Petition geschlossen.
Petition richtet sich an GKV-Spitzenverband

Der GKV-Spitzenverband und die Krankenkassen werden aufgefordert, sich mit Novo Nordisk zu einigen und 40.000 Diabetikern zu ermöglichen, weiter das Basalinsulin Tresiba zu nutzen. Zum Wohle der Menschen für eine gute Diabetestherapie.

3.857
Unterstützer/innen auf Change.org

Weil Novo Nordisk und der GKV-Spitzenverband sich bei ihren Preisverhandlungen nicht einigen konnten, wird das Langzeitbasalinsulin Tresiba im September vom deutschen Markt genommen. Das darf nicht passieren! Bei vielen Diabetikern hat sich erst mit Tresiba ein stabiler Blutzuckerspiegel eingestellt. Nach jahrelangem Kampf. Da es nur einmal täglich gespritzt werden muss, während andere Basalinsuline bis zu dreimal am Tag verabreicht werden müssen, können sich viele Erkrankte 14-maliges Spritzen pro Woche, 56 Injektionen pro Monat, 672 Einstiche pro Jahr sparen. Wir Diabetiker sind größtenteils erst vor wenigen Monaten und Wochen umgestellt worden. Mit Tresiba haben sich viele Hoffnungen erfüllt. Unsere Forderung lautet: Zum Wohle der Menschen entscheiden!

Diese Petition wurde übergeben an:
  • GKV-Spitzenverband

    Camilla Härtewig startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 3.857 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Camilla verlässt sich auf Sie

    Camilla Härtewig benötigt Ihre Hilfe zur Petition „GKV-Spitzenverband: Der GKV-Spitzenverband und die Krankenkassen sollen das Basalinsulin Tresiba von Novo Nordisk weiter an Diabetiker zahlen. Gesundheit ist wichtiger als monetäre Interessen!”. Jetzt machen Sie Camilla und 3.856 Unterstützer/innen mit.