Schafft die willkürliche Erhöhung der Hundesteuer für „gefährliche“ Hunde in Koblenz ab!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Ich bin Anna, 29 und Mama eines knapp zwei Jahre alten Kindes und einer fast 8 jährigen American Staffordshire Hündin namens Kira.

Bis zu diesem Jahr war für jeden Hund in Koblenz eine jährliche Steuer von 108€ fällig (zumindest für den 1. Hund). Am 08.01. bekam ich ein Schreiben mit Informationen zur Erhöhung der Steuer für gefährliche Hunde auf 700€.
Am 13.12.19 wurde die Erhöhung in einer Sitzung beschlossen und wirkt somit seit dem 01.01.20. Ohne Vorwarnung. Ohne Kundgebung. Außerdem ist zu erwähnen, dass sich seit 1997 der Gesetzestext nicht geändert hat. Nur der Betrag der Steuer. 

Und ich bin einfach wütend. Kein Tier wird böse geboren!  Ein Hund ist das Spiegelbild seines Besitzers. Wenn Hunde, egal welcher Rasse in die falschen Hände geraten, kann man aus jedem eine Bestie machen! Es ist grundlegend falsch, die als Listenhund bekannten (angeblich gefährlichen) Rassen als Gefahr für die Allgemeinheit abzustempeln!

Laut nachgewiesenen Statistiken gibt es zwischen 30.000 und 50.000 Bissverletzungen pro Jahr. Die meisten Beissvorfälle wurden von anderen Rassen verübt, also Rassen, die NICHT auf der Liste stehen! Nicht umsonst gibt es den Wesenstest und Sachkunde-Nachweis. Ich bin der Meinung, dass es honoriert werden sollte, wenn Besitzer diese Tests absolvieren, nämlich indem sie anerkannt werden und dadurch die Listenhundsteuer auf die normale Hundesteuer gesenkt wird.

In Koblenz sind über 20 Hundebesitzer*innen betroffen. Sie alle sollen fast 600% mehr Hundesteuer zahlen. Aber wo geht das Geld hin? Mit welcher Rechtfertigung lässt uns der Staat plötzlich so tief in die Tasche greifen?

Bitte unterstützt mein Vorhaben dieses willkürliche Verhalten der Stadt Koblenz (Rheinland-Pfalz) zu stoppen! Ich möchte mich des Weiteren an einige Medien wenden damit das Thema so gut es geht publik gemacht wird! Über eure Hilfe freuen wir uns sehr!
 
Anna und ihre Hündin Kira

Quellen:
https://add.rlp.de/de/themen/staat-und-gesellschaft/ordnung/gefaehrliche-hunde/