Grassierende Korruption unmittelbar beenden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Grassierende Korruption unmittelbar beenden

 

Obwohl Zeiten investigativer Presse, die ihre Reputation tiefgehend und dauerhaft verdiente, seit bald 30 Jahren vorüber sind, während verbliebene TV-Formate brisanter Recherche gekürzt und auf Sendeplätze nachtschlafender Zeit verlegt sind, scheint die Bürgerschaft des Phänomens der Korruption und deren Flurschaden in gleichzeitiger Epoche nie dagewesener Gewinne und Reichtümer zunehmend bewußt zu werden.

 

Bei, seitens Boulevard-Verlegern gekapertem, Politmagazin und seicht eingeebneten TV also nicht durch Aufklärung, sondern durch immer unübersehbarere Folgen ausgeraubten Gemeinwesens bei zugleich nie dagewesenen Gewinnen und Reichtümern.

 

Dennoch wird das Ausmaß des Schadens durch Korruption, die Staaten lange schon zu Sekretariaten von Oberkasten gemacht, und dazu allein in Berlin Wohnungen von sage und schreibe 6000 Lobbyisten in fußläufiger Entfernung zum Reichstag unterhält, wo Instrukteuren der Bestellwirtschaft mittels erteilter Dauer-Passierkarten unbegrenzter Zutritt gesichert ist, weiterhin grundlegend unterschätzt.

 

Eine realistische Einschätzung liegt unterdessen bei etwa 60% eines Bruttosozialprodukts, die der Korruption anheimfallen. Während sich die Wenigsten eine Vorstellung davon machen, welches Gemeinwohl bestünde, wenn kein solcher Anteil in stillen Privatbesitz Wohlvernetzter wechselte, bleibt der Schaden nicht auf sekundär materiellen Anteil beschränkt.

 

Er bedeutet sowohl national wie global auch Kastengesellschaft, Desinformation, Entrechtung des ‚Fußvolks‘ und massive Einschränkung der Lebensqualität, Nachhaltigkeit, Lebensraumerhaltung, des Gemeinnutzes, des Innovationspotentials und Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinschaft.

 

Ungehemmt irrationales Wirken, das den Planeten an den Rand ökologischen Kollaps gebracht hat, welcher bereits angelaufen ist.

 

Selbst, wenn einem weder Haupt- noch Kollateralschäden plutokratischen Schmiergeldsystems und Nepotismus in deren Ausmaß glaubhaft scheinen will, dürfte die Begrüßung unterbundenen Bakschischs Jedem einleuchten, der nicht Nutznießer davon ist.

 

Wie also wären authentische Volkvertretung und Gemeinnützigkeit ganz weitgehend sicherzustellen?

 

In dem man der Korruption die Lebensader abbindet.

Wie sieht diese aus?

Sie besteht weit vorwiegend in der Existenz anonymer Bankkonten und Geldtransfers.

Diese stellen in als demokratisch deklarierter Welt ohnedies Absurdität dar; sind sie schließlich ausnahmslos Illegalität und Unrecht dienlich. Dennoch wird ihr Vorhandensein von unserem Staat, der EU und sämtlichen Staatsgebilden gedeckt.

 

Ohne anonyme Konten bleiben lediglich Übermittlung von Bargeld, Dienstleistung und bekanntes Phänomen fulminanter Ruheposten in privatwirtschaftlichen oder staatlichen Unternehmen und Institutionen.

 

Diese Formen der Zuwendung sind jedoch nicht annähernd ausgiebig zu arrangieren und zu verdecken wie anonyme Geldtransfers, und bei Elimination geheimer Konten linear und drastisch verlaufendem Rückgang anheim gegeben. Nicht zuletzt auch durch ansteigende Authentizität und Integrität in Kommunen und Landesvertretungen, welche breitem Klüngel entgegenwirkt.

 

Schließen Sie sich der Forderung nach Eliminierung anonymer Bankkonten an, und lassen sich bei Erfolg davon überraschen, welche Veränderungen für Demokratie, Menschheit, Mitgeschöpf und Lebensraum eintreten!

 

Überlassen Sie selektives Sezieren der Mauschelei nicht rechten Populisten (die sich dann ebenso bedienen) und drehen selbst wahrhaftig des Schmiergeldbetriebs Hahn ab!