Petition geschlossen.

Retten Sie das gesellschaftsrelevante ZDF Magazin ML Mona Lisa

Diese Petition hat 40.035 Unterschriften erreicht


ML Mona Lisa ist eines der wenigen gesellschaftsrelevanten Formate im ZDF, das gesellschaftliche Entwicklungen kritisch analysiert und aufgreift, diese aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, bewertet, einsortiert. Woche für Woche wird bei ML Mona Lisa mit hoher Professionalität und Kompetenz fundiert über aktuelle und relevante Themen berichtet, durch exzellent recherchierte Hintergrundgeschichten Interesse geschaffen und dabei eine Nähe zum Zuschauer entwickelt, die sich von anderen Formaten der Fernsehlandschaft abhebt.

Das  ZDF will ab Sommer ML Mona Lisa auflösen – ein redaktionelles Format, welches Nähe und Verständnis für die vielfältigen Probleme und Herausforderungen von Menschen schafft. Verständnis für Probleme von Frauen, Männern, Familien, Jungen, Alten, Alleinstehenden, Alleingelassenen und Hilfsbedürftigen!  ML Mona Lisa schafft Aufmerksamkeit für vermeintliche Randthemen - in Wahrheit rückt das Magazin aber gerade die am Rande stehenden Menschen und ihre bewegenden Geschichten und Schicksale in den Mittelpunkt ihrer Beiträge und verleiht ihnen damit Stimme und Aufmerksamkeit.

Seit fast 30 Jahren gibt es ML Mona Lisa. Relevanz war und ist bei ML Mona Lisa der Maßstab ihrer redaktionellen Arbeit. Das belegen die vielfältigen Auszeichnungen ebenso eindrucksvoll wie der Blick auf das Themenspektrum. ML Mona Lisa muss bleiben!

Der Grund meines Engagements für das ZDF Magazin ML Mona Lisa basiert auf meiner persönlichen Geschichte. Vor 20 Jahren habe ich viel zu früh meine Zwillinge bekommen und  damals selbst mehrere Tage um mein Leben gerungen. Unsere Tochter starb und unser Sohn hat überlebt. Gegen den Widerstand vieler Behörden und Einzelpersonen  besucht er heute die Universität. Trotz seines schwierigen Starts mit nur 515 g hat er sich sehr gut entwickelt. Frühgeborene und Eltern von Frühgeborenen standen vor knapp 20 Jahren am Rand der Gesellschaft. Mein Engagement wurde häufig belächelt – ja ich wurde sogar häufig beschimpft, dass ich an der Situation selbst schuld wäre oder solche Kinder doch nicht überleben müssten. Meine damalige lebensbedrohliche Erkrankung wurde noch nicht einmal nachgefragt. ML Mona Lisa war das erste Magazin, das über meine Situation berichtet hat. Aufwendige Recherchearbeiten mit vielen Gesprächen wurden nicht nur mit mir und meiner Familie geführt, nein, verschiedenste Fachleute und Experten kamen zu Wort. ML Mona Lisa hat das Thema „Frühgeborene“ immer wieder aufgegriffen und somit den über 60.000 Frühgeborenen, die jährlich in Deutschland geboren werden, und deren Familien, sowie den engagierten und spezialisierten Fachleuten eine Stimme gegeben.

Heute leite ich, die von mir mitgegründete Europäische Stiftung „European Foundation for the Care of Newborn Infants“, die sich weltweit für die Belange von Früh- und Neugeborenen und deren Familien einsetzt. Wir leiten Maßnahmen in die Wege, um präventiv einzugreifen oder Behandlungs- und Versorgungsstandards gemeinsam mit Fachleuten zu entwickeln und anschließend zu etablieren. Unsere Stiftung hat zudem den am 17. November stattfindenden Welt-Frühgeborenen-Tag gegründet, um den 15 Millionen Frühgeborenen, die jährlich weltweit geboren werden, eine Stimme zu geben. Ohne ML Mona Lisa hätten heute unsere viel zu kleinen und zu früh geborenen Kinder nicht diese Stimme in der Gesellschaft und das betrifft viele andere Randthemen und Menschen, um die sich ML Mona Lisa kümmert. Dafür bin ich ML Mona Lisa unendlich dankbar und deshalb darf so ein Magazin nicht einfach eingestellt werden!

Unterstützerinnen der Petition:

  • Stefanie Moser
  • Barbara Stamm, Bayerische Landtagspräsidentin
  • Dr. Beate Merk, MdL Bayerische Staatsministerin
  • Ilse Aigner, MdL Bayerische Staatsministerin
  • Iris Eberl, MdB
  • Dr. Ingrid Fickler, MdL a.D.
  • Hildegund Rüger, Präsidentin des Bayerischen Landesfrauenrats
  • Daniela Ludwig
  • Kerstin Schreyer, MdL Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung
  • Dr. Elfriede Schießleder, Vorsitzende des Bayerischen Landesverbands des KDFB
  • Jutta Speidel, Schauspielerin und Gründerin von HORIZONT e.V.
  • Maite Kelly, Sängerin
  • Dr. Auma Obama,  kenianische Germanistin, Soziologin, Journalistin, Autorin und Gründerin, sowie Vorsitzende der Stiftung Sauti Kuu Foundation. 
  • Karin Renner
  • Dorothee Bär, MdB Parlamentarische Staatssekretärin
  • Dr. Anja Weisgerber, MdB
  • Ulrike Scharf, MdL Bayerische Staatsministerin
  • Emilia Müller, MdL Bayerische Staatsministerin
  • Silke Mader, Gründerin und Vorsitzende der Europäischen Stiftung European Foundation for the Care of Newborn Infants
  • Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP, Landesvorsitzende der Frauen-Union der CSU und stellvertretende Parteivorsitzende der CSU
  • Petra Oberhäuser
  • Cornelia Griesbeck
  • Julia Obermeier, MdB
  • Nicole Thiele, Stellvertretende Vorsitzende der Europäischen Stiftung European Foundation for the Care of Newborn Infants
  • Dr. Silke Launert, MdB, Monika Schenk
  • Melanie Huml, MdB Bayerische Staatsministerin
  • Sabine Habla  
  • Sylvia Stierstorfer, MdL
  • Stefanie Goß, Ortsvorsitzende vom FU-Ortsverband Laaber, sowie Martina Zehentbauer, Beate Feuerer, Ulrike Forster, Lydia Deinhard, Renate Kolb, Stefanie Goß, Agathe Eichelhardt, Marianne Zwickl, Tina Zott, Christine Seidl und Hildegart Böhm von der Frauenunion Laaber
  • Eva-Maria Weigert, Gründerin von Freudentanz
  • Ulla Nölle, Gründerin von Afghanistan-Schulen


Heute: Silke verlässt sich auf Sie

Silke Mader benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Retten Sie das gesellschaftsrelevante ZDF Magazin ML Mona Lisa”. Jetzt machen Sie Silke und 40.034 Unterstützer*innen mit.