach Meinung von Wolfgang Riether und Brigitte Sommer absurd. Riether und Sommer stellen klar: "Wir fordern, dass die Wölfe, sollten sie nicht eingefangen werden können, in Freiheit leben können. Wo sonst, wenn nicht im Nationalpark, ist genug Platz für diese Tiere? Selbst wenn die Wölfe an ihre Pfleger gewöhnt sind, reagieren sie auf fremde Menschen mit Scheu. Tierparkfütterung ist nicht mit Anfütterung gleichzusetzen. Genau wie es Bärbel gelungen ist, werden auch diese Wölfe es schaffen, sich selbst zu versorgen."    

 Bitte helft den Wölfen, ihr Leben steht auf dem Spiel.Wir müssen ihre Stimme sein!  

Herzlichst Beatrice Rüger 

www.wolfschutz-deutschland.de

Diese Petition wird versendet an:
  • Staatministerin Ulrike Scharf
    Bayerisches Staatsministerium für Umweltschutz
  • Leiter des Nationalparkzentrums Falkenstein
    Dr.Franz Leibl


    Beatrice Rueger startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 29.484 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Beatrice verlässt sich auf Sie

    Beatrice Rueger benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Tötet nicht die entlaufenen Wölfe!!!Jede Minute zählt!!!”. Jetzt machen Sie Beatrice und 29.483 Unterstützer/innen mit.