Ich möchte bei den Paralympischen Spielen 2021 in Tokio laufen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.


Deutsch I English

Mein Name ist Sara Andrés und ich bin eine paralympische Athletin. Als ich 25 Jahre alt war, verlor ich bei einem Unfall meine Füße. Seitdem kämpfte ich darum, endlich wieder zu gehen, zu arbeiten und schließlich zu laufen. Dank der Leichtathletik habe ich einen Weg entdeckt, mich jeden Tag selbst zu übertreffen und allen zu zeigen, dass Unglück das Beste in einem zum Vorschein bringen kann.

2015 begann ich mit dem Laufen und 2016 nahm ich an den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro teil.Ich nahm an den 400, 200- und 100-Meter Wettkämpfen teil. Bei der Weltmeisterschaft 2017 in London erreichte ich bei meinen Lieblingswettbewerben den 3. Platz: 400 und 200 Meter.

Der Gewinn von zwei Medaillen war ein großer persönlicher Triumph, der mich mit Freude und Zufriedenheit erfüllte. Diese Siege bestätigten, dass das Leben manchmal ein Geschenk sein kann, auch wenn es oft schrecklich hart ist. In diesem Moment, der der schönste in meinem Leben war, hat man mir gesagt, dass ab der folgenden Weltmeisterschaft - und den Paralympischen Spielen - meine Lieblingsrennen nicht mehr stattfinden werden.

Die Wettkämpfe über 200 und 400m wurden ohne Grund abgeschafft! Meine Traurigkeit verwandelte sich bald in Frustration und Groll, weil sie diese Rennen nicht für alle gleich abgeschafft haben. Tatsächlich können die Männer immer noch laufen, auch auf den 400 Metern. Außerdem haben die Athleten, die nur ein Bein unter dem Knie amputiert haben, weiterhin die Möglichkeit, auf den 200 Metern zu laufen. Das heißt, nur wer wie ich eine doppelte Unterschenkelamputation hat, wurde ausgelassen.

Aus diesem Grund bin ich jetzt hier und bitte Sie um Ihre Hilfe. Ich bin hier, um gegen all diese Ungerechtigkeiten zu kämpfen, Ich fordere, dass alle Männer und Frauen, unabhängig von ihrem Behinderungsgrad, an den gleichen Wettkämpfen teilnehmen können. Ich kämpfe dafür, dass diese Menschen die gleiche Chance haben, der ganzen Welt zu zeigen, wer sie sind und was sie können.

Ich bitte Sie, diese Kampagne zu unterzeichnen, um das Internationale Paralympische Komitee zu bitten, uns die Teilnahme an diesen Wettkämpfen zu erlauben. Frauen mit einer doppelten Amputation dürfen nicht ausgeschlossen werden!

Ich bitte nicht nur in meinem Namen um Hilfe, sondern auch im Namen der Tausenden von Menschen, die eine Behinderung haben. Ich möchte, dass wir die gleichen Chancen wie die anderen haben. Es ist äußerst wichtig, dass die Paralympischen Spiele Tokio 2021 diese Gleichberechtigung respektieren, die durch die Prinzipien der Institution selbst unterstützt wird.

Ich glaube fest daran, dass wir mit vereinten Kräften fordern können, dass doppelt-amputierte Frauen (T62) auf den 400 Metern laufen können – wie Männer derselben Kategorie – und auf 200 Metern, wie die monolateral Oberschenkel-amputierten Frauen (T63).

Die Frage nach Gleichheit und Parität innerhalb der Paralympischen Spiele ist ein immens wichtiges Thema.