Die größte Berufsschule (OSZ Handel 1) Deutschlands, soll in das Homeoffice.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Liebe Leser*innen, 

die größte Berufsschule Deutschlands hat trotz Corona weiterhin auf: Mit knapp 6000 Schüler*innen insgesamt und 2000 Schüler*innen pro Tag... Es gibt angebliche Corona - Hygiene - Maßnahmen, diese werden jedoch von 80% der Schüler*innen nicht eingehalten. Abstand halten bei der Menge an Schüler*innen, ist fast unmöglich. Warum? Da zur Zeit einige Baustellen auf der Schule sind, sind teilweise nur 3 Treppenhäuser offen. 

Kontrolliert wird nur an den Eingängen, sobald man jedoch im Gebäude drinnen ist, findet kaum eine Kontrolle mehr statt und somit werden die Hygiene - Maßnahmen von den Schüler*innen vernachlässigt. 

Es sind so gut wie alle Universitäten im Homeoffice, warum also nicht auch unsere Schule?
Hinzukommt der Hin- und Rückweg, fast alle Schüler*innen steigen an den selben Haltestellen aus, dass bedeutet auch dort ist von Abstand und Masken tragen, nicht die Rede. 

Ebenfalls, wird an der Schule mehrmals am Tag, der Feueralarm ausgelöst: Das bedeutet, knapp 2000 Schüler*innen gehen durch ein Treppenhaus, zu einer Sammelstelle. Auch hier, ist von Abstand halten und Maske tragen nicht die Rede. 

   Als Schüler*in fühlt man sich nicht sicher!