HORROR-Hunde"schutz"hof- behördliches Versagen - Forderung: bundesweites Tierhalteverbot

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


Wir fordern SOFORT

 

1. Entzug der Genehmigung §11TierSchG für die Betreiberin

2. Bundesweites Tierhalteverbot

3. Beschlagnahmung ALLER noch in ihrem Besitz befindlichen Tiere

Empfänger der Petition

Landkreis Emsland AZ 39-391-BM/J….
Landrat Marc-André Burgdorf
Präsident des LAVES Niedersachsen, PROF. DR. EBERHARD HAUNHORST
Ordnungsamt Samtgemeinde Lathen Herr Wilkens
Tierärztekammer Niedersachsen,
LAVES Tierschutzdienst Oldenburg Dezernat33,
Veterinäramt Meppen Dr. Beck und Dr. Salm,
Ministerin Barbara Otte Kinast Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Die Betreiberin unterhielt seit Jahren einen sogenannten Hundeschutzhof, der durch die zuständigen Behörden genehmigt war. Immer wieder wurden Missstände angezeigt. Durch viele verschiedene Personen u. Vereine wurde jahrelang gegen grauenvolle Zustände gekämpft. 

Erst jetzt, durch eine erneute Zwangsräumung, wird für alle das langjährige Martyrium der Tiere sichtbar. Noch ist es nicht vorbei! Die Behörden sind endlich in der Pflicht!

Wir werden nicht ruhen, bis die Schändlichkeiten final aufgearbeitet sind.

Bitte helfen Sie uns und unterzeichnen Sie diese Petition.

Chronologie dieser Tierquälerin

• NRW/Bielefeld: 80er Jahre bis 2000 / Zwangsräumung

Befristeter § 11 TierSchG vom VetAmt Bielefeld wurde nicht verlängert wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

• Niedersachsen/Landkreis Emsland, Groß Berßen: 2000 – 2003 / Zwangsräumung

• Landkreis Emsland, Lingen: 2003 – 2005 / Räumungsklage wieder Anzeigen wegen Versoß gegen das Tierschutzgesetz

• Landkreis Emsland, Sustrum: 2005 – 20. Februar 2020 / Zwangsräumung/Befreiung von 72 Hunden in erbärmlichem Zustand und mehr als 100 Geflügeltieren

Zahlreiche Anzeigen an das VetAmt (Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, u. a. Räudebefall, Unterernährung, nicht artgerechte Haltung und Ernährung, Nichtbehandlung von erkrankten Hunden, Tierquälerei, Überbelegung des genehmigten Bestandes (2011 ca. 100 Hunde)! Meldungen der Aufnahme von Hunden, die dem Eigentümer unrechtmäßig weg genommen wurden.

Beweise und Fotos zu den Vorfällen wurden dem Veterinäramt vorgelegt!

Alle Verfahren wurden auf Grund der Einschätzung des zuständigen Veterinärs (seit 2000 durchgängig zuständig für o. g. Standorte) des Landkreises Emsland, eingestellt. Teilweise gab es nicht einmal Rückmeldungen der zuständigen Behörde auf Meldungen.

Berichte, aktuelle Stellungnahme des Landkreises Emsland, Fotos und Video von der Räumung finden sie unter anderem auf Facebook:

„Mensch mit Tier-wir helfen dir e.V.“, „Chance zum Leben e.V.“, „NordNews.de“, "Tierhilfe Wolfsburg"

Wer Kenntnisse von weiteren Vorfällen hat, möge sich bitte per E-Mail melden an:

Tierschutz@nordnews.de