Stoppt das Elend der Straßentiere auf Kreta!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.


Die Tiere auf Kreta leiden entsetzlich, weil ihr unkontrolliertes Vermehren dazu geführt hat, dass die Menschen sie als Plage und nicht mehr als lebendige Wesen betrachten. Viele werden verjagt und gequält, um letztendlich auf dieser Touristeninsel, insbesondere in den Wintermonaten, zu verhungern.

Der Förderverein Arche Noah e.V. mit seinem integrierten Tierärztepool führt Kastrationsprogramme durch, wofür sie jedoch Unterstützung aus der Stadtverwaltung benötigen. Sie können mit Ihrer Unterschrift helfen, dem Elend ein Ende zu bereiten, indem Sie mehr Unterstützung für die Tierhelfer verlangen.

Wir fordern die Stadtverwaltung und die Reiseveranstalter auf,

  1. Kastrationsprogramme des Tierärztepools finanziell zu unterstützen
  2. Aufklärungs- und Informationsmaterial hinsichtlich Tierschutz für die Bevölkerung, insbesondere an Schulen, bereitzustellen
  3. die Anerkennungsverfahren deutscher Tierärzte in Griechenland zu beschleunigen

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen, indem Sie diese Petition unterzeichnen und teilen!

Es ist die Anonymität der Opfer, die uns taub macht für ihre Schreie.

Auf Kreta schreien so viele Tiere, dass man es nicht mehr überhören kann: Unzählige hungernde Katzen, die sich mit offenen Wunden, in die Fliegen ihre Eier abgelegt haben und aus denen Würmer hervorschauen, durch die Gassen schleppen und nach etwas Essbarem suchen. Abgerissene Ohren, blutende Kopfwunden und vor Schmerzen fauchende Tiere sieht man in fast jeder dunklen Gasse und in den Hinterhöfen.... Von einem stolzen, eigenständigen Tier ist nichts mehr übrig! Das unkontrollierte Vermehren der Straßentiere hat dazu geführt, dass auch die dortige Bevölkerung diesem Missstand mit Gleichgültigkeit oder Tierfeindlichkeit begegnet: man jagt sie, man kickt sie von Motorrädern aus mit den Füßen, man begießt verletzte Katzenmütter und ihre Kleinen mit Öl... Das Leid dieser Tiere lässt sich kaum mit Worten beschreiben! Erst im Juni 2019 hat jemand einen noch lebenden Welpen – erst ein paar Wochen alt – nach einem Tierarztbesuch samt Infusionsbesteck im Bein in einem Müllsack mitten in der Stadt entsorgt.

Es liegt in unserer Hand, ob wir diese Tiere ihrem schrecklichen Schicksal überlassen oder uns mit wenig Aufwand dafür einsetzten, dass ein menschlicher und vernünftiger Umgang gefunden wird, mit dem Problem wachsender Populationen umzugehen.

Die Tierschutzorganisation Förderverein Arche Noah Kreta e.V., die auf Kreta seit Jahren tätig ist, arbeitet mit letzter Kraft, da die finanziellen Mittel nicht ausreichen: Alle Kastrationen und Operationen, alle Behandlungen werden ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden bezahlt. Dass dies nicht reicht, ist einleuchtend. Unterstützung vom griechischen Staat oder den Kommunen bekommen sie nicht. Im Gegenteil: es werden bürokratische Hürden aufgebaut, indem sich beispielsweise die Anerkennung der tierärztlichen Approbationen teils jahrelang in die Länge zieht!

Und die Reiseveranstalter, die uns die Schönheit dieser Insel anpreisen, haben die finanzielle Möglichkeit und stehen in der Pflicht, diese Zustände zu ändern!

Die Reiseveranstalter, die in ihren Glanzbroschüren diese Schönheit anpreisen, erwähnen mit keinem Wort die schreckliche Situation der Straßentiere auf Kreta.

Wir finden, dass wir sowohl diese Veranstalter (als Auftrag- und Geldgeber) als auch die griechischen Behörden durchaus in die Pflicht nehmen sollten, die Kastration Aktionen des Fördervereins Arche Noah Kreta e.V. finanziell zu unterstützen!

Der Förderverein mit seinem integrierten Tierärztepool, der die kostenlosen Kastrationen der Straßentiere auf Kreta durchführt, muss sowohl finanziell als auch im Kampf für einfachere Approbationsverfahren unterstützt werden. Daher fordern wir die Stadtverwaltung und die Reiseveranstalter auf,

  1. Kastrationsprogramme des Tierärztepools finanziell zu unterstützen
  2. Aufklärungs- und Informationsmaterial hinsichtlich Tierschutz für die Bevölkerung, insbesondere an Schulen, bereitzustellen
  3. die Anerkennungsverfahren deutscher Tierärzte in Griechenland zu beschleunigen

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen, indem Sie diese Petition unterzeichnen und teilen!

Link zur Facebookseite des Fördervereins Arche Noah e.V. https://de-de.facebook.com/foerderverein.archenoah.kreta.ev/

Link zum Tierärztepool: https://tieraerztepool.de/

Link zum Thema "Tierquälerei auf Kreta": https://www.suche-herrchen.com/grausame-tierquaelerei-auf-insel-kreta-griechenland-2013/