Kein Reh-Massaker auf Basler Friedhof Hörnli!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


In Riehen BS befindet sich der grösste Friedhof der Schweiz. Direkt am Waldrand in einem Jagdbanngebiet (Jagen verboten!) gelegen, zieht sich seit Jahrzehnten auch eine Herde Rehe dort zurück und zieht dort sogar teilweise ihre Jungtiere auf. Pures Leben auf dem Friedhof Hörnli, was viele Besucher freut. Denn der Anblick der sanften Tiere und die Tatsache, dass ihre verstorbenen Angehörigen nicht alleine sind, bereitet zahlreichen Besuchern des Friedhofs jeden Tag grosse Freude. Dass die Rehe auch Schäden an der dortigen Bepflanzung anrichten, ist bekannt und für Betroffene bestimmt ärgerlich. Doch wir dürfen nicht vergessen, dass wir Menschen den Friedhof in einem Wildgebiet angelegt haben und nicht umgekehrt. Zudem finden die anwesenden Tiere auf diesem Friedhof den wohl letzten einigermassen ruhigen Rückzugsort in ihrem Lebensraum. Die Wälder rund um Riehen gelten als Naherholungsorte für Menschen. Kaum ein Gebiet, wo nicht Jogger, Biker, Spaziergänger und andere Naturliebhaber den Lebensraum der scheuen Tiere betreten oder befahren. Die friedliebenden Tiere an einem Ort der Trauer und Stille aus dem Hinterhalt einfach abzuschiessen, ist ethisch nicht vertretbar und muss verhindert werden. Zusammen mit dir, kämpfen wir gegen das geplante Reh-Massaker auf dem Basler Friedhof Hörnli! Wir bitten die zuständigen Basler Politiker inständig, von der Erschiessung der Basler Friedhof-Rehe abzusehen und dieser unsinnigen Gewalt gegen Tiere den Riegel zu schieben.