Abi 2020 - kein Durchschnittsabitur!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Am 25.3.20 hat die KMK im Sinne dieser Petition entschieden - das ist erst einmal beruhigend. Dennoch - es gilt weiterhin viele Unterschriften zusammenzukriegen, da noch unklar ist, wie sich die Covid-19-Situation weiterentwickeln wird. Wer weiß, ob das Thema Abiprüfungen nicht in wenigen Wochen in neuer Auflage diskutiert werden wird. Je mehr Unterschriften diese Petition erhält, desto besser sind wir dann aufgestellt! (aus den Kommentaren übernommen) 

Bundesweit mussten bzw. müssen die Abiturprüfungen aufgrund der Corona-Situation verschoben werden. Wir fordern, dass es bei dieser Verschiebung bleibt und nicht zu einer Aufhebung der Prüfungen kommt. Das heißt, wir fordern Prüfungen und kein Durchschnittsabitur 2020!

Diese Forderung begründen wir mit folgenden Argumenten:

1. Uns allen wurde in der Schule immer wieder eingetrichtert, wie wichtig die Abiturprüfungen für unser Abi sind. Die Mehrzahl der Abiturientinnen und Abiturienten hat sich (besonders in den letzten zwei Jahren) mit dem bisherigen Unterricht auf diese Prüfungen vorbereitet. Den Stoff, den wir für diese Prüfungen brauchen, haben uns unsere Lehrer in der Schule bereits beigebracht. Die jetzigen Wochen kurz vor den Prüfung sind dafür nicht mehr entscheidend. Dies gilt außerdem besonders für die Bundesländer, in denen jetzt noch die Osterferien bevorstehen. 

2. Auch wenn wir jetzt aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr den herkömmlichen Unterricht haben, sind unsere Lehrer jederzeit für uns erreichbar. Dies gilt auch für Schüler, denen keine digitalen Medien zur Verfügung stehen, da sie mit ihren Lehrern telefonieren können. Ansonsten nutzen wir bereits seit der Schulschließung digitale Medien für die Fortführung des Unterrichts. 

3. Es darf nicht dazu kommen, dass nur einige Bundesländer die Abiturprüfungen aufheben, sondern es muss auf jeden Fall eine bundeseinheitliche Lösung gefunden werden. Denn ansonsten besteht die Gefahr, dass Abiturientinnen und Abiturienten mit einem „Durchschnittsabitur“ hinter denen mit einem „vollständigen Abitur“ zurückstehen werden. Doch auch bei bundesweiter Entscheidung gilt: Das Durchschnittsabitur wird immer eine Notlösung bleiben und sich mit anderen Abiturjahrgängen messen müssen.

4. Für viele Abiturientinnen und Abiturienten sind die Abiturprüfungen eine große und bedeutende Chance, den Notendurchschnitt für das Abitur anzuheben. Wir haben uns bereits jetzt gut auf die Abiturprüfungen vorbereitet. Nehmt uns nicht diese Chance, die andere Abiturientinnen und Abiturienten immer hatten und wieder haben werden!

Aus diesen Gründen fordern wir, die Abiturprüfungen stattfinden zu lassen und nicht durch ein Durchschnittsabitur zu ersetzten. Man sollte über weitere Möglichkeiten nachdenken, wie zum Beispiel:

- Aus gesundheitlichen Gründen die Prüflinge auf kleine Gruppen und verschiedene Räume aufteilen
- Online-Prüfungen einmalig zulassen 
- Die Sommerferien in einigen Bundesländern nach hinten verschieben, um die Prüfungen später  zu schreiben
-...

Bevor man voreilige Entscheidungen trifft, sollten diese und weitere Möglichkeiten in Betracht gezogen werden, um uns unsere Chance auf Chancengleichheit nicht zu nehmen!

Presseanfragen:
chance.auf.abipruefungen@gmail.com