Freiheit für Bär „YURI“ !!

Freiheit für Bär „YURI“ !!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
ANIMAL RIGHTS Switzerland / France hat diese Petition an Mr. A. Avakov Minister of innere Angelegenheiten
 und gestartet.

Die traurige Tatsache !!
Der Braunbär „YURI“, ist seit 17 Jahren im Restaurant und Hotelkomplex „Baika" In Kosiv Ukraine, unter widerlichen Bedingungen eingesperrt und missbraucht.
Der Bär wird benutzt Besucher anzulocken, die dann  eingeladen werden  Coca-Cola zu kaufen und den ihn damit zu "beschenken". Es wurde auch beobachtet, dass dem Tier Bierflaschen angeboten wurden. Diese “Attraktion“ hat „YURI“ süchtig gemacht und hat Diabetes mellitus hervorgerufen.
Der Bär selbst wird mit Resten vom Restaurant gefüttert, was überhaupt nicht der Ernährung der Bären entspricht. Infolge dieser total falschen Ernährung ist „YURI“ auch bereits erblindet. Auch  hat er Gelenkprobleme und nach den Prognosen des Tierarztes könnte er bereits in ein oder zwei Jahren sterben (trotz der Tatsache, dass Bären über  30 Jahre alt werden können)
Die Gäste des "Baika" Hotels können auch ihre Hände in das Gehege stecken und das Tier mit Äpfeln, oder was auch immer, füttern. Solches in  einem Hotelkomplexes, könnte auch für Besucher schlimme Folgen haben. Wobei die  „Schuld“ dann natürlich, wie immer, beim Tier hängen bleibt !!!
Videos:
https://www.instagram.com/p/CM_6yIsBlv4/

So kann es nicht weitergehen !!
Diese Tierausbeutung hat über alle diese Jahre stattgefunden und dem Besitzer sehr viel Geld eingebracht. Ukrainische Tierschützer haben immer wieder gebeten, den Bären in ein Rehabilitationszentrum zu schicken. Sie haben auch Anträge auf Überprüfung geschrieben, die aber durch bestochene Beamte und ohne genügend Rückhalt im Lande selber, nicht zum Ziel führten.
Seit der neuen Regierung sind jetzt aber Reformen in Kraft getreten. Deshalb haben die Bürger das Recht zu verlangen, dass die Verantwortlichen ihren Verpflichtungen zur Integration in die Europäische Union nachkommen, insbesondere zur Einhaltung des Vertrags von Lissabon, Artikel 13, über den Tierschutz als europäischen Wert. 
Das ist unsere Change, zusammen mit den Ukrainischen Tierschutzgruppen, die Befreiung von Bär „YURI“ durchsetzen zu können.

Ein Platz für „YURI“ ist bereits vorhanden !
Die Bären Sanctuary „Domazhyr“ liegt in der Westukraine und bietet misshandelten Bären ein sicheres und natürliches Zuhause. Unterstützt von der Stiftung "VIER PFOTEN" werden Bären aus grausamer Gefangenschaften gerettet, wie  Köderstationen für Jagdhunde, fahrende Zoos, Zirkusse, Hotels und Restaurants.
Hier werden die geretteten Bären mit natürlichen Bedingungen versorgt, um die  Wiederherstellung des Ursprungsgleichgewichts zu gewährleisten. Darüber hinaus ist der Platz  nicht nur ein neues Zuhause für leidende Bären, sondern auch ein starkes Bildung und Bewusstseinszentrum. Regelmäßige Führungen und Aktivitäten zum Tier und Umweltschutz finden hier statt.https://www.baerenwald-mueritz.de/ueber-uns/weitere-schutzzentren/baerenwald-domazhyr
https://m.facebook.com/BearSanctuaryDomazhyr/

Mit DEINER Unterstützung können wir es schaffen !!
Diese Petition wird in angepassten Sprachen in ganz Europa publiziert. Das Leid des Bären „YURI“ wird sich in X-tausend Unterschriften und Statements reflektieren.
Unsere Tierschützer in der Ukraine besitzen somit  ein „Werkzeug“,  welches weit  über die eigene Landesgrenze hinausgeht. Die Tatsache, dass Bär „YURI“ kein „nationales“ Problem mehr ist, wird bei den Verantwortlichen für Aktivität sorgen !!

 

 

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!