Stoppen Sie den Einsatz von Mikroplastik!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


 

Sehr geehrter Herr Jakabovics,

voller Enttäuschung musste ich feststellen, dass sich in Produkten Ihrer Firma Lavylites Mikroplastik befindet (Polyquaternium-7 in Lavyl Hair und Solvyl Hair). Ich fordere Sie hiermit auf in Zukunft auf den Einsatz von Mikroplastik zu verzichten!

Mikroplastik ist nicht oder nur schwer biologisch abbaubar und gelangt über das Abflusssystem in die Umwelt und die Meere. Britische Studien haben herausgefunden, dass Mikroplastik aus dem Badezimmer für etwa 4% der Plastikverschutzung des Meeres verantwortlich sind. Bei einmal Duschen gelangen bis zu 100.000 Partikel ins Abwasser.
Einige Verbindungen von Mikrokunststoffen sind toxisch für Wasserorganismen und stehen im Verdacht langfristig schädliche Auswirkungen in Gewässern zu verursachen. Mikroplastik hat eine Art Magnetwirkung auf Giftstoffe, welche auf diese Weise in die Nahrungskette gelangen. In vielen Fällen wurde bereits Mikroplastik in Fischmägen, in Meersalz und mittlerweile sogar im Hamburger Leitungswasser nachgewiesen. So gelangen die schädlichen Stoffe irgendwann zu uns zurück. In einer österreichischen Pilotstudie wurde bei allen Teilnehmern Mikroplastik in deren Stuhlproben gefunden. Die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind noch nicht erforscht. Polyquaternium-7 enthält geringe Mengen Acrylamid, welches im Verdacht steht krebserregend zu sein
Wir alle stehen in der Verantwortung durch den Verzicht auf Produkte welche Mikroplastik enthalten unseren Beitrag zum Schutz unserer Umwelt und unseres einzigartigen Planeten zu leisten.

Die Firma Lavylites wurde 2003 vom ungarischen Medizinwissenschaftler Tibor Jakabovics gegründet. Die Firma vertreibt Sprays und Kosmetikprodukte welche auf spezielle Weise die Zellregeneration anregen sollen.
Lavylites ist ein Multi-Level-Marketing-Unternehmen, welches mittlerweile in viele Länder expandiert und mit hunderttausenden registrierten Partnern sehr erfolgreich ist.

Ich nutze die Produkte von Lavylites seit fast drei Jahren und war zu Beginn sehr überzeugt. Als registrierter Partner habe ich die Produkte auch meinen Patienten und Freunden empfohlen. Durch Zufall habe ich dann entdeckt, dass sich die Inhaltsstoffe (oder zumindest die Deklaration?) einiger Produkte geändert haben und dabei nun auch Mikroplastik zum Einsatz kommt. In den Augen vieler Lavylites-Partner handelt es sich bei Ihren Produkten um "Naturkosmetik". Dies ist aber leider ein Irrglaube. Neben Polyquaternium-7 beinhalten die Produkte mit Laureth-3 , Laureth-4, Laureth-10, Sodium Laureth Sulfate und Sodum Benzoate noch weitere synthetische Inhaltsstoffe.
Ich kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren die Produkte weiterhin zu nutzen und kann sie auch nicht weiterempfehlen, solange sie Mikroplastik enthalten. Das ist sehr schade! Das Shampoo hat mir immer gute Dienste geleistet, auch als es noch kein Polyquaternium (PQ) enthielt. Es gibt auch zahlreiche Produkte echter Naturkosmetik welche wunderbar funktionieren und das ohne PQ. Deshalb frage ich Sie, warum dieser Inhaltsstoff hinzugefügt wurde, obwohl offiziell bekannt ist, dass er schlecht für die Umwelt und möglicherweise auch für die Gesundheit ist (https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/s02031-greenpeace-report-plastik-kosmetik-oekotox-21070522.pdf).

Mit Neuseeland, Schweden, Großbritannien, Kanada, und den USA haben bereits 5 Länder Konsequenzen gezogen und Mikroplastik verboten. Umweltorganisationen wie Greenpeace und BUND aber auch das Umweltbundesamt (Uba) fordern nun auch ein EU-weites Verbot von Mikroplastik.
2019 möchte Lavylites auch nach Nordamerika expandieren. Wie wollen Sie den nordamerikanischen Markt erobern, wenn Ihre Produkte dort nicht zugelassen werden?

Ihnen wird nachgesagt, dass Sie die Natur lieben und großen Respekt vor der Schöpfung haben. In Ihrem Glaubensbekenntnis heißt es: "Wir [...] achten die Natur und nehmen sie in Liebe an. In Demut verneigen wir uns vor der gesamten Schöpfung: Menschen, Tieren, Pflanzen [...]." Nun tragen Sie aber selbst dazu bei, dass täglich Mikroplastik in unsere Umwelt gelangt. In Ihrer Stellungnahme auf YouTube (https://youtu.be/V7vtDaNVLoQ) lenken Sie von der Problematik ab, verharmlosen das Problem und bestreiten, dass Ihr Shampoo Mikroplastik enthält.

Wenn Sie unseren Planeten wirklich so lieben: werden Sie Ihrer Verantwortung bewusst und verzichten Sie in Zukunft auf Mikroplastik!



Heute: Malte verlässt sich auf Sie

Malte Denz benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Lavylites: Stoppen Sie den Einsatz von Mikroplastik”. Jetzt machen Sie Malte und 1.548 Unterstützer/innen mit.