Recklinghausen hält zusammen!

Recklinghausen hält zusammen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.
Bei 2.500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!
Initiative Recklinghausen hält zusammen! hat diese Petition an Recklinghäuser Bürgerinnen und Bürger gestartet.

Liebe Recklinghäuserinnen und Recklinghäuser,

die Corona-Pandemie beherrscht unser Leben seit nunmehr zwei Jahren. Wir spüren und erleben, wie zunehmend der gesellschaftliche Zusammenhalt droht verloren zu gehen. Das erfüllt uns mit Sorge. Deshalb ergreifen wir – die Ratsfraktionen von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP, Ratsfrau Irina Oberpichler (Die PARTEI) und Bürgermeister Christoph Tesche – die Initiative, um in der Krise weiterhin für den Zusammenhalt und ein gutes Miteinander in unserer Stadtgesellschaft zu werben.

Bisher sind in Recklinghausen 248 Menschen (Stand 19.01.2022) an oder mit Corona verstorben. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen der Verstorbenen. Unseren besonderen Schutz verdienen die Schwächeren der Gesellschaft, wie Seniorinnen und Senioren sowie Menschen, die aufgrund von Vorerkrankungen oder anderer Handikaps besonders anfällig sind.

Corona stellt uns alle und vor allem bestimmte Berufsgruppen vor große Herausforderungen. In unseren Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen arbeiten Mediziner*innen und Pflegepersonal seit Monaten an der Grenze. Sie verdienen unserer aller Wertschätzung und Unterstützung. Unsere Solidarität gilt auch denjenigen, die durch die Corona-Krise in ihrer wirtschaftlichen oder beruflichen Existenz gefährdet sind.

Das gute Miteinander in der Stadt, dazu gehört auch die Einhaltung der Coronaschutzregeln, ist nach unserer Überzeugung Garant dafür, den Weg zurück in die Normalität zu finden.

Daher gilt: #ZusammenGegenCorona

  • Wir vertrauen auf die Erkenntnisse aus Forschung, Medizin und Wissenschaft. Deshalb unterstützen wir mit Nachdruck die Impfkampagne, werben für die Nutzung der Testangebote und die Einhaltung von Maßnahmen zum Infektionsschutz!
  • Wir stehen für den solidarischen Zusammenhalt in unserer Stadtgesellschaft, denn nur gemeinsam sind wir stark!
  • Wir übernehmen gemeinsam Verantwortung, weil das unser aller Freiheit und unsere Demokratie sichert. Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo sie die Freiheit des anderen beschränkt. Sich impfen zu lassen, ist ein Akt der gegenseitigen Solidarität und bedeutet keine Einschränkung der Freiheit! 

Erstunterzeichner*innen:  Benno Portmann (MdL/Vors. CDU-Fraktion), Frank Cerny (Vors. SPD-Fraktion), Holger Freitag (Vors. Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), Udo Schmidt (Vors. FDP-Fraktion), Erich Burmeister (Vors. Fraktion Die Linke), Irina Oberpichler (Die PARTEI), Andreas Becker (MdL/SPD), Frank Schwabe (MdB/SPD), Michael Breilmann (MdB/CDU), Bürgermeister Christoph Tesche, Prosper-Hospital Recklinghausen, Klinikum Vest Recklinghausen, Elisabeth-Krankenhaus Recklinghausen, Kreishandwerkerschaft Recklinghausen, Sparkasse Vest Recklinghausen, Volksbank Marl/Recklinghausen, Handelsverband NRW Ruhr-Lippe, DGB Kreisverband Recklinghausen, IG BCE Bezirk RE, ver.di Bezirk Mittleres Ruhrgebiet, Gewerkschaft der Polizei Kreisgruppe Recklinghausen, Olaf Kröck (Intendant Ruhrfestspiele), Genia Nölle (Geschäftsführerin Ruhrfestspiele), ISG Krim e.V., Einkaufszentrum Palais Vest, ZWEI TORE Viertel e.V., Quartier Markt e.V., Westquartier e.V., Recklinghäuser Arzt-Netz für Information und Qualität (RANIQ), Dr. Hans-Ulrich Foertsch (Verwaltungsbezirk Recklinghausen der Ärztekammer Westfalen-Lippe), Haus Breuing (Familie Sesjak &Team),  Ristorante Carmelo (Familie Cinquemani), LIV.ONE (Florian Rothardt), S.PRESSO Restaurant & Caffè, 1780/JoJa (Wladimir Paster), Restaurant Eckstein (Thomas Falk), Murphys Pub & Grill/Beckys Kolpinghaus, Drübbelken, Cafe Extrablatt, Ratskeller Recklinghausen/Stadthafen Recklinghausen, La dolce vita (Claudio Gabriele), Parkhotel Engelsburg/Restaurant Vesttafel (Susanna Goesmann), Suberg`s im Ruhrfestspielhaus (Carsten Knepper), Suberg`s bei Boente (Uwe Suberg &Team),  KfZ Kurt Bochumer Straße, REWE Kramer, REWE Engelhardt, StadtSportVerband Recklinghausen, Möbel Ostermann, Caritasverband Recklinghausen, Sozialdienst katholischer Frauen, Diakonisches Werk in Recklinghausen e.V., Stadtkomitee der Katholiken, Kreisdekanat Recklinghausen, die drei Evangelischen Kirchengemeinden Recklinghausen, Jüdische Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen, Unternehmerforum des Bürgermeisters (UFO), DITIB König-Ludwig-Straße, DITIB Cheruskerstraße, VFIB Recklinghausen e.V. Dortmunder Straße, Islamische Kulturunion Bochumer Straße, Initiative Lesen gegen das Vergessen, Kinder- und Jugendparlament Recklinghausen, Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen, Ökumenische Telefonseelsorge Recklinghausen, Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Recklinghausen e.V., Arbeiterwohlfahrt Stadtverband Recklinghausen, Rasmus Baumann (GMD Neue Philharmonie Westfalen), Sabine Oetzel (Museumsleiterin und geschäftsführende Gesellschafterin Zeitreise Strom. Das Deutsche Elektrizitätsmuseum Zeitschalter gGmbH), Dr. med. Werner Jerke (Museum Jerke), Manfred Hof (Leiter Jugendsinfonieorchester), Ulle Bowski (Vorsitzender Ulle Bowski's Markenbude e.V.), Kanzlei Dr. Strutz, Rainer Kaufmann (Das Gelbe Haus), Kai-Uwe Theveßen (Cineworld), Dieter Zöpfgen (Radeln ohne Alter e.V.), ADFC Ortsgruppe Recklinghausen, Regine und Johannes Thorbecke (Künstlerische Leitung Theater Gegendruck).

 

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.
Bei 2.500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit von den lokalen Medien aufgegriffen!