Finanzielle Unterstützung von Zoos und Tierpakrs durch die Bundesregierung.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Durch die Coronakriese müssen Zoos und Tierparks schließen. Somit haben sie keine Einnahmen durch Besucher, aber die selben Ausgaben wie Strom, Futter für die Tiere und Löhne uvm. 

So bangen viele Zoos um ihre Existenz. So auch zum Beispiel der Tierpark in Neumünster, der jetzt eine Liste erstellt hat welche Tiere in welcher Reihenfolge im Notfall geschlachtet werden sollen. Dies dient um Geld zu sparen und gleichzeitig Futter für andere Tiere zur Verfügung zustellen. 

Es macht einem Sprachlos wenn man erfährt das Zoos und Tierparks keine staatliche Unterstützung bekommen obwohl diese schon beantragt wurde.

Deshalb fordere ich das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und besonders Bundesumweltministerin Svenja Schulze dazu auf sich dafür einzusetzen das Zoologische Einrichtungen bundesweit finanziell unterstützt werden. Ich bitte Sie darüber mit der Bundesregierung und Bundeskanzlerin Angela Merkel und anderen wichtigen Entscheidubgsträgern zu reden.

Denn es kann nicht sein das Tiere unter der derzeitigen Situation leiden müssen, geschweige denn das sie getötet werden müssen. Desweiteren sind zoologische Parks und Gärten Einrichtungen des öffentlichen Lebens die keiner von uns missen möchte. Deshalb wäre es schrecklich wenn sie aus finanziellen Gründen schließen würden oder ihre Tiere schlachten müssten.

Bitte unterschreibt diese Petition wenn ihr dies verhindern wollt.

Quelle:https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/kein-geld-fuer-futter-zoos-in-der-coronakrise-haben-liste-welche-tiere-wir-als-erstes-schlachten-muessen_id_11877175.html