"Pop Up Bikelanes" in Dortmund jetzt!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Wir fordern die sofortige Einrichtung vieler Pop Up Bikelanes in Dortmund. 
Pop Up Bikelanes können schnell, einfach und kostengünstig auf mehrspurigen Straßen eingerichtet werden. Sie schaffen sichere und zügige Radverbindungen in Dortmund - und zeigen Wege auf, wie Mobilität mit dem Fahrrad in der Zukunft gelingen kann.
 
Bereits am vergangenen Dienstag (19.05.) wurde in einer angemeldeten Aktion auf Abschnitten des Heiligen Wegs eine Pop Up Bikelane eingerichtet - Spontan kamen über 300 Radfahrende zusammen, um diese auszuprobieren. 
 
Zur Ausgangslage:
Die Corona-Krise verändert das Mobilitätsverhalten vieler Menschen und den Verkehr insgesamt - gerade in Großstädten. Viele Menschen nutzen das Fahrrad um mobil zu sein - Um zügig und kontaktarm in der Stadt von A nach B zu kommen, ist das Fahrrad ein optimales Verkehrsmittel
Die derzeitige Flächenaufteilung der Straßen ist jedoch nicht dynamisch an das veränderte Mobilitätsverhalten der Menschen in der Stadt angepasst - Menschen, die nun häufiger mit dem Rad unterwegs sind, ärgern sich über die Infrastruktur, die sie bei uns in Dortmund vorfinden und wollen schnell und sicher auf 2 Rädern ihr Ziel erreichen.

Zum Hintergrund:
Der Petitionsanlass ist, dass zwölf Verkehrs- und Umweltverbände aus Dortmund einen offenen Brief an den Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau geschrieben und die kurzfristige Einrichtung breiter Fahrrad-Streifen auf mehrspurigen Straßen gefordert hatten. Diesem beigefügt waren auch ausführliche Steckbriefe möglicher Wegführungen, die schnell und unkompliziert eingerichtet werden können. Der Oberbürgermeister antwortete auf die angemeldete Fahrrad-Demo am Heiligen Weg mit Unverständnis und warf den Verbänden Effekthascherei vor
 
Die Mobilitätswende muss endlich nach oben auf die politische Agenda!