Gerechte Strafe für die Jägerin welche die Katze einfach erschossen hat.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Durch den Artikel in der Bildzeitung habe ich erfahren, was in Friedberg Bayern geschehen ist. Eine Jägerin Namens Maria J. schießt genau dreimal einer Katze, die in eine Lebendfalle getappt ist, in den Kopf. Maria J. hätte definitiv anders handeln können. Die Katze war wohlgenährt, dass heißt, sie hatte höchstwahrscheinlich eine/n Besitzer/in. Die Option, die Katze zum örtlichen Tierheim oder Ordnungsamt zu bringen, hat Maria J. nicht in Betracht gezogen. Denn wenn Maria J. die Katze schon in der Lebendfalle vorfindet, wäre es keine große Anstrengung gewesen, den normalen menschlichen Weg zugehen und die Katze auf die oben genannte Art und Weise abzugeben. Drei Kopfschüsse. Als hätte dieses kleine Lebewesen etwas Schweres verbrochen. Ein solches Verhalten sollte mit einer Geldstrafe und sogar mit der Entziehung des Jagdscheins geahndet werden, da sie ihre Position als Jägerin missbraucht hat. Meiner Meinung nach hat sie somit die Waffe ihrer eigentlichen Benutzung entfremdet, was in Deutschland in vielen fällen kein Einzelfall ist. Ich bitte sie inständig diese Petition zu teilen und nur mit wenigen Klicks zu unterschreiben.