Mercedes, Implenia, Hirslanden und Kantonalbank unterstützen tierquälerische Pferderennen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Auf der Aargauer Pferderennbahn Schachen finden mehrmals jährlich unterschiedliche Pferderennveranstaltungen statt. Für die besagten Rennen, nehmen Reiter und Pferde hohe gesundheitliche Risiken in Kauf. Regelmässig kommt es zu schwerwiegenden Unfällen, bei denen sich die Tiere teilweise schwer verletzen oder direkt auf der Rennbahn zu Tode kommen. Viele verletzte Pferde werden, abseits des wetteifernden Publikums, umgehend eingeschläfert - entweder weil die zugezogenen Verletzungen derart gross sind oder aber, weil eine gewinnbringende Rückkehr auf die Rennbahn für den Besitzer nicht mehr vorstellbar ist. Wir fordern die grossen Sponsoren dieser fragwürdigen Pferderennen, Mercedes, Implenia, die Hirslandenklinik und die Aargauische Kantonalbank, dazu auf, die Unterstützung der tierquälerischen Rennen umgehend einzustellen. In Kauf genommenes Pferdeleid ist weder mit einer seriösen Klinik, einer Bank, einem Autokonzern oder einer Baufirma in Einklang zu bringen. Mit der Unterstützung des Turf Club Aarau, sowie dessen - vor allem für die Pferde - riskanten Rennen, unterstützen diese vier angesehenen Marken bzw. Unternehmen unsägliches Tierleid und riskieren ihr bis anhin gutes Image.