Mehr Kinder- & Familienförderung, gerechtere Besteuerung & Anerkennung von Care-Arbeit!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.


Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt Berichten zufolge in Armut. Laut UN-Sozialrat sind es 2,55 Millionen Kinder, der Großteil von ihnen bei nur einem Elternteil (Tagesspiegel). Kinderarmut in Deutschland hat vielfältige und langfristige Folgen, etwa für die Schulbildung, für spätere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, für die Teilhabe am sozialen Leben in der Mehrheitsgesellschaft. Wir sind eine Gruppe alleinerziehender Mütter, die Kinderarmut bekämpfen und Kinder stärken wollen. Mit 56 Prozent gelten mehr als die Hälfte der Alleinerziehenden mit zwei und mehr Kindern unter 15 Jahren als arm (n-tv). Wir setzen uns gegen #Kinderarmut und für #starkeKinder ein. Um Kinder vor der Armutsfalle zu bewahren, wollen wir diese Missstände beheben:

1. Die viel zu geringe Kinder-/Familienförderung

2. Die ungerechte Besteuerung verschiedener Familienmodelle

3. Die Nichtanerkennung von Care-Arbeit


Zu 1: Teilhabe für alle Kinder!

Heutige Instrumente der Familienförderung wie das Kindergeld, der Kinderfreibetrag oder das Bildungs- und Teilhabepaket schaffen keine Gerechtigkeit, fördern eine Umverteilung von unten nach oben und sind nicht in der Lage, die schwächsten Glieder unser Gesellschaft, die Kinder, vor Armut zu schützen. Besonders betroffen von dieser Ungerechtigkeit sind die Kinder von alleinerziehenden Eltern. Schluss mit der Diskriminierung durch eine überbordende kontrollierende Bürokratie, die den Kindern und ihren Eltern die Würde nimmt! Es ist Zeit für eine Kindergrundsicherung, die die Kinder ins Zentrum stellt und ihnen soziale Teilhabe ermöglicht – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und dem Familienstand der Eltern! Wir fordern: Eine Kindergrundsicherung oder mindestens eine deutliche Erhöhung des Kindergeldes ohne Anrechnung auf Unterhaltsvorschuss und ALG 2 aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft!

Zu 2: Familie ist Vielfalt!

Die ungerechte Besteuerung trifft vor allem alleinerziehende Eltern und damit 20% aller Familien in Deutschland. Alleinerziehend zu sein, ist in Deutschland das größte Armutsrisiko. Die gesellschaftliche Realität zeigt: Das „Vater-Mutter-Kind“- Modell ist längst nur noch eines neben vielen. Deshalb ist es an der Zeit, Familie auch rechtlich neu zu definieren. Familie ist dort, wo Kinder sind – nicht ein Trauschein! Wir fordern: Ein Steuersystem, das die Vielfalt von Familie gerecht abbildet und eine Abschaffung des Ehegattensplittings zugunsten einer fairen Besteuerung von allen Familien!

Zu 3: Fürsorge honorieren!

Care-Arbeit, also die Betreuung von Kindern, die Pflege von alten und kranken Menschen oder auch die Mitarbeit in Vereinen und Initiativen – kurzum: die sozial-emotionale Infrastruktur unserer Gesellschaft wird im Wesentlichen von Frauen sichergestellt! Das hat oft zur Folge, dass Frauen gar nicht oder nur in Teilzeit arbeiten. Menschen, die Care Arbeit leisten, tappen damit nicht nur in die Teilzeitfalle, sondern stehen obwohl sie wertvolle Arbeit für und an der Gesellschaft leisten, stets mit einem Fuß in der Altersarmut: Von dem Gender Pay Gap ins Renten Pay Gap! Der gesellschaftliche Wert von Care Arbeit verdient mehr politische Anerkennung und Rückhalt. Wir fordern: eine Flexibilisierung von Arbeit entlang von Lebensphasen und Maßnahme für eine geschlechtergerechte Bewertung von Arbeit.  

Wer wir sind

Wir sind alleinerziehende Frauen, die die jährliche Demo “Es reicht für uns alle” gegen Kinderarmut (immer am Samstag vor Muttertag – nächstes Mal am 11. Mai 2019) organisieren, oder sich im Verein „Fair für Kinder“ engagieren. Mit der  Kampagne „Starke Kinder – Starke Zukunft“ mobilisieren wir gemeinsam laut und frech für eine Gesellschaft, in der alle Kinder gleiche Chancen haben – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, kulturellen Zugehörigkeit und ihrem Geschlecht! Denn wir finden, eine Gesellschaft brauchte starke Kinder für eine starke Zukunft!  

Bitte unterstützt uns, unterschreibt und teilt die Petition:
www.change.org/starkekinder 
#Kinderarmut #starkeKinder

Euer Team von „Starke Kinder – Starke Zukunft“,
u.a. vertreten durch Reina Becker, Maren Borggräfe, Dr. Christine Finke, Verena Frensch, Delia Keller, Dr. Esther Konieczny, Andrea Koeppler, Martina Krahl, Fee Linke und Susanne Triepel.



Heute: Starke Kinder – Starke Zukunft verlässt sich auf Sie

Starke Kinder – Starke Zukunft benötigt Ihre Hilfe zur Petition „#Kinderarmut: Mehr Kinder- & Familienförderung, gerechtere Besteuerung & Anerkennung von Care-Arbeit! #starkeKinder, #starkeZukunft, #gegenKinderarmut #fairfuerkinder #wirsindviele #gemeinsamlaut #sksz #carearbeitmusssichtbarwerden”. Jetzt machen Sie Starke Kinder – Starke Zukunft und 48.249 Unterstützer/innen mit.