Helfen Sie bei der Rettung von 90 Hektar Naturschutzgebiet!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Dieses Naturschutzgebiet ist in einem weiten Umkreis das einzige zusammenhängende Waldgebiet. Es bietet vielen Tieren Schutz und wird von Spaziergängern, Radfahrern und Joggern intensiv genutzt.

Es filtert die Luft, die durch die Autobahn (Berliner Ring) und den Luftverkehr stark belastet ist. In Zukunft wird die Luftbelastung durch den Ausbau der Autobahn und die Eröffnung des Flughafens BER erheblich zunehmen.

Viele Anwohner sind im Vertrauen, dass dieser Wald erhalten bleibt, hierher gezogen.

 

Warum soll der Wald verschwinden?

Der Bürgermeister der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow behauptet, dass das größte ansässige Industrieunternehmen (Rolls Royce) zusätzliche Flächen selbst und für Kooperationspartner benötigt.

Rolls Royce bestreitet dies vehement und verweist darauf, dass auf seinen vorhandenen Flächen für Jahre noch genügend Platz ist und das vorhandene Gewerbegebiet Eschenweg zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten bietet.

Es gibt im Bereich der Gemarkung Dahlewitz 25 Hektar nicht belegter Gewerbeflächen, weitere freie Gewerbeflächen im Mahlower Gewerbegebiet Lückefeld und an anderen Stellen innerhalb der Gemeinde. Allen diesen Flächen gemeinsam ist, dass für deren gewerbliche Nutzung kein einziger Baum gefällt werden muss.

Also sagt der Bürgermeister hier die Unwahrheit.

Gleichzeitig gibt es erhebliche Diskrepanzen in der Bilanz seiner Gemeinde (13 Millionen €), die er nicht erklären kann.

Ganz offensichtlich soll hier der Gemeindehaushalt zu Lasten von Anwohnern, Natur und Tieren saniert werden.

Die Anwohner in Dahlewitz sollen übergangen werden und heimlich still und leise hat die Gemeinde einen Antrag auf Umwandlung des Naturschutzgebietes in ein Gewerbegebiet bei den Landesinstanzen gestellt.

In einem pseudowissenschaftlichen Gutachten wird unter Anderem behauptet, dass es in dem Wald kaum Tiere gibt. Wer dort öfter spazieren geht, weiß dass dies ebenso die Unwahrheit ist, wie die Behauptung eines Bedarfs zusätzlicher Gewerbeflächen durch Rolls Royce.

Wenden auch Sie sich gegen diesen Akt der Behördenwillkür und fordern Sie den Erhalt dieses Naturschutzgebietes.

Fordern Sie die Rücknahme dieses Schreibens durch die Gemeindeversammlung.

Fordern Sie im Interesse aller Bürger die Offenlegung der bilanziellen Diskrepanzen und Konsequenzen der dafür Verantwortlichen.

Schreiben Sie an:

 

verwaltung@blankenfede-mahlow.de
Karl- Marx-Str.4, 15827 Blankenfelde

Anja Scholz/ Linke / a-ha.scholz@gmx.de

Katja Grossmann/ SPD/ k.grossmann@gmx.de

Dr. Gerhart Kalonka/ Grüne/ Gerhard.kalonka@grüne.de

Andrea Hollstein/ FDP/ Heinrich Heine Str. 19, 15827 Blankenfelde

Thomas Mottner/ Freie WG/ Trebbiner Str.18, 15831 Mahlow

Andreas Buch/CDU/ Heimstättenste. 6,15831 Mahlow

Mathias Stefke/BVBB-WG/ m.stefke@arcor.de

Daniel Freiherr v. Lützow/WIR/daniel@transport-kurierservice.de

Ortwin Baier/Bürgermeister/SPD/ Ibsenstr. 71, 15831 Mahlow


Naturschutzbehörde Teltow-Fläming
Fr. Birgit Paul
Birgit.Paul@teltow-fläming.de
Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde



Heute: Astrid verlässt sich auf Sie

Astrid Kretschmer benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Initiative Wald bleibt Wald: Helfen Sie bei der Rettung von 90 Hektar Naturschutzgebiet!”. Jetzt machen Sie Astrid und 1.011 Unterstützer/innen mit.